Den Stadtrand entwickeln

Tempelhof-Schöneberg. In einem sogenannten Memorandum of Understanding haben der Bezirk Neukölln und das Umland die Zusammenarbeit bei allen relevanten Themen vereinbart. Geht es nach den CDU-Verordneten Hagen Kliem und Christan Zander, sollte sich Tempelhof-Schöneberg daran ein Beispiel nehmen. Sie fordern vom Bezirksamt, sich auf Grundlage der gemeinsamen Landesplanung über die Entwicklung des südlichen Stadtrands mit den Umlandgemeinden und dem Land Brandenburg abzustimmen. „Insbesondere die Wahrung einer Balance bei den berechtigten Interessen der zukünftigen Flächennutzungen, die zunehmende Verkehrsbelastung gerade, aber nicht nur der Bundesstraßen 96 und 101 und die Bedeutung des zukünftigen Flughafens BER, auch für den Bezirk, sind nur die vordringlichsten Themenfelder einer gemeinsamen Betrachtung und Zukunftsorientierung“, schreiben sie dazu. PH

Autor:

Philipp Hartmann aus Tempelhof

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.