Fördertopf ausgeschöpft
Kitaträger befürchten Betreuungsnotstand in den nächsten Jahren

Leeres Baufeld in Köpenick: Am Dämeritzsee könnte in Kürze der Föbel-Kindergarten Seewinkel mit mehr als 100 Plätzen entstehen. Doch bisher fehlen die benötigten Fördergelder.
  • Leeres Baufeld in Köpenick: Am Dämeritzsee könnte in Kürze der Föbel-Kindergarten Seewinkel mit mehr als 100 Plätzen entstehen. Doch bisher fehlen die benötigten Fördergelder.
  • Foto: FRÖBEL e.V.
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Kitaträger befürchten eine Versorgungslücke bei Kitaplätzen. Laut Paritätischem Wohlfahrtsverband fehlen in den kommenden Jahren mindestens 14.000 Plätze.

Nach intensiven Planungen und Anstrengungen für neue Kitabauten hängen jetzt über 80 Projekte in der Luft. Allein bei Deutschlands größtem Träger Fröbel mit 38 Kitas in Berlin sind 1362 neuen Plätze „massiv gefährdet“, wie der Träger mitteilt. Hintergrund sind komplett leere Fördertöpfe. Der Senatsbildungsverwaltung hat den Trägern am 27. Juli mitgeteilt, dass für 2020 keine Anträge mehr angenommen werden, weil die Mittel ausgeschöpft sind. Die Kitafirma Fröbel fordert jetzt in einem „Brandbrief“ an die Abgeordneten und Bürgermeister, die nötigen Mittel bereitzustellen. „Aktuell sind wir in großer Sorge, mehrere Projekte mit insgesamt 620 Plätzen überhaupt in Betrieb nehmen zu können“, sagt Fröbel-Geschäftsführer Stefan Spieker. Für neue Kita-Projekte mit 742 Plätze wurden die Planungen vorerst gestoppt. Wegen fehlender Finanzierungszusagen könnten Miet- und Erbpachtverträge nicht unterschrieben werden. „Bisher haben wir in diesem Jahr schon drei neue Projekte mit 420 Plätzen verloren, weil das Land keine Fördermittel mehr bereitstellt“, sagt Spieker. Der „Brandbrief“ kommt zur rechten Zeit, denn im Abgeordnetenhaus stehen die Beratungen über den Nachtragshaushalt 2020/21 an.

Iris Brennberger von der Jugendverwaltung bestätigt den Antragsstopp. 80 Projekte stünden dort derzeit auf der Warteliste, sagt die Sprecherin. Es sei im Moment nicht sinnvoll, immer weiter Anträge anzunehmen. „Das ist aber seit Monaten bekannt“, so Brennberger. Laut Kitaträger Fröbel jedoch kam das Aus Ende Juli ohne Vorwarnung.

Dass die für 2020 eingeplanten 70 Millionen aus dem Programm „Auf die Plätze, Kitas, los!“ wegen großer Nachfrage überzeichnet sind, zeige auch, wie erfolgreich das Programm ist. Für 2021 stehen nur noch 23 Millionen bereit. Zusätzlich bekommt Berlin 2020 und 2021 noch insgesamt 48 Millionen Euro für den Kita-Ausbau aus dem Bundesprogramm „Corona-Folgen bekämpfen“. Das Geld soll auch vorrangig an die Träger vergeben werden, die auf der Warteliste stehen, so Brennberger.

"Dramatische Kitaplatzsuche"

Laut Paritätischem Wohlfahrtsverband Berlin, in dem 120 freie Kitaträger mit 45.200 Plätzen organisiert sind, wird das alles bei Weitem nicht reichen. Er fordert 500 Millionen Euro für Neubau, Erweiterungen und Sanierungen bis 2025. Dann haben aufgrund der Bevölkerungsprognose 250.000 Kinder im Alter von ein bis sieben Jahren einen Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz. Berlin braucht bis zu 25.000 neue Kitaplätze, so der Paritätische. „Mit den bisherigen Ausbauplanungen und Programmen können nur rund 11.000 der dringend benötigten Plätze geschaffen werden. Wir brauchen dringend mehr Geld für den Kita-Ausbau, um die fehlenden 14.000 Plätze zu schaffen und damit Eltern die dramatische monatelange Kitaplatzsuche zu ersparen und Kindern eine Betreuung zu ermöglichen“, sagt Gabriele Schlimper, Geschäftsführerin des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin. Allein die Anträge mit einem Volumen von rund 117 Millionen Euro, die jetzt auf der Warteliste hängen, würden 6400 neue Kitaplätze bedeuten.

Die Senatsjugendverwaltung bestreitet die Prognose von 25.000 weiteren Kitaplätzen in den kommenden Jahren. Laut Brennberger befinden sich bereits 15.000 neue Plätze in der Planung oder Umsetzung. Derzeit würden im Haus von Senatorin Sandra Scheeres (SPD) die exakten Kita-Entwicklungsplanungen für die kommenden Jahre erstellt. Grundlage ist die im Frühjahr vorgestellte Bevölkerungsprognose. „Sie geht nicht mehr davon aus, dass die Kinderzahlen in den kommenden Jahren stagnieren, sondern dass sie weiter steigen. Damit wird der Platzbedarf künftig weiter wachsen“, sagt auch Scheeres. Der Kita-Ausbau habe weiterhin Priorität. Scheeres betont, dass in ihrer Amtszeit seit 2011 rund 45.000 Kitaplätze mit öffentlichen Mitteln gefördert wurden.

Fröbel-Chef Stefan Spieker spricht hingegen von einer „dramatischen Entwicklung“. Er brauche wegen des langen Vorlaufs von mindestens zwei Jahren jetzt Planungssicherheit für die Neubauprojekte. Dazu kommt, dass bereits heute keine neuen Plätze für das Kitajahr 2021/2022 freigegeben werden könnten, „da die frei werdenden Plätze vorrangig an Geschwisterkinder vergeben werden“. Auch IHK-Chef Jan Eder protestiert gegen die Schließung des Kitaausbauprogramms. „Das Land Berlin hinkt den eigenen Ansprüchen sowie dem Bedarf seit Jahren deutlich hinterher“, sagt er. „Es werden diejenigen ausgebremst, die weitere Plätze schaffen könnten. Berlin steuert sehenden Auges in eine Versorgungslücke. Es ist fatal für den Standort Berlin, wenn auf dem Weg aus der Krise in den nächsten Jahren Probleme bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf den Aufschwung bremsen.“

Autor:

Dirk Jericho aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Inhaberin Heike Kohlos freut sich auf Sie.
3 Bilder

Friseursalon HairRein
Aus dem Urlaub – in den Urlaub!

Bei unserer ruhigen Atmosphäre, mit Massagen und tollen Gesprächen zaubern wir Sie in die Urlaubswelt des Friseurs zurück. Mit ätherischen Ölen und wohlduftenden Pflegeprodukten kümmern wir uns nicht nur um Ihre Seele, sondern auch mit Liebe zu unserer Arbeit um Ihre Haare. Ob neuer Look oder einfach nur neuer strahlender Glanz für Ihre Haar – Ihr Wunsch steht an erster Stelle. Lassen Sie sich verwöhnen Wir haben in unserem Team Spezialisten für fast alle Frisuren und Farbtrends, fragt...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 15.09.20
  • 221× gelesen
WirtschaftAnzeige
3 Bilder

Kartenlesegerät Anbieter für Berlin: Die Bezahlexperten
Kartenzahlung in Berlin: Günstig per Kartenterminal kassieren

Der Trend zur Kartenzahlung hat in Corona-Zeiten spürbar zugenommen. Bezahlen mit Bargeld oder EC- bzw. Kreditkarte – Kunden verlangen, die freie Auswahl zu haben. Der Payment-Anbieter Bezahlexperten bietet dafür günstige Lösungen. Egal, ob Taxi, Friseur, Arzt oder Marktstand – auch in Berlin wird die Kartenzahlung immer häufiger nachgefragt. Bei vielen Unternehmern, die sich bisher gegen die Einführung eines Kartenterminals gewehrt haben, lockert sich der Widerstand. Die typischen Fragen...

  • Mitte
  • 16.09.20
  • 260× gelesen
WirtschaftAnzeige
PayPal bietet Ladenbesitzern in Berlin mit dem QR-Code eine neue Bezahlmethode vor Ort – kontaktlos, schnell und sicher.
2 Bilder

Scan. Pay. Go.
Bezahlen mit PayPal – jetzt auch im Laden

PayPal bietet Ladenbesitzern in Berlin mit dem QR-Code eine neue Bezahlmethode vor Ort – kontaktlos, schnell und sicher. Morgens Schrippen beim Bäcker für 1,75 Euro, nachmittags ein Cappuccino und ein Stück Kuchen im Lieblingscafé in der Nachbarschaft für 6,40 Euro, abends zwei Bier am Späti für 3 Euro – Berlin war Bargeld-Stadt. Und dann kam Corona. In vielen kleinen Läden kann man (noch) nicht bargeldlos zahlen Das stellt Ladenbesitzer vor Probleme. Denn viele Kunden vermeiden...

