Ein Elf sucht Weihnachten
Buchpremiere von Peggy Langhans in der Dorfkirche

In einer Inszenierung für die Jugendkunstschule Atrium spielte Paul Leonard Wicke den Erzähler der Suche nach dem goldenen Licht.
2Bilder
  • In einer Inszenierung für die Jugendkunstschule Atrium spielte Paul Leonard Wicke den Erzähler der Suche nach dem goldenen Licht.
  • Foto: Carsten Schulz
  • hochgeladen von Christian Schindler

Mit der „Suche nach dem goldenen Licht“ hat die Reinickendorfer Autorin Peggy Langhans eine Weihnachtserzählung vorgelegt.

Piet ist die Hauptfigur in Langhans’ neuer Erzählung „Die Suche nach dem goldenen Licht“. Allerdings ist er dafür sehr klein: Er misst nicht viel mehr als der Zeigefinger eines erwachsenen Menschen. Das liegt wiederum daran, dass Piet ein Waldelf ist – also eine jener märchenhaften Figuren, von denen die Märchenliteratur voll ist.

Peggy Langhans bringt die Figur mit heidnischen Wurzeln zusammen mit der christlichen Tradition. Piet wohnt nämlich in einem Park, der einem englischen Adligen gehört. Das Leben der Menschen ist für Piet vor allem ein Schauspiel der Farben, das immer zu Weihnachten einen besonderen Höhepunkt bietet: ein goldenes Licht.

Sinnlich und spannend

So lässt sich die Erzählung auch als ein Gedicht über Farben lesen: Manche stehen für Gutes, anderes für Böses. Auch gemischt kommen sie vor. Der Sinnlichkeit der Erzählung unterlegt Peggy Langhans sehr irdische Angelegenheiten. Die Magd empfängt dubiose Gestalten, wenn die Herrschaft aus dem Hause ist. Es ist dann gar ein Todesfall zu beklagen. So entstehen neben der Beschreibung geheimer Welten auch Spannungsbögen.

Doch letztlich geht es um das Wunder der Geburt, die auch in dem herrschaftlichen Haus ansteht. Und die wiederum hat sehr viel mit dem goldenen Licht zu tun. An solche Wunder kann sich Sprache nur annähern. Peggy Langhans stärkt damit auch die Neugierde auf das, was sich in Worten sagen oder nur andeuten lässt. Ihr geht es nicht so wie dem Gärtner, der lieber auf Sprache verzichtet, weil sie auch missverstanden werden kann.

Lesung mit musikalischer Begleitung

Peggy Langhans stellt ihr Buch „Die Suche nach dem goldenen Licht“ am Freitag, 21. Dezember, um 19.30 Uhr in der Dorfkirche Alt-Reinickendorf, Alt-Reinickendorf 21-22, zusammen mit Marie Deutscher (Gesang), Theresa Knispel (Cello) und Jeanette Kirch (Percussion) vor. Der Eintritt ist frei, es wird um Spenden für die Kirchengemeinde gebeten. Ebenfalls ist eine Anmeldung erbeten unter 975 94 00 oder per E-Mail unter kontakt@peggy-langhans.de.

Das Buch Peggy Langhans: Die Suche nach dem goldenen Licht ist erschienen im Verlag Andrea Schröder, Bernau, mit Illustrationen von Christian Badel, hat 132 Seiten und kostet 12,90 Euro (ISBN 978-3-944990-23-1).

In einer Inszenierung für die Jugendkunstschule Atrium spielte Paul Leonard Wicke den Erzähler der Suche nach dem goldenen Licht.
Walther Henry Stooß spielte im Theaterstück den Gärtner, Hennes Bauer ist der kleine Piet.
Autor:

Christian Schindler aus Reinickendorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.