Uraufführung zwischen Komik und Melancholie
Neues Theater Varianta: Gäste im Garten, und wie man sie wieder los wird

Die Idylle trügt: Frank Kallinowski (Paul), Yasha Müllner (Tanta Clara), André Rauscher (Wolf), Mia (Nina Rahlff) und Patrick (Nevo Souleiman).
2Bilder
  • Die Idylle trügt: Frank Kallinowski (Paul), Yasha Müllner (Tanta Clara), André Rauscher (Wolf), Mia (Nina Rahlff) und Patrick (Nevo Souleiman).
  • Foto: Christian Schindler
  • hochgeladen von Christian Schindler

Mit viel Beifall nahm das Publikum die Uraufführung von „Gäste im Garten, und wie man sie wieder los wird“ im Neuen Theater Varianta auf.

André Rauscher ist ein besserer Autor als die Figur, die er spielt. Rauscher ist Autor, Regisseur und Hauptfigur der „Gäste im Garten“. Zu Beginn versucht sich seine Figur Wolf an Reimen. Mit seinen Sprüchen erweist er sich als schlechter Nachahmer von Heinz Erhardt. Besonders wenn es melancholisch wird, bleiben seine Sprüche immer noch schlechter als die, die man vor langer Zeit gedruckt auf Holz als Touristenmitbringsel in vor allem bayerischen Fremdenverkehrsämtern finden konnte.

Das alles ist nicht schlimm, denn Wolf hat geerbt, und lebt nun im Haus mit Garten, ohne die Notwendigkeit, Geld zu verdienen. Seine eher talentfreien künstlerischen Ambitionen wechseln im Laufe des Stückes. Ganz anders ist da sein Stiefbruder Patrick (Nevo Souleiman). Der gibt den erfolgreichen Werbetexter und taucht in Wolfs Gartenparadies auf. Dafür hat er handfest Gründe. Er glaubt sich von der Familie ums Erbe betrogen. Und braucht dringend Geld, weil offenbar wenig zimperliche dubiose Kredithaie hinter ihm her sind.

Varianta-Figuren zwischen Beziehungsstress und Jobperspektiven

Für weitere Verwirrung sorgen Mia (Nina Rahlff) und Paul (Frank Kallinowski). Die Ex von Wolf und Wolfs bester Freund sind jetzt ein Paar, dessen Beziehung aber brüchig ist. Mia will eigentlich zurück zu Wolf, was Paul nicht richtig verhindert, weil er sich nie richtig entscheiden kann. Dann schaut noch regelmäßig Tante Clara (Yasha Müllner) vorbei, die jüngere Schwester von Wolfs verstorbener Mutter, die in Wolfs Kreativität nur Marotten sieht und ihn fürs bürgerliche Leben mit Job in einer Bank zurückgewinnen will.

So wechselt ständig Situationskomik mit der Melancholie der Midlife-Crisis, wenn die Figuren darüber nachdenken, was sie vielleicht in ihrem Leben falsch gemacht haben, und wie es anders verlaufen wäre, hätten sie sich anders entschieden. Das ist sehr vergnüglich, passt aber auch in die Besinnlichkeit der Weihnachtszeit, in der sich Familien zusammenraufen oder eben auch nicht. Am Ende steht Wolf tatsächlich allein im Garten, aber unglücklich ist er nicht.

Karten gibt es im Gotischen Haus

„Gäste im Garten, und wie man sie wieder los wird!“ wird im Neuen Theater Varianta, Carl-Schurz-Straße 59, am Sonnabend, 30. November um 19 Uhr, sowie im Dezember bis zum Sonntag, 15. Dezember, jeweils sonnabends um 20 Uhr und sonntags um 19 Uhr, am Nikolaus-Freitag, 6. Dezember um 19 Uhr, sowie am Sonnabend, 28. Dezember um 20 Uhr, am Sonntag, 29. Dezember, um 19 Uhr und am Dienstag, 31. Dezember, um 19 Uhr gespielt. Karten kosten 19, ermäßigt 16 Euro und zu Silvester 33 Euro. Sie können unter 0176/ 73 19 97 70 bestellt oder im Gotischen Haus, Breite Straße 32, erworben werden.

Die Idylle trügt: Frank Kallinowski (Paul), Yasha Müllner (Tanta Clara), André Rauscher (Wolf), Mia (Nina Rahlff) und Patrick (Nevo Souleiman).
Mia (Nina Rahlff) umgarnt Wolf (André Rauscher).
Autor:

Christian Schindler aus Reinickendorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Das Team von Optik an der Zeile (von links): Michael Hahn, Rita Kleinkamp, Andreas Kleinkamp, Uwe Olewski.

Optik an der Zeile
Wir ziehen um: Rausverkauf startet am 1. Dezember 2020

Optik an der Zeile muss umziehen! Seit mehr als 30 Jahren ist nun Optik an der Zeile, Inhaber Andreas Kleinkamp, ein Begriff als Optiker im Märkischen Viertel. Seit J. Wilhelm das Unternehmen vor 36 Jahren gründete, hat sich viel verändert. So verändert sich auch das Märkische Zentrum zurzeit. Andreas Kleinkamp sagte: „Wir verabschieden uns vom Brunnenplatz mit einem Rausverkauf. Ab dem 1. Dezember 2020 geben wir auf die lagernden Brillenfassungen sensationelle Rabatte. Wir müssen umziehen...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 17.11.20
  • 486× gelesen
WirtschaftAnzeige
7 Bilder

Geekmaxi
Top-Angebote zum Black Friday

Geekmaxi (www.geekmaxi.com) ist eine in Europa ansässige E-Commerce-Website, auf der die neuesten Geräte wie Smart Home, Outdoors, Electronics und viele mehr verkauft werden. Da der Black Friday vor der Tür steht, hat Geekmaxi seinen Big Sale gestartet und einige exklusive Angebote für Sie zusammengestellt. Hier ist der Pre Black Friday Sale: https://bit.ly/2UBqpqx, Sie können den 3% Rabatt-Gutscheincode verwenden: NEWGEEKMAXI. 249,99 € für XIAOMI ROIDMI NEX X20...

  • Mitte
  • 17.11.20
  • 183× gelesen
WirtschaftAnzeige
Mariessa Franke (Mitte) und Charlotte Taufmann (rechts) sind zwei von vier Auszubildenden im Unternehmen, die Robert Hahn in ihrer dreijährigen Ausbildung zu qualifizierten Bestattungsfachkräften ausbildet.
2 Bilder

HAHN Bestattungen
Anspruchsvoller Beruf mit Zukunft: Bestattungsfachkraft

Beraten und betreuen – HAHN Bestattungen, als Berlins ältestes Bestattungsinstitut im Familienbesitz, widmet sich nicht nur in fürsorglicher Weise Angehörigen im Trauerfall, sondern auch dem qualifizierten Nachwuchs. „Es ist eine anspruchsvolle und herausfordernde Aufgabe, einem verstorbenen Menschen die letzte Ehre zu erweisen und seine Angehörigen in den schweren Stunden des Abschieds sowohl psychisch als auch organisatorisch zu unterstützen“, sagt Robert Hahn, Urururenkel des...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 17.11.20
  • 188× gelesen
WirtschaftAnzeige
Genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten im Spitzenrestaurant "Machiavelli".
4 Bilder

Restaurant "Machiavelli" am Roseneck
Seit 10 Jahren eine der besten Adressen in Grunewald

Dass das Spitzenrestaurant "Machiavelli" zu den ersten Adressen in der Hauptstadt gehört, ist berlinweit bestens bekannt. So überzeugt die Location seit dieser Zeit mit einer landestypischen italienischen, aber auch alpenländischen Kulinarik vom Feinsten. Darüber hinaus präsentiert sich das "Machiavelli" als wahre grüne Oase inmitten der Großstadt. Aktuell überrascht das Team selbstverständlich auch mit diversen Pfifferlingskreationen, wobei der beliebte, schmackhafte Pilz gern mit einem...

  • Grunewald
  • 04.08.20
  • 786× gelesen
UmweltAnzeige
4 Bilder

Baumfällung:
Was und wann darf gefällt werden?

Für eine Baumfällung kann es viele Gründe geben: Alter oder Krankheit des Baums, ein Bauvorhaben, Sicherheit, unzumutbare Beschattung, Beeinträchtigung der Bäume untereinander. Um einen Baum zu fällen, müssen in Berlin und Brandenburg die entsprechenden Gesetze und Vorschriften eingehalten werden. Möchte man einen Baum in Berlin und Brandenburg fällen, muss zunächst festgestellt werden, ob der Baum geschützt ist. Gleichermaßen gilt während der Brut- und Setzzeit zwischen dem 1. März und dem...

  • Spandau
  • 23.11.20
  • 61× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen