US-Streamingdienst wächst
Netflix eröffnet Office in Berlin

Blick in den Eingangsbereich von Netflix in Amsterdam. Die Büros platzen aus allen Nähten. Aus diesem Grund werden weitere in Berlin geschaffen. Der US-Streamingdienst will in der Hauptstadt zudem neue Arbeitsplätze schaffen.
  • Blick in den Eingangsbereich von Netflix in Amsterdam. Die Büros platzen aus allen Nähten. Aus diesem Grund werden weitere in Berlin geschaffen. Der US-Streamingdienst will in der Hauptstadt zudem neue Arbeitsplätze schaffen.
  • Foto: Netflix Medien-Center
  • hochgeladen von Marcel Adler

BERLIN - Mitarbeiter von Netflix in Amsterdam betreuen auch deutsche Kunden des US-Streamingdienstes. In den Niederlanden sitzt das EU-Management und die Hotline für Nutzer hierzulande. Noch in diesem Herbst eröffnet das Unternehmen Büros in unserer Hauptstadt und schafft dabei Jobs!

Zentralen großer US-Konzerne in den europäischen Hauptstädten sind keine Seltenheit mehr. Firmen wie Amazon (Kundenbetreuung in Berlin Mitte) und Facebook (Tiergarten) schaffen zwar auf den ersten Blick in unserer Stadt Arbeitsplätze, doch zahlen hierzulande wenig bis gar keine Steuern. Auch Netflix steht in der EU als sogenannter "Null-Steuern Konzern" in der Kritik. Der größte Streamingdienst der Welt mit über 100 Millionen Abonnenten wächst dennoch stark, vor allem dank deutscher und britischer Nutzer. In London gibt es bereits eine Zentrale; in Spaniens Hauptstadt Madrid wurde erst kürzlich eine Niederlassung eröffnet. Und da ist noch Amsterdam - das größte Hauptquartier von Netflix in Europa. Das Multikulti-Team dort platzt aus allen Nähten. Wie dwdl.de heute Vormittag berichtete, sollen neben den Büros in Amsterdam weitere in Berlin geschaffen werden.

Netflix bestätigte Standort Berlin 

Für das deutsche Team sei laut dem Medienmagazin die Standortwahl auf Berlin gefallen. Inzwischen bestätigte eine Netflix-Managerin die Neueröffnung in unserer Hauptstadt. "Seit unserem Start im deutschen Markt 2014 sind wir von der kreativen Community herzlich aufgenommen worden (...)", so Kelly Luegenbiehl gegenüber dwdl.de. "Angesichts unseres wachsenden Volumens deutscher Originalinhalte ist jetzt der richtige Moment, noch näher an diese Community zu rücken, damit wir unsere Partnerschaften vertiefen können. Wir sind überzeugt, dass uns ein Netflix-Büro in Berlin bei der weiteren Integration in Deutschlands kreative Community helfen wird (...)." In Berlin sollen neben dem Customer-Service, die Mitarbeiter vom Produktionsmanagement, Marketing und PR arbeiten.

Mehr deutsche Produktionen

Netflix investierte zuletzt vermehrt in deutsche Produktionen. Im vergangenen Jahr drehte man im Bezirk Marzahn die Serie "Dogs of Berlin". Noch in 2019 erscheint die zweite Staffel von "Dark" und mit "Skylines" sowie "Die Welle" sind weitere nationale Serien in Vorbereitung. Diese Produktionen werden dann von Berlin aus gesteuert. Weltweit hat der Konzern über 7.000 Angestellte. Hierzulande konkurriert Netflix vor allem mit Amazons Prime Video (München) und Sky Ticket (Unterföhring / Bayern).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen