bedrohte Art

Beiträge zum Thema bedrohte Art

Umwelt

Fräulein Brehms Tierleben

Neu-Hohenschönhausen. Den Thementag „Wolf“ veranstaltet am Sonntag, 10. Februar, ab 14 Uhr das Umweltbüro Lichtenberg in der Passower Straße 35. Das Theater für gefährdete heimische Tierarten „Fräulein Brehms Tierleben“ besucht an diesem Nachmittag das Umweltbüro. Artgerechte Unterhaltung steht auf dem Programm. Fräulein Brehm inszeniert eine wissenschaftliche Lesung über den Wolf. Wo genau und wie leben die Tiere in Deutschland? Was hat es mit den Schlagzeilen auf sich, die den Wolf der...

  • Neu-Hohenschönhausen
  • 02.02.19
  • 20× gelesen
Bauen

Senat hält Dokumentation der Pflanzen für unnötig: Initiative wendet sich gegen Vernichtung von Lebensraum

Kladow. „Die vorliegenden Untersuchungsergebnisse zur Tier- und Pflanzenwelt auf der Gatower Wiesenlandschaft haben zu einer erheblichen Überarbeitung des Konzepts für den Landschaftspark Gatow geführt“, versicherte Staatssekretär für Verkehr und Umwelt Christian Gaebler (SPD) am 15. Juli auf eine Anfrage des Südspandauer Abgeordneten Peter Trapp (CDU). Damit sollten die Parkplanungen den „artenschutzrechtlichen Erfordernissen“ angepasst werden. Zudem würden zusätzliche Angebote für Fledermäuse...

  • Gatow
  • 27.07.15
  • 140× gelesen
Bauen

Anwohner befürchten Fällung vieler Bäume für den Bau von fünf Häusern

Kladow. Anwohner wie etwa Gerhard Gröning befürchten, dass auf dem Grundstück am Krampnitzer Weg 71-75 mehr als 100 Bäume für den Bau von fünf Einfamilienhäusern weichen sollen. Gröning vermutet das, weil "zahlreiche Bäume bereits zur Fällung markiert" worden seien."Auf dem Grundstück ist die Errichtung von fünf Einfamilienhäusern geplant", bestätigt Simone Maier, Referentin des Baustadtrats Carsten-Michael Röding (CDU). Hierfür sei auf Antrag im November 2012 ein planungsrechtlicher Bescheid...

  • Kladow
  • 01.04.15
  • 302× gelesen
  • 1
Sonstiges
Biologe Jörn Geßner mit einem Stör, der im Leibniz-Institut als Zuchtfisch heranwächst.

Den Europäischen Stör vor dem Aussterben bewahren

Friedrichshagen. In großen Becken schwimmen urige, bis zu zwei Meter große Fische. Hier will Biologe Jörn Geßner den Europäischen Stör vor dem Aussterben bewahren.Im 19. Jahrhundert bevölkerten zahlreiche Störe Nord- und Ostsee sowie Flüsse wie Oder, Weichsel und Elbe. Der letzte Nordseestör wurde 1993 illegal bei Helgoland gefangen, vom Fischer weiterverkauft und kam zum Kantinenwirt im Bundesinnenministerium in Bonn. Dort landete der Fisch gebraten auf den Tisch "Ein Bonner Museum konnte...

  • Friedrichshagen
  • 28.05.14
  • 231× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.