  • Charlottenburg
  • 10.09.20
  • 389× gelesen
WirtschaftAnzeige
8 Bilder

Naturheilpraxis Spandau
Mit gesunden Gefäßen jung bleiben

Der Zustand unserer Blutgefäße bestimmt, ob wir krank oder gesund sind. Können Sie sich vorstellen, dass eine gute Durchblutung für Ihre Gesundheit wichtig ist? Durch eine gute Durchblutung werden Zellen und somit Ihre Organe mit Sauerstoff, Nährstoffen und Vitalstoffen gut versorgt. Ein Meilenstein in der Medizingeschichte ist die Entwicklung der Physikalischen Gefäßtherapie BEMER. Gib der Zelle was sie braucht, damit sie macht, was sie kann! Durch das, was der heutige Alltag für die...

  • Bezirk Spandau
  • 08.09.20
  • 328× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team erwartet Sie im Tegeler Büro
2 Bilder

ERA Immobilien Jacqueline Piepenhagen
Privatverkauf – Chance oder Risiko?

Die eigene Immobilie zu verkaufen ist leicht? Dieser Irrglaube kann teuer werden, kommt es später zu Haftungsansprüchen. Zwar ist der Verkäufer einer Immobilie mit Abschluss des notariellen Kaufvertrags aus dem Schneider und muss nicht mehr für Mängel aufkommen. Jedoch hat die Rechtsprechung die Offenlegungspflichten des Verkäufers in den letzten Jahren stetig ausgeweitet. Selbst mit einem Gewährleistungsausschluss im Kaufvertrag kann sich der Verkäufer noch nicht beruhigt zurücklehnen....

  • Bezirk Reinickendorf
  • 08.09.20
  • 210× gelesen
WirtschaftAnzeige
4 Bilder

Parfümerie Gabriel
Familientradition seit über 30 Jahren

Bei uns in der Parfümerie Gabriel werden Sie mit attraktiven Angeboten erwartet. Da gute Beratung bei uns stets an erster Stelle steht, können Sie sich auf ein besonderes Shoppingvergnügen freuen. Als Dank für Ihre Treue in dieser außergewöhnlichen Zeit gewähren wir Ihnen vom 28. August. bis 8. September 2020 noch einmal 20 % Rabatt* beim Kauf Ihrer Lieblingsprodukte! Wir freuen uns, Sie bei uns begrüßen zu dürfen. Ihr Team der Parfümerie Gabriel – achtmal in Berlin und Brandenburg:...

  • Schmargendorf
  • 25.08.20
  • 268× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ihr Partner rund um gutes Sehen in der Märkischen Zeile.
4 Bilder

Optik an der Zeile
UV-Schutz – auch für Kinderaugen wichtig

Mit einer Sonnenbrille sieht man natürlich viel lässiger aus. Aber braucht man sie wirklich? „Natürlich“, heißt es bei Optik an der Zeile. So manchen Sonnenbrand hat wohl jeder schon kassiert. Genauso gefährlich ist ultraviolettes Licht, auch für die Augen. Wir sprachen mit Andreas Kleinkamp von Optik an der Zeile. Warum müssen wir auch unsere Augen vor der Sonne schützen? Andreas Kleinkamp: Trifft starkes Sonnenlicht ungeschützt auf die Augen, beeinträchtigt es die Sehkraft. Ein...

  • Märkisches Viertel
  • 25.08.20
  • 190× gelesen
WirtschaftAnzeige
Inhaberinnen Irene Wattler und Alexandra Pusch.
3 Bilder

GANZ OHR OHG
Hörsysteme, Hörgeräte, Gehörschutz

6 Filialen in Berlin für – für Sie ganz Ohr! In sechs Filialen beraten wir Sie individuell und betreuen Sie umfassend. Als wichtiger Bestandteil des Gesundheitssektors sind wir als Hörakustiker auch in diesen schwierigen Zeiten für Sie da. Unsere Leistungen orientieren sich am Stand wissenschaftlicher Erkenntnis und technischer Innovation. Sonderaktion Testhörer Kommen Sie zu GANZ OHR und testen Sie – ganz unverbindlich und kostenfrei – ein innovatives und komfortables Hörsystem. Lernen...

  • Märkisches Viertel
  • 25.08.20
  • 191× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen