Anzeige

Fluorhaltige Zahncremes

Viel hilft viel: Das gilt nicht bei der Versorgung von Kindern mit Fluorid. Eltern sollten deshalb zwischen einer fluoridhaltige Zahnpasta oder Fluoridtabletten wählen. Beides zusammen ist in der Regel zu viel und darf nur in Absprache mit dem Kinderarzt verabreicht werden, heißt es in der Zeitschrift "Öko-Test". Zu viel Fluorid macht sich deutlich auf den Zähnen bemerkbar: Kinder bekommen bei einer Überdosierung weiße oder gelbliche Flecken. Bei einem Test von 24 Kinderzahncremes fielen vor allem fehlende Angaben negativ auf. Bei fluoridfreien Zahncremes fehlte der Hinweis, dass Kinder Fluorid auf anderem Wege - beispielsweise über Tabletten - einnehmen sollten. Anbieter fluoridierter Präparate klärten hingegen nicht über die Gefahr einer möglichen Überdosierung auf. Insgesamt schnitt nur ein Produkt "sehr gut" und vier "gut" ab. Die meisten Zahncremes bewegten sich im Mittelfeld, nur drei wurden als "mangelhaft" oder "ungenügend" bewertet.

dpa-Magazin / mag
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt