„Dinner for One“ wird gestreamt
Die Brotfabrik-Bühne hält den Kontakt zum Publikum

Auch in diesem Jahr führt Nils Foerster Regie beim „Dinner for One“, das wiederum ganz und gar nicht so verlaufen wird wie letztes Jahr. Die Leiter der Brotfabrikbühne konnte bereits 20 Versionen präsentieren. Die  21. wird ganz anders und erstmals live gestreamt präsentiert.
  • Auch in diesem Jahr führt Nils Foerster Regie beim „Dinner for One“, das wiederum ganz und gar nicht so verlaufen wird wie letztes Jahr. Die Leiter der Brotfabrikbühne konnte bereits 20 Versionen präsentieren. Die 21. wird ganz anders und erstmals live gestreamt präsentiert.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Normalerweise herrscht auf der Theaterbühne der Brotfabrik am Caligariplatz im Dezember Hochbetrieb. Eine Aufführung folgt der anderen.

Stücke für Familien, Improvisationstheater, Tanztheater, neu inszenierte Stücke für Erwachsene und die Brotfabrik-Version des „Dinner for One“ gehören zu diesem vom Publikum geliebten Jahresendprogramm. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Der Teil-Lockdown macht Aufführungen auf der Brotfabrik-Bühne unmöglich. Trotzdem hält Theaterleiter Nils Foerster für das Publikum Aufführungen bereit, und zwar per Live-Stream.

So ist am 18. Dezember um 15.53 Uhr (öffentliche Generalprobe) und am 20. Dezember um 15.55 Uhr die Inszenierung „Labor Mythos“ als Live-Stream-Aufführung zu erleben, bei der die Zuschauer jenseits des Bildschirms mit einbezogen werden. Außerdem zeigen „Die Improvisionäre“ am 19. Dezember um 19 Uhr den Live-Stream ihrer Inszenierung „Wege aus der Krise“.

Auch wenn in diesem Jahr so vieles anderer ist: Das „Dinner for One“ findet am 29. und 30. Dezember um 20 Uhr sowie am 31. Dezember um 16, 18 und 20 Uhr wiederum statt, und zwar diesmal als überraschender interaktiver Live-Stream. Vorbild des Brotfabrik-Klassikers ist der TV-Kult gleichen Namens. Doch die Bühnenfassung der Brotfabrik steht der Fernsehproduktion in Punkto Kultfakor inzwischen in nichts nach. Normalerweise sehen jedes Jahr tausende Zuschauer auf der überschaubaren Brot-Fabrik-Bühne diesen Jahresendklassiker. Per Live-Stream haben in diesem Jahr sogar noch mehr Zuschauer die Möglichkeit dazu.

„Egal, ob die Theater geschlossen sind, der Kult geht weiter“, erklärt Nils Foerster, der seit Jahren die Regie beim „Dinner for One“ führt. „Statt auf die Bühne zu gehen, kommen wir in die Wohnzimmer der Zuschauenden, digital und interaktiv. Denn eins ist klar: Nichts ist so langweilig, wie abgefilmtes Theater auf einem Bildschirm zu betrachten. Daher finden die Aufführungen dieses Mal als gemeinsame Feier mit den Theaterbesuchern statt, für die ihre Wohnzimmer zur Bühne werden.“

Wie das funktioniert: Davon können sich die Zuschauer überraschen lassen. Nach 20 Jahren, die der Klassiker vor ihnen auf der Bühne präsentiert wurde, ist es für alle Beteiligten im 21. Jahr quasi eine digitale Premiere.

Näheres zum Streaming-Zugang und Procedere sowie zu den Kartenpreisen findet sich für diese sowie für alle anderen Aufführungen auf www.brotfabrik-berlin.de/buehne-programm-aktueller-monat.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

31 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 666× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen