Berliner Airline insolvent
Germania pleite: Fluggesellschaft stellt Betrieb ein!

Germania hat insgesamt eine Flotte von 37 Mittelstreckenjets. Diese bleiben ab heute am Boden. Die Berliner Airline ist zahlungsunfähig. Mehr als 1.000 Angestellte könnten ihren Arbeitsplatz verlieren.
  • Germania hat insgesamt eine Flotte von 37 Mittelstreckenjets. Diese bleiben ab heute am Boden. Die Berliner Airline ist zahlungsunfähig. Mehr als 1.000 Angestellte könnten ihren Arbeitsplatz verlieren.
  • Foto: © Karsten Kießling / Germania
  • hochgeladen von Marcel Adler

BERLIN - Seit Januar steckte die Fluggesellschaft Germania in finanzieller Not. Nun die bittere Konsequenz: Bereits in der Nacht zu Dienstag (5. Februar 2019) wurde der Flugbetrieb eingestellt. Die Berliner Airline beantragte vor wenigen Stunden beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg Insolvenz.

"Leider ist es uns schlussendlich nicht gelungen, unsere Finanzierungsbemühungen zur Deckung eines kurzzeitigen Liquiditätsbedarfs erfolgreich zum Abschluss zu bringen", erklärte Karsten Balke, CEO von Germania, in der vergangenen Nacht. "Wir bedauern sehr, dass uns als Konsequenz daraus keine andere Möglichkeit als die der Insolvenzantragstellung blieb." Balke habe seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereits informiert und dankte diesen für ihren Einsatz. "Fluggäste, die ihren Germania-Flug nun nicht wie geplant antreten können, bitte ich um Entschuldigung."

Das müssen Passagiere jetzt wissen:

Kunden, die ihren Germania-Flug im Rahmen einer Pauschalreise gebucht haben, wenden sich bitte direkt an den Reiseveranstalter. Fluggäste mit einem direkt bei Germania gekauften Ticket, haben laut Germania "aufgrund der Gesetzeslage keinen Anspruch auf Ersatzbeförderung".

Drei Firmen von Insolvenz betroffen

Wie Spiegel Online berichtete, wäre Germania-Flug ST3711 der letzte Flug der Airline gewesen. Die Maschine aus Fuerteventura landete vor wenigen Stunden - um 1.11 Uhr - in Nürnberg. Nach und von Berlin werden keine Flüge mehr abgefertigt. Germania erklärte in einer schriftlichen Mitteilung weiter, dass von der Insolvenz die Germania Fluggesellschaft mbH und ihr Schwesterunternehmen für technische Dienstleistungen, die Germania Technik Brandenburg GmbH, sowie die Germania Flugdienste GmbH betroffen sind. Nicht betroffen von der Pleite sind die Schweizer Germania Flug AG und die Bulgarian Eagle. Nur Flüge dieser zwei Gesellschaften fliegen weiter planmäßig.

Das war Germania

Germania unterhält 37 Flugzeuge und erwirtschaftete zuletzt einen einen Fehlbetrag von 32 Millionen Euro (Jahresabschluss 2016). Das Unternehmen wurde 1986 in Köln gegründet, zog dann nach Berlin um und transportierte zuletzt bis zu vier Millionen Passagiere pro Jahr zu 60 Zielen in Europa, Nordafrika sowie im Nahen und Mittleren Osten. Laut Bundesanzeiger hatte Germania 2018 etwa 1.150 Beschäftigte, die meisten aus der Hauptstadt und der Region. Nach Air Berlin könnte die Pleite von Germania womöglich die zweite Abwicklung einer großen deutschen Airline werden.

Autor:

Marcel Adler aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.