Natur erleben auf dem Kinderbauernhof
Pinke Panke ist ein beliebter und idyllischer Freizeittreff

Wollschwein Rosa lebt auf dem Kinderbauernhof. Sie lässt sich von Annett Rose streicheln. Bürgermeister Sören Benn lässt sich indes von Kinderbauernhof-Mitarbeiterin Ann-Cathrin Höhmann erklären, welche Tiere noch auf dem Pinke Panke leben.
8Bilder
  • Wollschwein Rosa lebt auf dem Kinderbauernhof. Sie lässt sich von Annett Rose streicheln. Bürgermeister Sören Benn lässt sich indes von Kinderbauernhof-Mitarbeiterin Ann-Cathrin Höhmann erklären, welche Tiere noch auf dem Pinke Panke leben.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Die ersten Wochen nach Beginn des Lockdown im März war es auf dem Kinderbauernhof Pinke Panke ungewöhnlich ruhig. Inzwischen ist die Freizeiteinrichtung wieder geöffnet.

Dass die Mitarbeiter um die Gründerin und Leiterin des Kinderbauernhofs, Annett Rose, in den vergangenen Monaten trotz aller Einschränkungen viel zu tun hatten und haben, davon konnte sich Bürgermeister Sören Benn (Die Linke) bei einem Besuch auf dem Pinke Panke überzeugen. Schließlich waren die Tiere zu füttern, das Gartenreich zu pflegen, neue Ideen für den Hüttenbaubereich zu entwickeln, Reparaturen durchzuführen und anderes mehr. Über soziale Medien wurde Kontakt Kindern gehalten, die sonst regelmäßig auf den Kinderbauernhof kommen.

„Dass etwas anders ist als sonst, merkten natürlich auch die Tiere“, berichtet Annett Rose. Ihnen fehlte der Kontakt zu den Kindern. Doch inzwischen ist wieder ein Stück Normalität auf den Kinderbauernhof eingezogen.

Dass es den Pinke Panke gibt, ist dem Engagement von Annett Rose zu verdanken. Sie war bereits in der Spielwagenszene Ost-Berlins aktiv. Nach dem Fall der Mauer entwickelte sie ein Konzept für einen Kinderbauernhof in Pankow. Der Runde Tisch im Bezirk beschloss dann seinerzeit, dass das Konzept umgesetzt werden soll. Um das zu forcieren, gründete Annett Rose im März 1990 mit Unterstützern den gemeinnützigen Verein Spielraum.

Bundeswehr half beim Beräumen der Fläche

Anderthalb Jahre dauerten bereits Annett Roses Bemühungen, als in Berlin eine Bundesfachtagung Kinderkultur anstand. Aus Anlass der Tagung bekam sie den Vorschlag unterbreitet, an der heutigen Straße Am Bürgerpark 15-18 den Kinderbauernhof aufzubauen. Auf der Fläche, die einst Grenzgebiet war, lagen Schutt und Mauerreste. Ein Bundeswehr-Kommandeur half seinerzeit mit Soldaten beim Beräumen der Fläche. Am 8. Mai 1991 eröffnete der Kinderbauernhof mit vier Schafen, sechs Hühnern und zwei Kaninchen.

Nach und nach wuchs der Kinderbauernhof. Neue Gebäude in ökologischer Bauweise entstanden. Das wurde vor allem durch viele Unterstützer, Spenden und freiwillige Hilfe Ehrenamtlicher möglich, berichtet Annett Rose. Auch der Tierbestand wuchs. Heute leben Schafe, zwei Wollschweine, Enten, Hühner, Gänse, zwei Esel und weitere Tiere auf dem Hof. Und zur Panke hin entstand ein Gartenreich mit Obstbäumen, Gemüsepflanzen, Kräutern und Blumen. Weiterhin gehören ein Spielhaus, eine Feuerhütte und ein Hüttenbaubereich zur Freizeiteinrichtung.

Personalmittel reichen nicht aus

Neun Leute kümmern sich um alles auf dem Pinke Panke, berichtet Annett Rose. Dazu gehören Pädagogen ebenso wie Tierpfleger und ein Handwerker. Allerdings haben die meisten im Team wegen der zur Verfügung stehenden Personalmittel nur eine begrenzte Stundenzahl, erklärt Annett Rose dem Bürgermeister. Das liegt an der sogenannten Kosten-Leistungs-Rechnung im Land Berlin, die auch für Zuwendungen an Freizeiteinrichtungen in der Stadt gilt. Dass der Aufwand für einen Kinderbauernhof weit höher ist als in einer „normalen Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung“ und als es die Kosten-Leistungs-Rechnung ausweist, wird nicht berücksichtigt. Das führe dazu, dass die Mitarbeiter weit mehr Stunden arbeiten, als sie bezahlt werden.

Der Kinderbauernhof wird übrigens von Mädchen und Jungen gleichermaßen gern besucht. Während unter denen, die sich um die Tiere kümmern die Mädchen in der Überzahl sind, sind es die Jungs im Hüttenbaubereich.

Feste Besuchstage und -zeiten

Kinder, die ihre Freizeit auf dem Kinderbauernhof verbringen möchten, können mittwochs und donnerstags von 13 bis 18 sowie sonnabends von 11 bis 18 Uhr auf den Pinke Panke, Am Bürgerpark 15-18, kommen. An diesen Tagen ist der Kinderbauernhof für anderen Besucher geschlossen. Familienbesuche sind indes an drei festen Tagen in der Woche und zwar dienstags und freitags von 12 bis 18.30 Uhr sowie sonntags von 10 bis 18.30 Uhr möglich.

Die Dauer des Aufenthaltes ist auf anderthalb Stunde pro Familie begrenzt werden. Es dürfen maximal 50 Personen auf den Platz. Pro Person gibt es einen kleinen Pinke-Panke-Anhänger, damit die Mitarbeiter einen Überblick über die Anzahl der Menschen auf dem Platz behalten.

Mehr zum Kinderbauernhof Pinke Panke ist auf www.kinderbauernhof-pinke-panke.de/ zu erfahren.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

53 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Studentische Umzugshelfer Berlin sind der richtige Ansprechpartner für Ihren Umzug.
4 Bilder

So geht Umzug
Studentische Umzugshelfer Berlin

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden. Es ist daher zumeist von Vorteil, wenn Sie sich tatkräftige Unterstützung für Ihren geplanten Umzug in Berlin holen. Studentische Umzugshelfer sind erfahren und bieten günstige Preise. Die Umzugshilfe Ihrer Wahl kann Ihnen nicht nur beim Umziehen, sondern auch beim Einpacken, Auspacken und Anschließen von Geräten helfen. Schauen Sie, was Ihnen eine erfahrene Umzugsfirma alles bieten kann. Auf uns ist VerlassPlanen Sie einen Umzug in oder...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.05.22
  • 108× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Haarpigmentierung gibt lichtem Haar keine Chance
Haarpigmentierung in Berlin – Optic Hair beherrscht sein Handwerk

Mit einer Haarpigmentierung in Berlin bei Optic Hair erreichen Sie einen natürlich aussehenden Stoppel-Effekt auf Ihrer Kopfhaut! Eine Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten....

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 99× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 112× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. Michael Pieschka
3 Bilder

Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin
Warum eine Darmspiegelung Leben retten kann

Die Experten des Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin geben Antworten rund um das Thema Darmspiegelung und Darmkrebsvorsorge. Gemeinsam leiten Dr. Michael Pieschka und Dr. Christian Breitkreutz das Endoskopiezentrum der Caritas Gesundheit an den Standorten in Reinickendorf und Pankow. Warum ist Darmkrebsvorsorge sinnvoll? Dr. Pieschka: Darmkrebs ist ein „stiller“ Krebs – wenn man ihn bemerkt, ist es fast immer zu spät. Deshalb ist Vorsorge so wichtig. Über 90 Prozent der bösartigen...

  • Pankow
  • 09.05.22
  • 142× gelesen
  • 1
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet.

Für Ärzte und Patienten
10 Vorteile von Telemedizin

Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr – egal ob es um Bankangelegenheiten, Behördengänge oder die Inanspruchnahme von Lieferdiensten geht. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet (Quelle: ntv.de). Gerade in Zeiten von Pandemien wird besonders deutlich, wie wichtig die Telemedizin ist – und was sie alles leisten kann. Doch wo genau liegen ihre Vorteile? In diesem Artikel werden wir die Vorzüge der Telemedizin genauer unter...

  • Bezirk Mitte
  • 07.04.22
  • 379× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wir beraten Sie gern und heben uns daher ab, Ihre Individualität auch auf dem letzten Weg zu wahren.
3 Bilder

Wir sind für Sie da
Für einen Abschied nach Ihren Vorstellungen

„Die Beerdigung soll ganz einfach sein - auf der grüne Wiese, anonym. Keiner, soll sich um eine Grabpflege kümmern und es soll günstig sein.“ Diesen oder ähnliche Sätze hören wir öfter von unseren Kunden. Wir, Theodor Poeschke Bestattungen, führen nicht nur aus, sondern beraten Sie umfangreich über die neuen, pflegefreien und oft deutlich günstigeren alternativen Bestattungsmöglichkeiten. So sparen Sie leicht 500 bis 600 Euro. Wir sind für Sie da, damit Sie auf Ihre Art Abschied nehmen können....

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.22
  • 176× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.