Viele Wege führen zum BER
Planungen über Flughafen-Anbindung des Bezirks laufen

Am 31. Oktober soll der neue Hauptstadtflughafen BER endlich eröffnen. Für Tempelhof-Schöneberg ergeben sich damit neue Herausforderungen, unter anderem durch die prognostizierte Verkehrszunahme. Geplant werden aktuell verschiedene Anbindungen mit Bussen und U-Bahnen.

Stadträtin Christiane Heiß (Grüne) hat mithilfe von Informationen der BVG und der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft Dialogforum Airport Berlin-Brandenburg konkrete Einblicke gegeben. Demnach nehmen die „ein- und ausstrahlenden Verkehre mit Berlinbezug“ deutlich zu und belasten die Infrastruktur an den Ländergrenzen. Stark belastet seien bereits die Autobahnen A100 und A113 sowie deren zunehmend genutzte Ausweichrouten. „Insgesamt wird ein Gesamtvolumen im Verkehr erreicht, dass verstärkte Maßnahmen zur Verkehrsvermeidung oder Verlagerung auf andere Verkehrsträger verlangt“, heißt es im Bericht des Dialogforums. Die vermehrte Ansiedlung von Gewerbe und Wohnen in Schönefeld treibe die Belastungen weiter voran.

Laut Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg sind die Bahn- und Busverbindungen zum BER jedoch „gut vorbereitet und vorausschauend dimensioniert“. Insgesamt drei Anbindungskonzepte auf der Schiene mit immer dichteren Fahrplänen und kürzeren Fahrzeiten sollen zum Oktober 2020, Dezember 2022 und mit Inbetriebnahme der Dresdner Bahn 2025 umgesetzt werden. Mit der BER-Eröffnung werden in der Hauptverkehrszeit insgesamt 14 Züge pro Stunde unter dem Terminal 1 halten. Vom Bahnhof Südkreuz besteht eine Direktverbindung mit der S45. „Die BVG wird mit der U-Bahnlinie 7 eine attraktive Verbindung für den Schöneberger Norden bieten, da mit einmaligem Umsteigen am U-Bahnhof Rudow in den Bus X7 tagsüber der Flughafen im 5-Minuten-Takt erreicht werden kann“, teilt Christiane Heiß mit. Die Bahnhöfe der U7 werden über die Buslinien M46, 170, 181, M11/X11 und 172 erreicht. Im Gespräch sei außerdem eine Direktverbindung für die südlichen Bezirksteile durch eine neue Buslinie X71, die im 20-Minuten-Takt auf der Busachse M11/X11 über Buckow und Rudow zum Flughafen verkehren soll. Der BVG zufolge soll die Linie über den S-Bahnhof Schichauweg, über Groß-Ziethener Straße und Waßmannsdorf zum BER führen, womit Lichtenrade fast rund um die Uhr eine BER-Verbindung im 20-Minuten-Takt erhielte.

Autor:

Philipp Hartmann aus Tempelhof

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen