Der Stadtentwicklungsplan 2030 von Frau Senatorin Lompscher
Über 400.000 SchülerInnen im Jahr 2030: Handeln Sie jetzt am Osteweg!

Die Bürgerinitiative Sport- und Schulstandort Osteweg richtete sich heute erneut an Frau Senatorin Lompscher, an Senator Dr. Kollatz und an alle Abgeordneten im Berliner Abgeordnetenhaus:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns sehr über den neuen, vom Senat beschlossenen Stadtentwicklungsplan (StEP 2030) von Frau Senatorin Lompscher, der die Weichen für die Zukunft stellt.

200.000 Wohnungen sollen bis 2030 in Berlin neu entstehen. Das bedeutet, dass der Senat bei einer Belegung mit 2,5 Personen pro Wohnung mit einem Zuwachs von 500.000 Personen in nur 10 Jahren in Berlin rechnet. Davon werden nach Erfahrungswerten mindestens 50.000 neue Schülerinnen und Schüler sein, die alle einen Schulplatz benötigen. Zusätzlich werden unter den 500.000 neuen Einwohnern ca. 50.000 Kinder im Kindergartenalter sein.

Daraus folgert, dass wir im Jahre 2030 mit einer Gesamtschülerzahl in Berlin von über 400.000 Schülern rechnen müssen, die alle Schulen und Lehrkräfte benötigen. Dazu ist es zwingend notwendig, heute den Bau von Schulen und die Ausbildung von Lehrkäften zu beginnen. Und das geht nicht, wenn Sie heute die für Schulbau ausgewiesenen und dringend benötigten, landeseigenen Grundstücke zweckentfremden.

Sehr geehrte Damen und Herren im Senat und im Abgeordnetenhaus, Schulbau kommt vor Wohnungsbau. „Die Errichtung von Schulinfrastruktur sei im Gegenteil eine notwendige Voraussetzung dafür, künftig weitere neue Wohnbaupotenziale zu erschließen. Ein Quartier ohne genügend Schulen würde langfristig unattraktiv“, so das Büro von Senatorin Lompscher im November 2018.

Auf Ihrem Grundstück Osteweg 63 in Berlin-Steglitz-Zehlendorf werden Sie mit dem Bau einer MUF (Lebensdauer 80 Jahre) mit vielleicht 30-40 Wohnungen über Generationen einen Schul- und Sportstandort verhindern, weil nachweislich nur auf diesem Grundstück die Sporthalle für die Schule am Osteweg 53 errichtet werden kann.

Wir laden Sie ein, sich Ihren einmaligen Standort, in der Grund- und Oberschule, Sporthalle und Kindergarten für mehr als 800 Kinder Platz finden und der seit über 25 Jahren ungenutzt leer steht, einmal persönlich anzuschauen. Dann werden auch Sie von dem Bildungspotenzial des Standortes am Osteweg überzeugt sein.

Fangen Sie bitte heute an, die Voraussetzung für Bildung für die kommende Dekade und darüber hinaus zu schaffen. Bei Schule und Sport geht es um die Zukunft unserer Kinder und somit um die Zukunft Berlins.

Ihre Bürgerinitiative Sport- und Schulstandort Osteweg
https://www.schulstandort-osteweg.de

Bisher hat sich kein Berliner Senator die landeseigenen Grundstück am Osteweg 53 und 63 angeschaut. Dies sind Grundstücke und Gebäude mit einem gültigen Bebauungsplan für Schule und Sport, die seit 25 Jahren ungenutzt brach liegen und leer stehen. Das Land Berlin braucht solche Grundstücke dringend im Rahmen der Bildungsvorsorge!

Autor:

Carsten Knorr aus Lichterfelde

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.