SOS-Kinderdorf und BSR zufrieden über gemeinsames Kooperationsprojekt SISA
Feierliche Übergabe von BSR Arbeitsverträgen an 14 Teilnehmer des SISA Projektes im SOS-Kinderdorf Berlin

14 glücklichen SISA - Teilnehmer erhielten am  19.03.2019 ihre BSR-Arbeitsverträge bei SOS-Kinderdorf Berlin

Fotocredit: BSR
  • 14 glücklichen SISA - Teilnehmer erhielten am 19.03.2019 ihre BSR-Arbeitsverträge bei SOS-Kinderdorf Berlin

    Fotocredit: BSR
  • hochgeladen von SOS Kinderdorf

14 junge Teilnehmer des Projekts SISA (SIcher abfahren, SAuber ankommen) haben ihre Chance für einen Berufseinstieg erfolgreich genutzt. „Seien Sie stolz auf sich!“ lautete der einstimmige Tenor aller Kooperationspartner am 19. März während der feierlichen Zeugnisübergabe an die Teilnehmer des Projektes im SOS-Kinderdorf Berlin. Die Feier stellte die gelungene Berufsorientierung, das damit verbundene Praktikum und den Berufseinstieg bei der BSR in den Blickpunkt. SISA wurde zum sechsten Mal in Folge mit den Trägern Zukunftsbau, Neues Wohnen im Kiez und SOS-Kinderdorf Berlin, sowie der BSR als Kooperationsunternehmen durchgeführt.

Gleich zu Beginn der Veranstaltung gab es erinnernde Bemerkungen von Lutz Mania, Geschäftsführer des Job Center Berlin Mitte, der bereits einige der Teilnehmer bei einem Praxisbesuch kennengelernt hatte und sich sehr freute, sie an dem Tag wiederzusehen. Er beglückwünschte die Teilnehmer mit persönlichen Worten und der Feststellung:

„Jeder junge Mensch hat einen Anspruch darauf, den Zugang zu einer Arbeit
zu erhalten. Dessen Verwirklichung ist Voraussetzung dafür, dass junge
Menschen ihre Talente entfalten und an allen Bereichen der Gesellschaft
teilhaben können.“

Die Grundlage einer gelungenen Armutsbekämpfung bei Jugendlichen ist ihre erfolgreiche Beschäftigung und Integration in den Arbeitsmarkt. Ramona Reiser, Bezirksstadträtin für Jugend, Familie und Bürgerdienste, BA Mitte, gratulierte deswegen den jungen Teilnehmern mit den Worten:

„Es ist schön, dass nun schon zum sechsten Mal in Folge wieder junge Erwachsene mit dem betrieblichen Kooperationsprojekt SISA wachsen konnten und sich berufliche Perspektiven erarbeitet haben. Ich wünsche Ihnen, dass Sie sich neben den betrieblichen Kenntnissen vor allem den Mut und die Energie für die Zukunft erhalten und sich mit Ihren Stärken in die Arbeitswelt einbringen können.“

Gemeinsam haben alle SISA Partner zu einer beruflichen Persönlichkeitsentwicklung der jungen Teilnehmer beigetragen. Den Jugendlichen, die bisher keine Chance hatten auf dem Arbeitsmarkt unterzukommen, wird mit SISA eine gute Zukunftsperspektive geboten. Während der feierlichen Vertragsübergabe wurden von den Rednerinnen und Rednern daher auch Themen fokussiert, die die Jugendlichen beim Aufbau ihres Selbstkonzeptes für einen gelungenen Übergang von der Probezeit in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis unterstützen sollen.

Die Stimmung der Jugendlichen war während der Zeugnisübergabe fröhlich und voller Stolz auf das aus eigener Kraft Erreichte. Aber auch alle anderen Anwesenden applaudierten den SISA Absolventen, als Zeugnis der Anerkennung ihrer bisherigen beruflichen Leistung, begeistert zu. Ramin Ruhkopf, Teilnehmer des SISA Projektes, erklärte, dass er sieben Jahre lang einen Job gesucht hatte, der ihm wirklich Spaß macht. Diesen hat er nun bei der BSR für sich gefunden.

Alle 14 Teilnehmer erhalten einen befristeten Arbeitsvertrag ab April 2019 bei der BSR, verbunden mit der Chance auf eine Entfristung.

Virginia Scharkowsky, Leiterin des SISA-Projekts bei der BSR, erinnerte die Jugendlichen daran:

„Arbeiten Sie weiterhin an Ihrer Arbeitsqualität, behalten Sie bitte Ihre gute
Zuverlässigkeit bei und gehen Sie mit gutem Beispiel voran - mit Ihrem Verhalten können Sie die BSR prägen und mitgestalten. Wir begrüßen Sie ganz herzlich in der BSR Familie.“

Man kann SISA wohl zu Recht ein gelungenes Projekt nennen, dem in den letzten sechs Jahren viele junge Menschen entscheidende Weichenstellungen zu verdanken haben.

Gemeinsam haben alle SISA Partner zu einer beruflichen Persönlichkeitsentwicklung der jungen Teilnehmer beigetragen. Kirsten Spiewack, Einrichtungsleitung von SOS-Kinderdorf Berlin, erklärte hierzu:

„Seit sechs Jahren führen wir das Projekt SISA gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern durch – und das sehr erfolgreich. Heute sind es 14 junge Menschen, die ihren Arbeitsvertrag erhalten. Ich bin sehr stolz darauf, dass Sie das als junge Menschen geschafft haben. Es ist manch- mal ein langer Weg, bis man einen Arbeitsvertrag endlich in den Händen hält. Der Weg dorthin ist oftmals nicht einfach, aber immer mehr junge Menschen schaffen es – darüber sind wir bei SOS-Kinderdorf besonders stolz.

Ich bin außerdem sehr glücklich darüber, dass diese Kooperation nun in die bereits siebte Runde gehen wird. Wir hoffen, dass das Projekt SISA andere Unternehmen dazu inspiriert, sich zu vernetzen und ihre eigenen Kooperationsprojekte für eine berufliche Integration junger Menschen an- zustoßen. Ich wünsche mir, dass es mehr Unternehmen gibt, die den Mut, das Interesse und die Leidenschaft haben, unserem Beispiel zu folgen.“

Aboli Lion für SOS-Kinderdorf Berlin

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen