Lettekiez wählt neue Anwohnervertretung: Viele Anwohner wollen im Quartiersrat mitwirken und ihren Kiez gestalten

Das sind die neu gewählten Anwohner für den Quartiersrat Lettekiez, ihre Stellvertreter sowie Gewerbetreibende und ein Vertreter der Vonovia.
  • Das sind die neu gewählten Anwohner für den Quartiersrat Lettekiez, ihre Stellvertreter sowie Gewerbetreibende und ein Vertreter der Vonovia.
  • Foto: Georg Wolf
  • hochgeladen von Georg Wolf

Reinickendorf. Der neue Quartiersrat für den Lettekiez ist gewählt. Dabei kam es um die letzten beiden festen Ratsplätze zu einem Wahlkrimi.

16 Kandidaten und nochmal so viele Anwohner folgten der Einladung des Quartiersmanagements (QM) Lettekiez und kamen zur Wahl des neuen Quartiersrates.

Insgesamt acht Plätze sollten per Wahl besetzt werden. Schon im Vorfeld der Wahl gab es mehr Kandidaten als freie Plätze. Dieser Umstand wurde sogar noch verschärft, als sich während der Wahlveranstaltung noch zwei weitere Kandidaten bewarben.

Vor der Wahl hatte die bisherige Sprecherin Sigrid Sattmann zu einer Verjüngung des Rates aufgerufen. Neue Impulse und frische Ideen sollten auf diesem Wege Einzug halten. Sie wurde erhört. 

Die Wahlgänge: Zunächst eindeutig, später hart umkämpft

Glatt verlief die Wahl der ersten sechs Plätze. Die dort platzierten Kandidaten hatten im ersten Wahlgang eine erforderliche Mehrheit der Stimmen erhalten. Die beiden verbliebenen Plätze waren dagegen hart umkämpft. Drei Kandidaten erreichten die gleichen Anzahl an Stimmen. Ein zweiter Wahlgang musste her. Um die Wahl abzukürzen, wurde ein Losentscheid von einem der Anwohner gefordert. Diesen lehnte die Versammlung jedoch ab. Der zweite Wahlgang brachte dann auch direkt eine Entscheidung. Zwei Bewerber konnten sich klar gegen den dritten Kontrahenten durchsetzen.

Überraschenderweise erhielt die bisherige Sprecherin Sigrid Sattmann keinen direkten Sitz im Rat. Sie fungiert künftig, wie alle anderen Kandidaten ab Listenplatz neun, als Stellvertreterin. Ob es an daran lag, dass sie selbst nicht anwesend war, bleibt offen. In jedem Fall sind alle Gewählten und ihre Stellvertreter nun zwei Jahre aktiv.

Was macht das Gremium genau? Zuständig ist der Quartiersrat für alle Projekte im Kiez mit einem größeren Volumen als 5000 Euro. Neben den gewählten Anwohnern sind Vertreter des Jugendzentrums, der Kirche, der Moschee, von Gewerbetreibenden, der Kitas, der örtlichen Grundschule sowie der Vonovia Mitglied des Quartiersrates. Die Vonovia ist größter Immobilieneigentümer im Lettekiez. Insgesamt tagen 20 Personen einmal im Monat und treffen wichtige Entscheidungen hinsichtlich anstehender Projekte. Der Quartiersrat verfügt über einen eigenen Etat. Dieser umfasst 200.000 Euro und kommt aus dem Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ des Landes Berlin. Damit ein Projekt unterstützt wird, ist eine Zweidrittelmehrheit im Quartiersrat nötig.

Wer darf sich bewerben? Bewerben um einen Platz im Quartiersrat kann sich jeder Anwohner, der das 16. Lebensjahr vollendet hat. Die Staatsbürgerschaft spielt keine Rolle. Ein Wohnsitz innerhalb des Kiezes ist zwingend notwendig. Jedes Ratsmitglied kann beliebig oft gewählt werden. gw

Informationen zum Quartiersrat gibt es unter www.qm-letteplatz.de.
Autor:

Georg Wolf aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Ab dem 28. Januar finden Sie Ihre Parfümerie Gabriel in neuem Glanze endlich wieder im Tegel Quartier.

Parfümerie Gabriel
Ab 28. Januar 2022 wieder im Tegel Quartier!

Liebe Kundinnen und Kunden, ab dem 28. Januar 2022 finden Sie uns in neuem Glanze endlich auch wieder im Tegel Quartier. Ob Düfte, Pflegeprodukte, Make-up oder besondere Accessoires – bei unseren Beautyexperten finden Sie bestimmt das Richtige für sich oder Ihre Liebsten. Oder verschenken Sie doch einen unserer liebevoll verpackten Geschenkgutscheine. Gerne laden wir Sie auch wieder zu unvergesslichen Verwöhn-Momenten in unsere neue Beauty Lounge ein. Unsere Kosmetikerinnen freuen sich bereits...

  • Tegel
  • 20.01.22
  • 73× gelesen
WirtschaftAnzeige

DieMaklerin.berlin
2022: Das ändert sich im neuen Jahr

Am Anfang und im Laufe des neuen Jahres müssen sich Mieter und Immobilieneigentümer auf viele Neuerungen einstellen. Ein Überblick: • Die CO2-Abgabe zur Eindämmung des Verbrauchs von fossilen Kraft- und Brennstoffen in Deutschland steigt von 25 Euro auf 30 Euro pro Tonne. • Öfen, Herde und Kamine: Festbrennstoff-Einzelraumheizgeräte dürfen laut EU-Verordnung 2015/1186 (Anhang 2) ab ersten Januar 2022 bestimmte Emissionswerte nicht mehr überschreiten. • Solarpflicht: Wer in Baden-Württemberg neu...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 13.01.22
  • 299× gelesen
WirtschaftAnzeige
Farbenfroh strahlt die Fassade am Tierpark Center.
3 Bilder

Temporäre Open-Air-Gallery als echter Hingucker
Tierpark Center Berlin präsentiert während des Umbaus urbane Kunst

Während des momentan laufenden Umbaus wird das Tierpark Center in Friedrichsfelde zur temporären Open-Air-Gallery. Sieben Berliner Künstler*innen für Urban Art gestalten einen Teilbereich der Fassade mit speziell für den Standort entwickelten Motiven. Der Eigentümer hat das Projekt gemeinsam mit der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Andrea Stöckmann sowie Ulrike Gohla von den Stadtpiraten initiiert. Anwohner neugierig machen Das Motto lautet „Farewell“. Es steht für die Restrukturierung...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 20.12.21
  • 663× gelesen
WirtschaftAnzeige
Lassen Sie sich bei Poeschke Bestattungen beraten.
2 Bilder

Poeschke Bestattungen
Einmal vorgesorgt – für immer alles geregelt: Mit einer Bestattungsvorsorge in das neue Jahr starten

Zum Jahresende zieht man Bilanz und schaut neugierig ins neue Jahr: Welche Überraschungen, Begegnungen und Zufälle – leider auch Schicksalsschläge – hält es für mich bereit? Es ist wohl gut, dass keiner in die Zukunft schauen kann. Allerdings sollte man seine Zukunft planen, wenn es um die wirklich wichtigen Dinge des Lebens geht. Und dazu gehört – wie jedes Jahr einmal zu Ende geht – auch das eigene Lebensende. Zugegeben, kein leichter Gedanke für die meisten. Aber bei weitem nicht so...

  • Bezirk Spandau
  • 21.12.21
  • 427× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen