Mia und Ali, Lina und Adam
Beliebteste Namen 2019 in Neukölln stehen fest

Besonders Eltern, die ihr erstes Kind bekommen, machen sich oft viele Gedanken über den richtigen Vornamen.
  • Besonders Eltern, die ihr erstes Kind bekommen, machen sich oft viele Gedanken über den richtigen Vornamen.
  • Foto: pixabay
  • hochgeladen von Susanne Schilp

Welche Namen haben frischgebackene Eltern im vergangenen Jahr ihren Kindern gegeben? Antwort darauf gibt eine Liste der Senatsverwaltung, die kürzlich veröffentlicht wurde.

Im Jahr 2019 erblickten 3327 Neuköllner Babys das Licht der Welt. Mehr als die Hälfte von ihnen bekam einen einzigen Vornamen, rund 1300 zwei und 174 drei oder sogar mehr.

Bei den Mädchen führt Mia die Rangliste der Erstnamen an, gefolgt von Lina, Ella, Liya und Emilia. Die Spitzenreiterin des Vorjahrs – Emma – wurde auf Platz sechs verdrängt. Bei den Zweitnamen liegen Marie, Sophie, Maria, Charlotte und Luise ganz vorn. Bei den Jungen sind die beliebtesten Erstnamen Ali, Adam, Noah, Felix und Maximilian. Wollten Neuköllner Eltern ihrem kleinen Sohn einen weiteren Namen geben, entschieden sie sich am häufigsten für Alexander, Elias, Ali, Paul und Samuel.

Sehr viele Namen wurden im vergangenen Jahr nur ein einziges Mal vergeben. Bei Exoten wie Dante, Mathusalem oder Friedemann wundert das nicht. Aber auch Michael, Matthias, Dennis und Elisabeth werden die einzigen gebürtigen Neuköllner ihres Jahrgangs sein.

Endgültig vorbei scheinen die Zeiten von gängigen Doppelnamen wie Hans-Joachim oder Ann-Kathrin zu sein. Zwar haben sich nicht wenige Neuköllner Eltern für einen Bindestrich entschieden, aber die Kopplungen sind sehr individuell. Die Palette reicht von Jamila-Maliya über Marvin-Neo bis zu Zoey-Isabella und Tyler-Jason.

Nun noch einen Blick über die Neuköllner Grenzen. In Gesamtberlin rangieren Emilia und Noah ganz vorn. Bei den Mädchen geht es weiter mit Emma, Charlotte, Lea und Mia. Bei den Jungen werden die Plätze zwei bis fünf von Leon, Emil, Oscar/Oskar und Finn belegt. Emma und Emilia sind auch bundesweit nicht zu schlagen, so wurden die meisten Mädchen genannt. Danach folgen Hannah/Hanna, Mia und Sophia/Sofia. In Sachen Jungennamen gibt es aber einen klaren Unterschied zum Berliner Geschmack: Zum neunten Mal in Folge steht Ben unangefochten auf Platz eins. Danach werden Paul, Finn/Fynn, Leon und Jonas gelistet.

Alle Namen, die in den Berliner Bezirken vergeben wurden, sind zu finden unter https://daten.berlin.de.

Autor:

Susanne Schilp aus Neukölln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.