Ideen für attraktiven Platz gefragt
BVV-Ausschüsse stimmen Umgestaltung des Hermann-Ehlers-Platzes zu

Der Hermann-Ehlers-Platz macht nicht viel her. Jetzt sollen neue Ideen helfen, den zentralen Platz attraktiver zu machen.
2Bilder
  • Der Hermann-Ehlers-Platz macht nicht viel her. Jetzt sollen neue Ideen helfen, den zentralen Platz attraktiver zu machen.
  • Foto: K. Rabe
  • hochgeladen von Karla Rabe

Der Hermann-Ehlers-Platz ist der zentralste Platz im Bezirk. Doch die Aufenthaltsqualität ist gleich null. Wie das Areal schöner werden könnte, wird schon seit Jahren diskutiert. Auch aktuell ist die Umgestaltung des Platzes an der Schloßstraße gegenüber vom Rathaus Steglitz wieder ein Thema in der Bezirksverordnetenversammlung.

Die SPD-Fraktion schlägt einen Ideenwettbewerb vor, an dem sich Bürger und Gewerbetreibende beteiligen sollen. Diese sollten geprüft und in die Investitionsplanung des Bezirks aufgenommen werden. Zwei Fachausschüsse der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) haben dem SPD-Antrag bereits zugestimmt. Der Antrag soll im November auf die Tagesordnung der BVV kommen.

Schon oft wurde über die Umgestaltung des unansehnlichen Platzes diskutiert. Unter anderem werden mehr Sitzmöglichkeiten und eine neue Pflasterung gewünscht. Auch die Metall-Poller am Rand des Platzes würden stören und seien nicht mehr nötig. Die Metallsäulen begrenzen eine Pkw-Zufahrt, die vorwiegend von Markt- und Lieferfahrzeugen genutzt wird. Wenn die Säulen weggenommen werden, könnte die abgegrenzte Fläche dem Platz zurückgegeben und unter anderem die Caféplätze erweitert werden.

Es wurden schon einige Beschlüsse zur Umgestaltung des Hermann-Ehlers-Platzes von der BVV verabschiedet. Unter anderem wurde im November 2013 beschlossen, dass die Poller auf dem Platz entfernt werden sollen. Konkrete Ideen wurden auch schon einmal 2012 von einem Planungsbüro vorgestellt. Das Konzept sah unter anderem beleuchtete Bäume, einen verglasten Brunnen und multifunktionale Sitzbänke vor, die mit wenigen Handgriffen zu Marktständen umgebaut werden könnten. Die Ideen stießen zwar auf großes Interesse, gleichwohl gab es dafür kein Geld.

„Die Umgestaltung des Hermann-Ehlers-Platzes wird wohl immer eine Frage des Geldes bleiben“, sagt Stadträtin Maren Schellenberg (B'90/Grüne). Inwieweit ein BVV-Beschluss im November dieses Mal mehr Chancen auf Umsetzung hat, bleibt abzuwarten.

Große Veränderungen könne sie auch mit einem BVV-Beschluss nicht versprechen. Der Wochenmarkt müsse weiterhin ungehindert stattfinden können und auch die Bedeutung der Spiegelwand müsse beachtet werden. Die Stadträtin ist aber überzeugt, dass selbst kleine Maßnahmen den Platz aufwerten. Den SPD-Antrag will sie daher zum Anlass nehmen, sich in Zusammenarbeit mit dem Runden Tisch Hermann-Ehlers-Platz und mit Anwohnern und Geschäftsleuten Gedanken über attraktivere Gestaltung des Platzes zu machen.

Der Hermann-Ehlers-Platz macht nicht viel her. Jetzt sollen neue Ideen helfen, den zentralen Platz attraktiver zu machen.
Zu wenig Sitzgelegenheiten, zu unübersichtlich, zu öde: so wird der Hermann-Ehlers-Platz häufig charakterisiert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen