Anzeige

Eine Straße für Audre Lorde

Kreuzberg. Nach der US-amerikanische Schriftstellerin und Aktivistin Audre Lorde (1934-1992) soll in Kreuzberg eine Straße benannt werden. Das fordert ein Antrag der Grünen-Fraktion in der BVV. Audre Lorde lebte ab 1984 in Berlin und war Gastprofessorin am John-F.-Kennedy-Institut für Nordamerikastudien der Freien Universität (FU). Sie hatte damals großen Einfluss auf das Entstehen einer schwarzen Frauenbewegung in Deutschland. Deren Vertreterinnen ermutigte sie, zu schreiben und sich auch darüber hinaus öffentlich bemerkbar zu machen. So entstand die Publikation "Farbe bekennen – Afro-deutsche Frauen auf den Spuren ihrer Geschichte". Zu den Autorinnen zählte auch May Ayim (1960-1996), nach der seit 2010 das ehemalige Gröbenufer heißt. Über den Antrag wird jetzt in mehreren Ausschüssen weiter beraten. tf

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt