Den Spitzenreiter gekitzelt

Prenzlauer Berg:  Mit erhobenem Haupt kehrte der SV Empor vom Auswärtsspiel beim SV Sparta Lichtenberg am vergangenen Sonntag zurück. Am Ende stand zwar eine 3:5-Niederlage zu Buche, aber die Elf von Trainer Nils Kohlschmidt hatte den Spitzenreiter der Berlin-Liga gekitzelt. Hendrik Kühn brachte die Gäste mit 1:0 in Führung, zur Pause aber hieß es 1:3. Nach dem Seitenwechsel kam Empor durch Tore von Steven Rajemann und Jan Dietrich noch zweimal auf 2:3 und 3:4 heran, aber Sejdic traf zum 5:3 für Sparta. Empor empfängt zum letzten Heimspiel des Jahres am kommenden Sonnabend die Füchse Berlin (14 Uhr, Jahn-Sportpark).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen