„Spielplatz“ fast fertig
Teurer Fitnessparcours mit drei Metallgeräten stößt bei Anwohnern auf Ablehnung

Drei Metallgeräte, fünf Bäume: der neue "Spielplatz" im Park am Nordbahnhof.
3Bilder
  • Drei Metallgeräte, fünf Bäume: der neue "Spielplatz" im Park am Nordbahnhof.
  • Foto: Dirk Jericho
  • hochgeladen von Dirk Jericho
Corona- Unternehmens-Ticker

Das dritte Trapez im Park am Nordbahnhof ist fast fertig. Die Anlage mit drei Fitnessgeräten wurde den Anwohnern als Spielplatz verkauft.

Wie berichtet, hatte es seit Bekanntwerden der „Spielplatzpläne“ im vergangenen August Proteste von Anwohnern und Widerstand im Kiez gegeben. Denn der Bezirk finanziert den Fitnessparcours mit Sondergeldern aus dem Spielplatzsanierungsprogramm (KSSP) des Senats. Satte 360 000 Euro gibt es dafür. Weil die Eltern in dem Park lieber einen echten Kinderspielplatz wünschen, betont die für Spielplätze zuständige Stadträtin Sabine Weißler (Grüne) immer wieder, dass auch Kleinkinder die 400 Quadratmeter große Aktionsinsel mit metallenen Zugangsstegen nutzen könnten.

In dem Geviert gibt es drei Freizeitsportgeräte aus Stahl: Dehnstation, Doppelbarren, Hangelleiter. Dazu fünf kleine Betonelemente (Bubbles) als „Sitz- oder Hüpfelement“, heißt es im Konzept. Die Bubbles könnten auch kleine Kinder nutzen. Eine Anwohnerbeteiligung für den „Spielplatz“ hat nie stattgefunden, obwohl sie bei Spielplätzen ab 50 000 Euro Investition gesetzlich vorgeschrieben ist. Weißlers Amt habe darauf wegen der Eile verzichtet, weil die KSSP-Gelder noch 2019 verbaut werden mussten, hieß es. Das hätten das Jugendamt und das Straßen- und Grünflächenamt zu dieser Ausnahme bewogen, sagte Weißlers Referent im vergangenen Herbst der Berliner Woche.

Hintergrund ist aber, dass der Bezirk mit den Spielplatzgeldern einen alten Parkentwurf vollendet. Die fertigen Pläne für das dritte Trapez lagen in der Schublade. Doch bisher konnte die dritte Aktivitätsinsel im preisgekrönten Park am Nordbahnhof, der vor zehn Jahren eröffnet wurde, nicht gebaut werden, weil kein Geld da war. Dank der KSSP-Gelder konnte Architekt Harald Fugmann im vergangenen Jahr beauftragt werden, seine über 25 Jahre alten Gestaltungspläne zu vollenden. Das Architektenbüro Fugmann+Janotta hatte 1995 den Parkwettbewerb gewonnen.

Dass die Anwohner rund um den Nordbahnhofpark etwas für ihre Kleinkinder brauchen, interessiert den Bezirk nicht. Proteste zum Bespiel von der Kiezinitiative Grüne Schleife wurden abgebügelt. Dabei fehlen im wachsenden Bezirk überall Spielplätze. Im Bezirk liegt die gesetzlich vorgeschriebene Spielplatzfläche von einem Quadratmeter pro Einwohner bei nur 0,59 Quadratmeter je Einwohner.

Autor:

Dirk Jericho aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 648× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 246× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 134× gelesen
  •  1

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen