Anzeige

Kurz, aber sehenswert: Ars cinema organisiert wieder Filmfestival im Kino Toni

Der ars cinema-Vorsitzende Rainer Hässelbarth und Kinoleiterin Manuela Miethe im Foyer des Filmtheaters.
Der ars cinema-Vorsitzende Rainer Hässelbarth und Kinoleiterin Manuela Miethe im Foyer des Filmtheaters. (Foto: Bernd Wähner)

Weißensee. Die Mitglieder des Film-Clubs ars cinema haben derzeit viereckige Augen. Sie sichteten alle eingereichten Kurzfilme für das Festival „Ein Fenster zum Osten – Nachbarn bei Freunden“.

Dieses findet am 30. Juni und 1. Juli im Kino Toni am Antonplatz statt. Die Resonanz auf die Festivalausschreibung sei überwältigend, meint Rainer Hässelbarth, der Vorsitzende des Vereins. „Bei uns gingen 152 Filme aus 27 Ländern ein. Alle Streife sind unter 20 Minuten lang.“ Fast alle musste sich die Auswahlkommission zweimal anschauen. Es waren viele hochklassige Filme dabei, sodass die Entscheidung nicht leicht fiel, welche Filme ins Wettbewerbsprogramm kommen.

Der ars cinema veranstaltet sein Amateurfilmfestival gemeinsam mit dem Verein Freunde des Kinos Toni in diesem Jahr zum 23. Mal. Zugelassen sind Filmstudenten ebenso wie Mitglieder von Filmclubs und freie Filmemacher. Diese können Streifen aller Genres einreichen. Die einzige Bedingung ist, sie dürfen nicht länger als 20 Minuten sein. Die Bandbreite der Filme reicht deshalb vom kurzen Spielfilm bis zum Dokumentarfilm oder animierten Film.

Weil die Ausschreibung nicht nur über die Vereins-Internetseite erfolgte, sondern auch über die der Unica, war die Resonanz diesmal besonders groß. Unica ist der Weltverband nichtkommerzieller Filmemacher unter dem Dach der Unesco. „Wir freuen uns jedes Jahr, dass wir auch Filmbeiträge aus Ländern bekommen, die noch nie beim Festival vertreten waren“, so Hässelbarth. So gibt es in diesem Jahr zum ersten Mal auch Streifen aus Litauen und Mazedonien zu sehen.

58 Filme haben es in diesem Jahr ins Programm geschafft. Das Festival eröffnet am 30. Juni um 16 Uhr mit einer Aufführung der Tanzwerkstatt No Limit. Danach werden bis 23 Uhr insgesamt 21 Kurzfilme gezeigt, die vor allem von Studenten von Filmschulen gedreht wurden. Am 1. Juli geht es dann von 14 bis 23 Uhr mit 37 Beiträgen von unabhängigen Filmautoren weiter. Am Ende dieses Tages wird der Publikumspreis vergeben. Am 2. Juli treffen sich alle Filmemacher gegen 10 Uhr zur Preisverleihung.

Die Schirmherrschaft über das Ganze übernahm der Abgeordnete Dennis Buchner (SPD). Dass das Festival auch in diesem Jahr stattfinden kann, ist dem Team des Kinos Toni unter Leitung von Manuela Miethe, zahlreichen Gewerbetreibenden und einzelnen Politikern zu verdanken, die die Veranstaltung sponsern. BW

Der Eintritt ist frei. Jeder kann kommen und bleiben, wann und wie lange er möchte. Weitere Informationen gibt es auf www.ars-cinema.de.
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt