Der Stadt zugewandt
Staatsbibliothek am Kulturforum wird saniert

Die Visualisierung gibt eine Vorstellung von den künftigen Leseterrassen auf der Ostseite der Bibliothek
2Bilder
  • Die Visualisierung gibt eine Vorstellung von den künftigen Leseterrassen auf der Ostseite der Bibliothek
  • Foto: gmp
  • hochgeladen von Karen Noetzel
Corona- Unternehmens-Ticker

Eine Ikone Scharoun'scher Architektur, das denkmalgeschützte Gebäude der Staatsbibliothek zu Berlin am Kulturforum, wird grundlegend saniert und in Teilen neu gestaltet.

Die Baumaßnahme umfasst rund 11 000 Quadratmeter. Darin eingeschlossen ist der Teil des Gebäudes, in dem das Ibero-Amerikanische Institut untergebracht ist. Bauherrin ist die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK).

Was ist geplant? Das Foyer und das darüberliegende Geschoss, gleichsam Herzstück der Bibliothek, werden so modernisiert, dass sie technisch auf dem neuesten Stand sind und den Bedürfnissen einer Bibliothek des 21. Jahrhunderts genügen. Die Bibliothek will ihre Abläufe teilweise neu organisieren.

Über eine Fachöffentlichkeit hinaus soll sich das Haus mit einem öffentlich zugänglichen Café und einem weiteren Eingang am Marlene-Dietrich-Platz zur Stadt öffnen. Ebenso wird der Bereich der Zugangskontrolle – auch mit Blick auf eine Barrierefreiheit – neu gestaltet.

Während der Bauarbeiten soll der Betrieb der Staatsbibliothek aufrecht erhalten bleiben. Da wird viel improvisiert und umgezogen werden müssen. Mit der Gesamtplanung der umfangreichen Instandsetzung wird das Berliner Büro Gerkan, Marg und Partner (gmp) Generalplanungsgesellschaft beauftragt. Es ist Preisträger eines nichtoffenen Wettbewerbs. Er wurde vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) im Auftrag der Preußenstiftung extra dafür ausgelobt und durchgeführt. 14 Büros nahmen daran teil, darunter die Berliner Dependance von David Chipperfield Architects. Die Jury unter Vorsitz des Stuttgarter Architekten Volker Kurrle entschied sich für gmp. Chipperfield belegte den zweiten Platz.

Der Siegerentwurf sei mutig und ergreife die sich bietenden Chancen, lobte SPK-Präsident Hermann Parzinger. Ähnlich äußerte sich die Generaldirektorin der Berliner Staatsbibliothek, Barbara Schneider-Kempf. Mit dem ersten Preisträger gmp habe man ein Büro gewonnen, das mit seinem Entwurf bewiesen habe, „die hohen architektonischen Qualitäten zu wahren und wieder freizulegen, sie aber auch weiterzuentwickeln“, so BBR-Präsidentin Petra Wesseler.

Das Bibliotheksgebäude am Kulturforum wurde 1967 bis 1978 nach Plänen von Hans Scharoun (1893-1972) mit Unterstützung seines Schülers und späteren Partners Edgar Wisniewski (1930-2007) errichtet. Der Bau ist ein bedeutendes Beispiel der organischen Architektur Scharouns und der Moderne.

Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung wird im Auftrag der Stiftung Preußischer Kulturbesitz Vertragsverhandlungen mit gmp führen.

Alle Wettbewerbsarbeiten werden vom 1. bis 15. Oktober, montags bis freitags, 8 bis 22 Uhr (außer am 3. Oktober), in einer Ausstellung in der Staatsbibliothek, Potsdamer Straße 33, gezeigt. Die Schau wird am 30. September, 18 Uhr, eröffnet

Mehr Informationen gibt es unter https://staatsbibliothek-berlin.de.

Die Visualisierung gibt eine Vorstellung von den künftigen Leseterrassen auf der Ostseite der Bibliothek
Das neue Foyer nach dem Siegerentwurfs
Autor:

Karen Noetzel aus Schöneberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 608× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 223× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 120× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen