Mit Kerzen ein Zeichen setzen
Lichterkette startet am früheren Waisenhaus

Am Zaun des Jüdischen Waisenhauses sind vorübergehend Gedenktafeln für jüdische Mitbürger angebracht, die in der NS-Zeit ums Leben kamen. Hier startet die Lichterkette.
2Bilder
  • Am Zaun des Jüdischen Waisenhauses sind vorübergehend Gedenktafeln für jüdische Mitbürger angebracht, die in der NS-Zeit ums Leben kamen. Hier startet die Lichterkette.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Die Pankower Lichterkette für ein solidarisches und gewaltfreies Miteinander, gegen Antisemitismus und Rassismus gibt es in diesem Jahr zum 22. Mal.

Traditionell findet sie auch 2020 am 27. Januar statt. Das ist der 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz. Organisiert wird die Lichterkette von der Kommission für Bürgerarbeit, der evangelische Kirchengemeinde Pankow und vom Bund der Antifaschisten. Es soll zum einen an die Opfer des Holocaust erinnert werden. Zum anderen werden demokratisch gesinnte Menschen ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und für ein solidarisches Miteinander setzen.

Die Aktion beginnt um 18 Uhr am ehemaligen Jüdischen Waisenhaus an der Berliner Straße 120/121. Die Teilnehmer ziehen mit Kerzen Richtung Pankower Kirche. Auf dem Weg wird es einen Halt mit kurzen Redebeiträgen vor dem ehemaligen Gartenhaus von Garbáty geben. Gegen 18.30 Uhr wird die Kreuzung Breite/Berliner Straße kurzzeitig gesperrt. Dort findet eine Schweigeminute statt. Im Anschluss laden die Organisatoren 18.45 Uhr zur Andacht und Gedenkveranstaltung in die Kirche „Zu den vier Evangelisten“ auf dem Anger ein.

In der Kommission für Bürgerarbeit engagieren sich Pankower unterschiedlicher politischer, weltanschaulicher und gesellschaftlicher Richtungen. Zusammengefunden hatte sich die Kommission 1998 im Kampf gegen die Errichtung der REP-Zentrale in Pankow. Ziel war und ist es, gefährlichen Entwicklungen Einhalt zu gebieten. Wer an der Lichterkette teilnehmen möchte, wird gebeten, eine Kerze mitzubringen.

Weitere Informationen gibt es auf www.lichterkette-pankow.de.

Am Zaun des Jüdischen Waisenhauses sind vorübergehend Gedenktafeln für jüdische Mitbürger angebracht, die in der NS-Zeit ums Leben kamen. Hier startet die Lichterkette.
Hier startet die Lichterkette. Am Zaun des Jüdischen Waisenhauses entlang der Berliner Straße sind vorübergehend Gedenktafeln für Jüdische Mitbürger aus Pankow angebracht, die in der NS-Zeit ums Leben kamen.
Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen