Viel mehr als eine Galerie
Bei Emma T. treffen sich die Nachbarn von der Weißenseer Spitze

Thomas Mascher eröffnete vor 15 Jahren das Galerie-Café Emma T. Sein Gästebuch ist inzwischen prall gefüllt.
  • Thomas Mascher eröffnete vor 15 Jahren das Galerie-Café Emma T. Sein Gästebuch ist inzwischen prall gefüllt.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Es hat sich zum Treffpunkt der Nachbarschaft im Kiez Weißenseer Spitze entwickelt: das Galerie-Café Emma T. an der Lederstraße 60.

Den Monat Mai über können sich Nachbarn und alle anderen eine neue Ausstellung mit Bildern von Anna Kova ansehen. Die gebürtige Russin studierte Kunst an der UdK und schloss gerade ihr Masterstudium ab. Im Emma T. zeigt sie ihre neuesten Malereien.

Die Ausstellung ist die 162., die Galerist und Künstler Thomas Mascher zeigt. Seit dem Frühjahr 2004 nutzt er das Ladenlokal für die eigene künstlerische Arbeit und Präsentationen. „Als ich hier vor 15 Jahren begann, gab es eine Leerstandsinitiative“, berichtet Mascher. Künstler durften leer stehende Gewerberäume für eine gewisse Zeit nutzen. „Ich landete hier. Zweimal in der Woche machte ich auf und ich lud die Menschen aus dem Kiez ein, hier selbst Kunstwerke herzustellen. Außerdem präsentierte ich Ausstellungen.“

Die Sache kam so gut an, dass Mascher den Eindruck hatte: Da könnte etwas Dauerhaftes daraus werden. Noch im selben Jahr konnte er einen Mietvertrag abschließen. Danach öffnete er häufiger. Und wenn er malte, hörte er oft Musik der von ihm verehrten englischen Barock-Sopranistin Emma Kirkby. Unter dem von ihr inspirierten Pseudonym Emma T. malte er als Künstler. 2006 machte Mascher einen Schnitt. Fortan konzentrierte er sich auf das Fotografieren.

2008 gründete Thomas Mascher an der Lehderstraße 60 das Galerie-Café „Emma T.“ Hier zeigt er Malerei, Fotografie, Keramik, Bildhauerarbeiten und mehr. Die Künstler kommen aus aller Welt und auch aus der unmittelbaren Nachbarschaft.

Das Galerie-Café wird vom Kiez bestens angenommen und als Treffpunkt genutzt. Neben den Ausstellungen finden Kleinkunstveranstaltungen statt: Musik, Lesungen, Performance, Filmabende und anderes mehr. Neuerdings trifft sich sogar einmal im Monat der Chor der früheren Seniorenbegegnungsstätte Charlottenhof bei Emma T. Gemeinsam mit allen aus dem Kiez, die Lust haben, werden dann Volkslieder gesungen. Und seit März läuft im Emma T. tagsüber der Ticket-Verkauf für die Veranstaltungen im ehemaligen Stummfilm-Kino Delphi um die Ecke.

Geöffnet ist Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Wer mehr erfahren möchte: Telefon 924 37 90 und https://bwurl.de/14bv.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen