Wie und wie schnell sich das Bezirksamt Lichtenberg für Karlshorst einsetzt
Für den Regionalbahnhof Karlshorst

2Bilder
Corona- Unternehmens-Ticker

Die Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg hat sich für die Karlshorster Bevölkerung eingesetzt und einen Beschluss getroffen:
Das Bezirksamt wurde ersucht sich gegenüber dem Senat von Berlin und der Deutschen Bahn AG für einen Weiterbetrieb des Regionalbahnhofes Karlshorst hinaus einzusetzen und dafür, dass der Halt Regionalbahnhof Karlshorst durch den Senat bestellt werden soll. Diese Beschluss erging am 18.05.2017.

Schon über 2 Jahre später wurde diese Entscheidung umgesetzt. Zwar nicht vollständig, aber immerhin zur Hälfte. Leider gibt es auch keine Regionalbahnsteige mehr, was nun ja auch sehr schade ist. Dennoch und bereits am 17.07.2019 hat sich der Bezirksbürgermeister Herr Grunst beherzt der Sache angenommen. Es erging folgendes Schreiben an die zuständige Senatorin.

Zitat:
„Sowohl die Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg, als auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger sind an mich mit dem Anliegen herangetreten, mich für den Bahnhof Karlshorst als Halt für Regionalzüge einzusetzen. Ich gebe dieses Anliegen an Sie weiter mit der Bitte, die Bestellung des Bahnhofes Karlshorst durch den Senat als Halt für Regionalzüge erneut prüfen.“

Eine Begründung fehlt.

Obwohl die Bevölkerung in Karlshorst allein von 2000 von 19.396 Einwohner bis 2019 auf 27 522 Einwohner gestiegen ist. Was auch fehlt ist ein Schreiben an die Bahn und eine Antwort von der Bahn, als auch die Antwort von der Verkehrssenatorin.

All das wurde nur 6 Monate später ersetzt durch 2 Sätze:

Zitat:
„Das Bezirksamt hat sich mit dem Anliegen der BVV an die für Verkehr zuständige Senatorin gewandt (siehe Anlage). Eine Bestellung ist jedoch nicht erfolgt.“
https://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=7045

Damit können vielleicht und sofern vorhanden noch offene Bürgerbriefe aus dem Jahre 2017 abschließend beantwortet werden.

Sein vorläufiges Ende möge dieser Vorgang vielleicht schon in der kommenden Bezirksverordnetenversammlung am 23.04.2020 nehmen. Es kann aber sein, dass die Drucksache vertagt wird ...

Autor:

Anke Hauschild aus Karlshorst

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

8 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen