Workshops für Kinder und Jugendliche an der Kindl-Treppe

Claire, Martin und Christophine vom Verein "Artistania" wollen Spiel, Spaß und Kreativität an die Isar- und Neckarstraße bringen.
  • Claire, Martin und Christophine vom Verein "Artistania" wollen Spiel, Spaß und Kreativität an die Isar- und Neckarstraße bringen.
  • Foto: Schilp
  • hochgeladen von Susanne Schilp

Der Vorplatz der Kindl-Treppe soll zu einem Ort werden, an dem sich alle Nachbarn gerne aufhalten. Deshalb werden nun am Knick Isar- und Neckarstraße regelmäßig kostenlose Workshops angeboten.

Die Treppe, vor zwei Jahren eröffnet, wird gut angenommen. Über sie gelangen Fußgänger von der Spielstraße Neckar-/Isarstraße zum Kindl-Gelände. Doch es gibt auch viel Vandalismus, Zerstörungen und Dreck. Das soll sich ändern. Das Quartiersmanagement Flughafenstraße hat einen Wettbewerb ausgeschrieben, der Verein „Artistania“, der seinen Sitz ebenfalls an der Neckarstraße hat, bekam den Zuschlag. Die jungen Künstler des Vereins wollen nun mit Aktionen und Angeboten die Anwohner zusammenbringen und für eine gute Atmosphäre sorgen. Angelegt ist das Projekt „Nette Ecke: nachbarschaftliche Begegnungen rund um die Kindl-Treppe“ vorerst für zwei Jahre.

Die offenen Workshops finden am Fuß der Treppe, an den beiden Straßen oder auf dem Kindl-Gelände statt. Montags von 16.30 bis 18.30 Uhr geht es künftig um Musik. Angesprochen sind vor allem Kinder. Während der Zusammenarbeit sollen sie lernen, miteinander ins Gespräch zu kommen und dem anderen zuzuhören. Bis zum 7. Mai wird ein „klingendes Spacemobil“ gebaut – aus kleinen metallischen Instrumenten, die zu Hause oder unterwegs gefunden und zusammengestellt werden.

Donnerstags von 16 bis 18 Uhr können sich Kinder und Jugendliche mit künstlerischer Gestaltung beschäftigen. Dabei setzen sie sich auch mit Themen wie Verantwortung gegenüber der Umwelt und respektvoller Umgang mit den Nachbarn auseinander. Am 12. April geht es um Wandmalerei, eine Woche später ist die „Raubdruckerin“ Emma-France Raff zu Gast. Sie macht die Straße zur Druckerwerkstatt und bringt Abdrücke von Kanaldeckeln, Abluftgittern und sonstigen Reliefs im öffentlichen Raum auf T-Shirts, Taschen und andere Textilien. Sie zeigt, wie es geht und fordert zum Mitmachen auf.

Schließlich wird auch sonnabends von 14 bis 17 Uhr etwas geboten. Derzeit bauen Kinder zusammen mit Mitgliedern der Theatergruppe „Theatre of Details“ Masken aus ungewöhnlichen Materialien. Das nächste Treffen ist am 14. April. Die Ergebnisse der Workshops werden beim ersten Nachbarschaftsfest am 9. Juni der Öffentlichkeit präsentiert.

Weitere Infos über die nächsten Angebote sind zu finden unter http://www.artistania.org oder https://www.facebook.com/NachbarschaftlicheBegegnungen. Wer eigene Ideen hat, kann sich unter netteecke@artistania.org an den Künstlerverein wenden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen