Schule an der Rennbahnstraße
Grundstück soll jetzt für einen Neubau freigegeben werden

Auf einer Teilfläche der Sportanlage an der Rennbahnstraße soll eine neue Grundschule mit Sporthalle entstehen.

In den Ortsteil zogen in den vergangenen Jahren immer mehr Familien mit kleinen Kindern. Und auch die Geburtenrate steigt stetig. Das führt dazu, dass es in den bestehenden Grundschulen immer enger wird. Deshalb sind neue dringend nötig. Aber Grundstücke, die für einen Schulbau geeignet sind und dem Land gehören, sind eher rar in Weißensee. Als ein mögliches Grundstück machten Senat und Bezirk eine Teilfläche der riesigen Sportanlage an der Rennbahnstraße aus. Damit dort gebaut werden kann, muss die Fläche allerdings aus der Liste der Berliner Sportanlagen herausgenommen werden. Dazu sind Absprachen mit Sportverbänden nötig, und laut Sportförderungsgesetz muss das Abgeordnetenhaus zustimmen. Auf Beschluss des Senats soll diese Zustimmung vom Parlament nun eingeholt werden.

Vorgesehen ist, dass der neue Schulstandort in zwei Etappen ausgebaut wird. In einem ersten Bauabschnitt soll am westlichen Rand der Sportanlage noch in diesem Jahr ein Modularer Ergänzungsbau (MEB) mit 16 Unterrichtsräumen entstehen, teilt der für Sport zuständige Innensenator Andreas Geisel (SPD) mit. In einem zweiten Bauabschnitt soll danach mit dem Bau einer Grundschule für 570 Kinder sowie einer Sporthalle begonnen werden. Wie Geisel informiert, werde für die Sportanlage an der Rennbahnstraße außerdem ein städtebauliches Entwicklungskonzept erstellt. Damit solle die „Neuordnung des Sportgeländes als Sport- und Veranstaltungsstätte und zugleich als Kiezsportanlage für den Kita-, Schul-, Breiten- und Vereinssport vorbereitet werden“.

Nicht nur an diesem Standort entstehen neue Schulplätze in Weißensee. Seit den Sommerferien lässt das Bezirksamt auch die Grundschule am Weißen See in der Amalienstraße 6 umbauen. Dort werden ab 2021 nach dem Umbau statt bisher zwei bis drei Klassen je Stufe durchgängig vier Klassen unterrichtet.

Mit der Erweiterung und dem Neubau von Schulen soll es im Bezirk Pankow in den nächsten Jahren kontinuierlich weitergehen. Der Bau von insgesamt 16 neuen Schulen in Pankow ist vom Land Berlin ins Auge gefasst worden. Außerdem sollen an bis zu 40 Standorten Hunderte Schulplätze durch Ausbau und Erweiterung neu geschaffen werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen