Arbeiten an Teichen im Stadtpark Steglitz gehen trotz Brutzeit weiter

Die Sanierung des Restaurantteichs im Stadtpark hat begonnen.
5Bilder
  • Die Sanierung des Restaurantteichs im Stadtpark hat begonnen.
  • Foto: K. Rabe
  • hochgeladen von Karla Rabe

In den vergangenen Wochen ruhten die Arbeiten im Stadtpark Steglitz. Die Maschinen standen still und die Ende des vergangenen Jahres begonnene Sanierung wurde unterbrochen. Der Linke-Verordnete Mathias Gruner sorgte sich über den Fortgang der Sanierungsarbeiten an den Seen des Stadtparks und wollte wissen, warum sie stagnieren.

Der langen winterlichen Witterung bis Anfang April ist die Pause geschuldet. Dies teilte die zuständige Stadträtin Maren Schellenberg (B’90/Grüne) dem Verordneten auf seine schriftliche Anfrage mit. Mitte April seien die Entschlammungs- und Erdarbeiten wieder aufgenommen worden, erklärte Schellenberg.

Aber auch während des Frostes sei das Grünflächenamt nicht untätig geblieben. „Bis Ende Februar fanden Arbeiten zur Gehölzpflege und Schnittarbeiten statt“, teilte die Stadträtin weiter mit. Gruner wollte zudem wissen, wie die brütenden Vögel vor negativen Folgen der Bauarbeiten geschützt werden. Laut Maren Schellenberg werden in den Bereichen, die von Vögeln zur Brut genutzt werden, die Arbeiten erst wieder nach Ende der Schutzzeit aufgenommen. Das ist Anfang Oktober.

Die aufwendige Entschlammung der drei Stadtparkteiche hat Anfang des Jahres begonnen. Sie ist eigentlich schon seit Langem dringend notwendig, konnte jetzt aber nur dank Sondermittel in Angriff genommen werden.

Zunächst wurde aus dem Fontänenteich der Schlamm entnommen und zwischen Strohballen neben dem Teich getrocknet. Es folgte der große Stadtparkteich, der mit dem Fontänenteich verbunden ist. Angelaufen sind inzwischen auch die Arbeiten zur Entschlammung des Restaurantteiches. Ob im Anschluss daran auch der kleine Stadtparkteich neben der Verkehrsschule saniert werden kann, hänge vom Budget ab. Inwieweit die Mittel auch für den kleinen Teich reichen werden, könne zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden, so Schellenberg.

Fest stehe dagegen, dass bei den gerade begonnenen Arbeiten zur Befestigung der Uferbereiche die Randsteine aus den 1970er-Jahren ausgetauscht werden. Auch wenn sie Bestandteil des Gartendenkmals Stadtpark Steglitz sind, werden sie nicht erhalten. „Nicht alle baulichen Elemente eines Gartendenkmals sind immer geschützt“, erklärt Schellenberg. Aus denkmalpflergerischer Sicht wurden die Randstein-Einfassungen als nicht erhaltenswert eingestuft.

Die Arbeiten an den Teichen sollen voraussichtlich bis Ende des Jahres andauern.

Autor:

Karla Rabe aus Steglitz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.