Da ist der Wurm drin
Baubeginn am Fraenkelufer verschiebt sich erneut

Das Fraenkelufer soll umgestaltet werden. Aber immer wieder kommt irgendetwas dazwischen.
  • Das Fraenkelufer soll umgestaltet werden. Aber immer wieder kommt irgendetwas dazwischen.
  • Foto: Thomas Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey

Das Bauvorhaben am Fraenkelufer ist umstritten. Anwohner hatten dagegen bis zu einem Bürgerentscheid mobil gemacht. Dass aber noch immer nichts passiert ist, dafür waren zuletzt Pleiten, Pech und Pannen verantwortlich.

Denn die Neugestaltung, die eigentlich bereits ab August stattfinden sollte, verschiebt sich jetzt endgültig auf frühestens Frühjahr 2019. Zunächst habe es mit der beauftragten Firma Probleme wegen der Verkehrsführung auf der Baustelle gegeben, teilte das Bezirksamt mit. Als die gelöst waren, kam es zu Lieferschwierigkeiten beim Baumaterial. Für das, so wird erklärt, wäre eine besondere Zertifizierung nötig. Hindernisse, die den Bezirk schließlich dazu veranlassten, dem Unternehmen zu kündigen. Deshalb muss der Auftrag jetzt neu ausgeschrieben werden.

Erfahrungsgemäß ist das derzeit nicht so einfach und beansprucht einige Zeit. Der erhoffte Baubeginn im kommenden Jahr wird deshalb auch nur "angestrebt". Wobei bereits die Bezeichnung "Frühjahr" ziemlich dehnbar ist.

Wie mehrfach berichtet, soll am Fraenkelufer der Uferweg verbreitert und eine Radspur angelegt werden. Eine Konsequenz daraus ist künftiges Längs- statt Querparken auf den Stellflächen, die sich parallel zum Weg auf der Straße befinden. Ebenfalls Teil des Umbaus ist ein neues Pflaster und die sanierte sogenannte Schneckentreppe einschließlich barrierefreier Rampe.

Widerständige Anwohner

An den Plänen und ihrer Umsetzung wird inzwischen seit mehr als vier Jahren herumgedoktert. Von Anfang an begleitet durch Widerstand von Anwohnern. Ihnen war die "Fahrradautobahn" ebenso ein Dorn im Auge wie die Neuanordnung der Parkplätze und insgesamt das Verändern des Gesamtensembles. 2016 brachten sie einen Bürgerentscheid auf den Weg. Der scheiterte, weil das dafür notwendige Quorum bei der Wahlbeteiligung verfehlt wurde.

Wegen der Abstimmung wäre der Umbau zunächst auf Eis gelegt worden, so das Bezirksamt. Die Vorbereitungen hätten erst 2017 begonnen. Mit dem aktuellen Ergebnis.

Übrigens: Gebaut wird am Fraenkelufer trotzdem. Entlang der Häuserzeile finden demnächst Grabungsarbeiten der Berliner Wasserbetriebe statt. Sie waren eigentlich parallel zur Neugestaltung geplant.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen