Anzeige

Erzählcafé öffnet wieder: Sabine Toepfer-Kataw über Politik und das Leben danach

Im Leuchtturm lässt es sich gut plaudern.
Im Leuchtturm lässt es sich gut plaudern. (Foto: Schilp)

In geselliger Runde zusammensitzen und interessanten Geschichten lauschen: Das ist alle 14 Tage im Erzählcafé im Neuköllner Leuchtturm, Emser Straße 117, möglich. Den Auftakt in diesem Jahr macht die Politikerin Sabine Toepfer-Kataw.

Am Donnerstag, 22. Februar, wartet von 16 bis 18 Uhr im Leuchtturm ein großer Tisch auf die Gäste. Auch Kaffee und Kuchen stehen für sie bereit. Willkommen sind alle Nachbarn aus dem Körnerkiez, die Lust auf Gespräche haben.

Im Mittelpunkt wird Sabine Toepfer-Kataw stehen, die elf Jahre lang CDU-Abgeordnete und fünf Jahre Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz war. Sie kennt sie alle: Angela Merkel, Klaus Wowereit, Heinz Buschkowski und, und, und. Inzwischen betrachtet die 54-Jährige die Politik von außen und teilt gerne ihre Einblicke und Ausblicke gerne mit.

Das Erzählcafé ist ein Projekt des Quartiersmanagements Körnerpark. Ins Leben gerufen wurde es im Herbst 2015 unter der Leitung der Stadtplanerin Christiane Borgelt. Die hat nun die Regie an Thomas Güth vom Verein „Ararbörse Deutschland Ost“ abgetreten.

Und es gibt eine weitere Änderung. Die Internetseite des Erzählcafés, wo alle Termine und Texte der vergangenen Veranstaltungen ab 2018 finden, hat eine neue Adresse. Sie lautet https://erzahlcafeimkornerkiez.wordpress.com/.

Der nächste Gast nach Sabine Toepfer-Kataw steht übrigens auch schon fest: Am 8. März ist Thomas Stein zu Gast. Er ist Autor des Buches „Grenzterror“, das von seiner gescheiterten DDR-Flucht und seinem harten Leben danach erzählt – im Jugendhaus und im Gefängnis.

Weitere Informationen gibt es unter 536 08 50.
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt