Polizei ermittelt gegen Firma
Illegale Kleidercontainer entfernt

Als erster Bezirk Berlins entfernt Tempelhof-Schöneberg illegal aufgestellte Altkleidercontainer auch auf Privatgrundstücken, wenn diese nur vom Grundstück aus zu beladen sind.

Bisher wurde dies nur gemacht, wenn die Container an öffentliches Straßenland grenzten und eine Befüllung von öffentlichem Straßenland aus möglich war. Wenn den Grundstückseigentümern jedoch keine Genehmigungen für die Aufstellung auf dem eigenen Grundstück erteilt wurden, sie selbst den Aufsteller mangels entsprechender Angaben nicht ermitteln können oder die Behörde schriftlich um Hilfe bitten, werden nun auch diese Container beseitigt.

Wie Ordnungsstadträtin Christiane Heiß (Grüne) mitteilt, wurden infolgedessen im Bezirk bereits kurz vor Weihnachten 26 Container von privaten Grundstücken und 13 von öffentlichen Straßen entfernt. In drei weiteren Fällen wurden den Aufstellern Beseitigungs- und Unterlassungsaufforderungen übersandt.

Die zuletzt relativ hohe Containerzahl habe sich durch das ordnungswidrige Vorgehen einer bundesweit tätigen Firma ergeben. Diese habe keine Sammlung bei der zuständigen Senatsverwaltung beantragt. „Die Ermittlungen zu dieser Firma dauerten über neun Monate. Durch eine gute Zusammenarbeit mit der Polizei konnte diese nunmehr namhaft gemacht werden. Weitere Ermittlungen laufen derzeit. Es sind mehrere Bundesländer betroffen“, so das Ordnungsamt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen