Karikatives Geschenk zum Advent
AG City sammelt Spenden für DRK-Wärmebus

Weihnachtsplätzchen und Pakete: Klaus-Jürgen Meier mit Katja Grünebaum von Event Logistik.
2Bilder
  • Weihnachtsplätzchen und Pakete: Klaus-Jürgen Meier mit Katja Grünebaum von Event Logistik.
  • Foto: Ulrike Kiefert
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

Die AG City hat für den DRK-Wärmebus Spenden gesammelt. Über 8000 Euro kamen zusammen. Offiziell übergeben wurde ein Teil der Spenden auf dem ersten Charity-Weihnachtsmarkt am Kranzler Eck am Ku'damm.

Die Aktion hat Tradition. Seit elf Jahren sammelt die AG City Geld für einen karikativen Zweck. Mit Glühweinverkauf auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz. Weil der in diesem Winter coronabedingt aber deutlich kleiner ausfiel, zogen die Mitglieder der AG City diesmal in ein Pagodenzelt auf den Innenhof des Kranzler Ecks Berlin. Dort fand am zweiten Adventswochenende die erste Charity-Winterlounge mit rund 20 gemeinnützigen Organisationen statt – genehmigt vom Bezirksamt. Für die Berliner gab's Geschenke, Kinderpunsch, Glühwein, Weihnachtsmusik und einen echten Weihnachtsmann mit Rute.

„Wir sammeln in diesem Jahr Spenden, um auf die lebenswichtige Kältehilfe des DRK aufmerksam zu machen“, sagte Klaus-Jürgen Meier, Vorstandschef der AG City. Deshalb waren die knapp 560 Mitglieder der AG City aufgerufen, Weihnachtsplätzchen zu backen. Die wurden auf dem Markt dann gegen einen Obolus verkauft. 1200 Euro kamen allein damit zusammen. Um weitere Spenden für den Wärmebus zu akquirieren, klopften die Mitglieder im Vorfeld an viele Türen. Mit Erfolg: Vattenfall spendierte 2500 Euro, der Verein „Berliner helfen“ 1500 Euro und die Schaubühne Berlin 1000 Euro. Weihnachtsmann spielte auch die Berliner Sparkasse, die vor Ort einen Scheck über 2000 Euro an Ex-Gesundheitssenator Mario Czaja als Präsidenten des DRK-Landesverbandes überreichte. „Das machen wir jedes Jahr so“, sagte Sparkassen-Filialleiter Christian Freese. In der Summe kamen inklusive Plätzchenverkauf also stattliche 8200 Euro zusammen. Obendrauf hatten die Mitglieder der AG City noch mehr als 300 Päckchen mit warmen Socken und Hygieneartikeln für die Obdachlosen gepackt, die der Wärmebus versorgt.

Um die Not obdachloser Menschen zu lindern fährt das Berliner Rote Kreuz seit der Wintersaison 2009 mit einem Wärmebus durch die Stadt. Der Bus ist seither fester Bestandteil der Berliner Kältehilfe. Die ehrenamtlichen Helfer verteilen an bekannten Schlaftstellen und an Bahnhöfen Tee, Schlafsäcke, Isomatten, Decken, Rucksäcke, Winterschuhe und wärmende Kleidung, die geschenkt oder zugekauft werden. Jede Spende werde dringend gebraucht, sagte Mario Czaja. Denn gerade jetzt in der Corona-Krise hätten es Obdachlose besonders schwer, weil „die Leute weniger Geld geben“. Hinzu komme, dass den Obdachlosen wichtige Tagesangebote und Hygienemöglichkeiten fehlten. „Die Arbeit des Wärmebusses ist somit umso wichtiger, da er die Menschen direkt auf der Straße erreicht,“ so der DRK-Landespräsident. Im vergangenen Winter versorgte der Wärmebus knapp 1500 Bedürftige oder fuhr sie in Notunterkünfte. Auf den Straßen Berlins ist er jedes Jahr von November bis Ende März unterwegs, täglich von 18 bis 24 Uhr.

Weihnachtsplätzchen und Pakete: Klaus-Jürgen Meier mit Katja Grünebaum von Event Logistik.
Für einen guten Zweck: Christian Freese brachte Mario Czaja (links) einen dicken Scheck mit.
Autor:

Ulrike Kiefert aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 786× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen