Außenbecken statt Flüchtlingsunterkunft
Auch der SPD-Kreisvorsitzende spricht sich gegen MUF-Pläne des Senats am Paracelsus-Bad aus

Das Paracelsus-Bad wird mindestens bis zum Jahre 2023 saniert.
2Bilder
  • Das Paracelsus-Bad wird mindestens bis zum Jahre 2023 saniert.
  • Foto: Thomas Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey

Die SPD im Bezirk sieht zumindest in der Person ihres Vorsitzenden Jörg Stroedter die geplante Modulare Unterkunft für Flüchtlinge (MUF) auf dem Gelände des Paracelsus-Bad ebenfalls kritisch. Dieses Vorhaben stehe im Widerspruch zu den Grundsätzen des Denkmalschutzes und den dringend benötigten Flächen für den Schwimmsport und zur Erholung, erklärt Stroedter.

Der Bezirk müsse aus diesem Grunde andere Standorte mit geringerer Bevölkerungsdichte in angrenzenden Gebieten benennen. Denn die Kieze in der Nähe des Bads in Reinickendorf-Ost und -West hätten schon jetzt „einen hohen sozialen Druck“, „deshalb wurden schon Quartiersmanagementgebiete eingerichtet“. Gemeinsam mit seiner Parteikollegin Bettina König, Abgeordnete für Reinickendorf-Ost, habe er sich deshalb an Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) gewandt und den Senat aufgefordert, endlich Klarheit zu schaffen und die weiterbetriebene MUF-Planung auf dem Paracelsus-Bad-Areal aufzugeben.

MUF oder Schwimmbecken? Die Parkplatzfläche am Paracelsus-Bad.
  • MUF oder Schwimmbecken? Die Parkplatzfläche am Paracelsus-Bad.
  • Foto: CDU Reinickendorf
  • hochgeladen von Thomas Frey

Wie berichtet war nach einer Anfrage der CDU-Abgeordneten Emine Demirbüken-Wegner und Burkard Dregger deutlich geworden, dass der Senat die Planungen für die Unterkunft an dieser Stelle vorantreibt. Entstehen soll sie auf dem bisherigen Paracelsus-Bad-Parkplatz. Das geschehe, so ging aus der Antwort des Senats hervor, zusammen mit dem Bezirk. Die Diskrepanz zwischen der Einschätzung aus dem CDU-dominierten Bezirksamt und der Kritik der Reinickendorfer Union an den MUF-Plänen erklärte Bürgermeister Frank Balzer (CDU) damit, dass die Zustimmung nur aus stadtplanerischer Sicht erfolgt sei. Politisch habe er sich wiederum klar dagegengestellt.

Jörg Stroedter wertet die Aussagen Balzers als „vollkommen unglaubwürdig“, „reine Trickserei“ und attestiert der CDU „Doppelzüngigkeit“. Warum benenne der Bürgermeister keine anderen Standorte? Abseits dieser Scharmützel fordert der SPD-Kreischef am Paracelsus-Bad statt einer Flüchtlingsunterkunft den Bau eines Außenbeckens. Der Standort sei wegen dringend notwendiger Sanierungsarbeiten ohnehin mindestens bis 2023 geschlossen. Das biete doch die Chance, ihn noch kundenfreundlicher und attraktiver zu machen. Ein weiterer Schwimmbereich auf dem Parkplatzgelände wäre eine „zusätzliche Attraktion“.

Deshalb fordert Jörg Stroedter den Senat und die Berliner Bäder-Betriebe auf, den Verkauf von Teilbereichen und die Auflösung von Sportflächen nicht zu vollziehen beziehungsweise, wenn schon entsprechende Beschlüsse vorliegen, diese rückgängig zu machen.

Das Paracelsus-Bad wird mindestens bis zum Jahre 2023 saniert.
MUF oder Schwimmbecken? Die Parkplatzfläche am Paracelsus-Bad.
Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 592× gelesen
KulturAnzeige
2 Bilder

Im Mauerpark soll ein Park- und Kulturzentrum entstehen
Nutzer/in zum Sommer 2021 gesucht für Park- und Kulturzentrum „Kartoffelhalle“ im Mauerpark

In der Erweiterung des Mauerparks soll in einem ehemaligen Gewerbebau ein Park- und Kulturzentrum entstehen, welches ein für jedermann zugänglicher Ort der Erinnerung, Kultur und Begegnung im Mauerpark werden soll. Neben einer Attraktion für Besucher*innen soll die Kartoffelhalle im Wesentlichen auch einen multifunktionalen Treffpunkt für die Anwohner*innen aus der näheren Umgebung bieten. Hierfür wird das Gebäude aktuell im Rahmen der Sanierung für eine Nutzung als Park- und Kulturzentrum...

  • Mitte
  • 22.12.20
  • 933× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen