Anwohner

Beiträge zum Thema Anwohner

Bauen
Mit Transparenten protestieren die Anwohner der Atzpodienstraße gegen die geplante Bebauung.
4 Bilder

Wohnungsneubau in grünen Innenhöfen?
Anwohner und Bezirksverordnete kritisieren mangelnde Kommunikation

Die Wohnungsbaugesellschaft Howoge plant, im Nibelungenviertel im Zuge von Nachverdichtungen an zwei Standorten den Bau neuer Wohnungen. Die Häuser sollen an der Atzpodien- und an der Gotlindestraße entstehen. Besonders heftig ist die Gegenwehr der Anwohner an der Atzpodienstraße. Auf dem Grundstück Nummer 22 soll ein Neubau mit 50 Wohnungen entstehen. Dort befinden sich fünfgeschossige Plattenbauten, die zu DDR-Zeiten entstanden. Die Mieter haben freien Blick auf eine Grünfläche an ihren...

  • Lichtenberg
  • 14.04.21
  • 319× gelesen
  • 1
Umwelt

ECO-Toilette am Aktivspielplatz aufstellen

Friedrichsfelde. Auf dem Aktivspielplatz an der Dolgenseestraße sollte endliche eine Toilette zur Verfügung stehen. Einen entsprechenden Antrag stellt die Linksfraktion in der BVV. Dieser Aktivspielplatz ist seit vielen Jahren ein Ort, an dem sich Menschen treffen, um Sport zu treiben und gute Nachbarschaft pflegen. Besonders in den Sommermonaten hat er sich zu einem beliebten Treffpunkt der Anwohner entwickelt. Unter anderem werden hier auch Nachbarschaftsbeete gepflegt. Damit dringende...

  • Friedrichsfelde
  • 09.04.21
  • 10× gelesen
Verkehr

Etwas gegen den U-Bahnlärm tun

Karlshorst. Das Bezirksamt soll gemeinsam mit der BVG und den Anwohnern im Seifertweg nach einer Lösung suchen, um die Auswirkungen des sogenannten Körperschalls in der Nähe des U-Bahn-Schienenverlaufs zu beseitigen. Diesen Beschluss fasste die BVV auf Antrag der CDU-Fraktion. Seit 20 Jahren müssen die Anwohner mit sehr lauten Geräuschen leben. Die U-Bahn durchfährt im Tunnel zwischen Am Tierpark und Biesdorf-Süd eine 90-Grad-Kurve, bevor an die Oberfläche kommt. Bis 2000 gab es keine größeren...

  • Karlshorst
  • 23.03.21
  • 87× gelesen
  • 1
Bauen
Der neugestaltete Spielplatz an der Schwarzmeerstraße ist nun eröffnet.

Spielplatz komplett erneuert
Fläche nach Wünschen der Anwohner und Kinder gestaltet

Nach Abschluss der Komplettsanierung konnte vor wenigen Tagen der Spielplatz an der Schwarzmeerstraße wieder öffnen. Der Platz südlich der Hausnummer 29/Ecke Am Lindenplatz wurde ein Jahr lang umfassend umgestaltet. In die Erneuerung wurden 257 000 Euro Fördermittel aus dem Kita- und Spielplatzsanierungsprogramm des Senats sowie 350 000 Euro an bezirklichen Mitteln investiert. Am 8. August 2019 wurde das Bauvorhaben in einer Einwohnerversammlung vorgestellt, sodass Anwohner ihre Vorschläge und...

  • Friedrichsfelde
  • 04.11.20
  • 92× gelesen
Bauen
Auf dem Grundstück an der Dolgenseestraße 8 und 11 will der Investor OIB Projekt 690 Wohnungen bauen. Die Anwohner finden das zu viel.
7 Bilder

Projekt ohne Alternativen? Bebauungspläne am Ex-Dolgensee-Center liegen aus

Friedrichsfelde. Ob an der Sewan-, Dolgensee- oder Volkradstraße - im Friedrichsfelder Kiez herrscht derzeit reges Baugeschehen. Für ein viel kritisiertes Vorhaben liegt jetzt der Bebauungsplanentwurf aus. Es geht um das Grundstück des ehemaligen Dolgensee-Centers. Clubgaststätte, Kaufhalle, Dienstleistungswürfel – fertig ist das Nahversorgungszentrum. Nach diesem Schema und in nahezu identischer Bauweise entstanden in den 1970er- und 80er-Jahren vor allem in den Neubauvierteln der DDR...

  • Friedrichsfelde
  • 04.11.17
  • 1.993× gelesen
Verkehr
Nicht nur in der Hauptverkehrszeit ein typisches Bild im Malchower Weg: dicht an dicht rauschen Autos durch die schmale Straße.
3 Bilder

Bleibt Tempo 30 ein Wunsch? Senat lehnt Begrenzung im Malchower Weg erneut ab

Alt-Hohenschönhausen. Seit geraumer Zeit wünschen sich Anwohner im Malchower Weg ein unbegrenztes Tempo-30-Limit. Doch jetzt ist ein erneuter Vorstoß der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) gescheitert. Ohne Ampel oder Zebrastreifen wäre es in der Hauptverkehrszeit fast unmöglich, den Malchower Weg zu überqueren. Ununterbrochen fahren Pkw und Lastwagen durch die schmale Straße, die quasi als Verbindungsachse zwischen Neu- und Alt-Hohenschönhausen fungiert. Für die Anwohner nicht nur ein...

  • Alt-Hohenschönhausen
  • 27.10.17
  • 269× gelesen
Soziales
Sandra Dobbertin besucht mit "Motte" den Platz. Sie ist eine von drei Bürgervertretern, die den Hundehaltern als Ansprechpartner dienen.
3 Bilder

Öffentlicher Hundeplatz an der Seehausener Straße eröffnet

Neu-Hohenschönhausen. Jahrelang haben sich zahlreiche Hundehalter in der Großsiedlung für einen umzäunten Hundeplatz für die Öffentlichkeit engagiert. "Jetzt ist es geschafft", sagt Harald Siegmann und freut sich. Am 29. Oktober eröffneten sie den Platz an der Seehausener Straße. Siegmann zeigt auf den kleinen Parcours, den die Ehrenamtlichen selbst errichtet haben. "Wir haben sogar einen Hundepool bauen können", berichtet er. Und einen Unterstand für die Hundehalter, damit sie auch bei Regen...

  • Falkenberg
  • 02.11.16
  • 1.769× gelesen
  • 2
Bauen
Anfang Oktober protestierten rund 30 Anwohner der Paul-Zobel-Straße vor dem Konzernsitz der Wohnungsbaugesellschaft Howoge gegen die Verdichtung in ihrem Quartier.
4 Bilder

Gegen Innenhof-Bebauung: Anwohner der Paul-Zobel-Straße schöpfen neue Hoffnung

Fennpfuhl. Jetzt wird das Neubauvorhaben der Howoge in der Paul-Zobel-Straße 10 zum Politikum in den Koalitionsverhandlungen auf Landesebene. Die Bürgerinitiative sieht darin die Bestätigung, mit ihrem Protest gegen das Projekt weiterzumachen. Bei Regen und Kälte protestierten rund 30 Anwohner der Paul-Zobel-Straße noch Anfang Oktober vor dem Konzernsitz der Wohnungsbaugesellschaft Howoge. Es ist nicht das erste Mal: Seit mehreren Monaten kämpfen sie darum, den Plan der Howoge zu kippen, ihren...

  • Lichtenberg
  • 12.10.16
  • 783× gelesen
Soziales
Die Kirche bot Raum zur Diskussion.

Falkenberger besprechen Alternativen für die Unterbringung

Falkenberg. Rund 480 Flüchtlinge sollen in einem Containerdorf am Hausvaterweg 21 im Frühjahr untergebracht werden. In Falkenberg, das lediglich 500 Anwohner zählt, herrscht Verunsicherung. Viele lehnen die Massenunterbringung ab. Anwohnerin Katja Pollok fühlte sich von der Entscheidung überrollt. Sie hat gleich nach Bekanntwerden der Pläne am 21. Oktober eine Facebook-Seite unter dem Titel "Wir für Falkenberg" eingerichtet. Mehr als 1400 Menschen äußern dort ihre Meinung, ihre Sorge und ihre...

  • Falkenberg
  • 06.11.14
  • 236× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.