Dehoga

Beiträge zum Thema Dehoga

Bildung
Bei ihrem Besuch im Abacus Tierpark Hotel sprach Elke Breitenbach mit Azubis über ihre Ausbildung.
3 Bilder

Auffanglösung für Azubis
Senatorin Breitenbach besuchte Ausbildungshotel

Junge Leute, die sich im vergangenen Jahr in ihrer Ausbildung in einem Gastronomieberuf befanden oder diese begannen, wussten oft durch die Pandemie nicht, wie es weitergeht. Nicht wenige verloren ihren Ausbildungsplatz. In einem bundesweit einmaligen Pilotprojekt soll jungen Menschen aus Berlin in dieser Situation geholfen werden. Das Abacus Tierpark Hotel nahm als erstes am Projekt „Ausbildungshotel“ teil. Seit November 2020 werden dort junge Menschen, die pandemiebedingt ihre Ausbildung...

  • Friedrichsfelde
  • 29.07.21
  • 28× gelesen
Wirtschaft

Knapp 100 neue Hotels
Trotz Corona-Krise sind in Berlin Projekte mit Zigtausend Betten in der Planung

Trotz massiver Umsatzeinbrüche von bis zu 75 Prozent wegen Corona gibt es in den Bezirken Pläne und Anträge für 98 Hotels und Hostels mit über 11.000 Betten. Das geht aus der Antwort von Wirtschaftsstaatssekretär Christian Rickerts auf eine Anfrage der Abgeordneten Katrin Schmidberger (Grüne) zum Thema „Geplante Hotelneubauten in Berlin“ hervor. Die Zahl der geplanten neuen Betten ist voraussichtlich viel höher, weil in der Auflistung der Senatswirtschaftsverwaltung bei etlichen Neubauprojekten...

  • Mitte
  • 19.06.21
  • 253× gelesen
Wirtschaft
Wenigstens draußen im Lokal geht wieder. Hier eine Szene vom Sommer 2020 in Alt-Tegel.
4 Bilder

Das öffentliche Leben nimmt Fahrt auf
Das Strandbad Lübars, Gastronomen, Museen und Veranstaltungsorte erwarten wieder Gäste

Außengastronomie, Sport oder Kultur: Nach dem fast totalen coronabedingten Stillstand der vergangenen Monate gibt es wieder etwas mehr Bewegungsfreiheit. Doch wer die Angebote nutzen möchte, muss eines der drei "G's" vorweisen. Entweder aktuell getestet, vollständig geimpft oder seit mindestens einem halben Jahr von Corona genesen sein. Baden gehen. Freibäder wie auch das Strandbad Lübars laden zum Badespaß ein. Das Strandbad, Am Freibad 9, startet am Freitag, 28. Mai, in die Saison. Bei Regen...

  • Reinickendorf
  • 21.05.21
  • 431× gelesen
Wirtschaft

Aktuelle DEHOGA-Umfrage
"Endlos-Lockdown" ist keine Lösung für das Gastgewerbe

Die aktuellen Corona-Beschlüsse stoßen beim Gastgewerbe auf massive Kritik. 63,0 Prozent der Betriebe bezeichnen die Entscheidungen der letzten Bund-Länder-Konferenz als „katastrophal“, 24,9 Prozent als „schlecht“. Das geht aus einer Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bundesverband) hervor, die der Verband am 9. März 2021 veröffentlichte. „Bei den Unternehmern und Mitarbeitern in der Branche machen sich zunehmend Verzweiflung, Perspektivlosigkeit und Zukunftsängste...

  • Charlottenburg
  • 09.03.21
  • 107× gelesen
  • 1
Politik

Covid19
Für Hepafilter und CO²-Messgeräte gibt es eine Alternative

Ständig geht mir, wie vermutlich auch Anderen, durch den Kopf, was man alles gegen das Virus unternehmen kann. Dabei bin ich auf eine Super Idee gestoßen, die Hepafilter und CO²-Messgeräte überflüssig machen. Diese Geräte verschlingen Millionen. Ideen sind die Vorstufe von Patenten, die man sich gut bezahlen läßt. Patente dauern lange und werden obendrein gestohlen. Gerichtliche Auseinandersetzungen kann man sich nicht leisten. Und so wartet die Industrie oder auch Politik, bis man sein Patent...

  • 06.11.20
  • 67× gelesen
Wirtschaft
Sören Engelmann.

Sören Engelmann zu Sperrstunde und Corona-Politik
„Aktionismus auf Kosten der Gastronomie“

Sören Engelmann ist Betreiber von Fisherman’s Restaurant in Tegel. Außerdem ist er Bezirksbeauftragter des Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga. Im Gespräch erklärt er unter anderem, warum er die aktuellen Corona-Einschränkungen für kontraproduktiv hält. Wie ist die Situation bei Ihnen persönlich? Engelmann: Von der Sperrstunde bin ich nicht betroffen. In meinem Restaurant ist ohnehin um 23 Uhr Schluss. In der Regel gibt es nur wenige Gäste, die danach noch bleiben wollen. Statt eigentlich 56...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 15.10.20
  • 328× gelesen
  • 1
Wirtschaft

Auch Spandau will Gastronomie unterstützen
Heizpilze ja, aber...

Der Sommer ist wahrscheinlich vorbei. Draußen wird es frischer, der Aufenthalt im Freien ungemütlicher. Das betrifft auch die ohnehin durch Corona gebeutelte Gastronomie. Die konnte sich in den vergangenen Monaten durch den Außenbetrieb zumindest in Teilen noch einigermaßen über Wasser halten. Unterfüttert wurde das durch großzügige Ausnahmeregelungen des Bezirks. Wo immer möglich wurden zusätzliche Außenflächen genehmigt. Oder es wurden Straßenbenutzungsgebühren ausgesetzt. Autofreier Sonntag...

  • Bezirk Spandau
  • 25.09.20
  • 116× gelesen
  • 1
Wirtschaft

Bezirk genehmigt Gastwirten Aufstellen von Heizpilzen bis Ende März

Reinickendorf. Gastwirte dürfen Heizpilze jetzt auch auf öffentlichen Flächen aufstellen. Diesen Beschluss fasste das Bezirksamt einstimmig bei seiner Sitzung am 22. September. Es greift dabei eine Anregung des Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga auf. Die Ausnahmegenehmigung gilt bis 31. März 2021. Sie soll den Lokalbetreibern in ihrer Existenz bedrohenden Situation helfen. Erlaubt sind sowohl Gasheizstrahler, als auch Elektrowärmestrahler. Mit Rücksicht auf das Klima wird empfohlen,...

  • Reinickendorf
  • 24.09.20
  • 37× gelesen
Wirtschaft
Gastronomen können wegen der Abstandsregeln nur circa 60 Prozent ihrer Kapazitäten nutzen.
2 Bilder

Die Verzweiflung ist groß
Hoteliers, Gastronomen und Veranstalter kämpfen in der Corona-Krise um ihr blankes Überleben

Restaurants, Hotels, Cafés, Kneipen oder Bars: Das Gastgewerbe wurde von der Pandemie besonders hart getroffen. Jeder zweite Betrieb steht vor dem Aus. Auch wenn Restaurants und Cafés unter Auflagen wieder Gäste bewirten und Hotels Touristen beherbergen dürfen, herrscht in der Branche Untergangsstimmung. Die Umsätze sind aufs Jahr gerechnet um die Hälfte eingebrochen. Am härtesten hat es Clubs und Diskotheken, Caterer und die Stadt- und Tagungshotellerie getroffen. Das ist das Ergebnis einer...

  • Mitte
  • 13.08.20
  • 446× gelesen
  • 1
Wirtschaft

Solidarität mit Gastronomie

Reinickendorf. Wirtschaftsstadtrat Uwe Brockhausen (SPD) ruft alle Reinickendorfer auf, die Restaurants und Cafés durch Nutzung der dortigen Angebote zu unterstützen. Unter Einhaltung der Corona-Regeln sei ein Besuch auch in der aktuellen Situation gut zu vertreten und helfe den Unternehmen in dieser schwierigen Zeit. Wie sich aus einer aktuellen Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga Bundesverband) ergibt, fällt nach der Wiedereröffnung der Restaurants und Cafés die...

  • Reinickendorf
  • 05.06.20
  • 58× gelesen
Wirtschaft

Viele Gastronomen stehen vor der Insolvenz
Verlierer der Corona-Krise

Der eine machte in Optimismus. Der zweite hofft, noch im Mai wieder Gäste begrüßen zu können. Der dritte winkt resigniert ab. Reaktionen von Gastronomen meines Vertrauens. Beispiele einer Branche, die unverschuldet zu einem der größten Verlierer in der Corona-Krise werden könnte. Denn während sich der Einzelhandel inzwischen über Lockerungen freuen kann, bleiben Lokale weiter geschlossen. Ich finde das nicht fair. Zumindest erste Wiedereinstiegsszenarien hätte es bereits geben können. Das wäre...

  • 04.05.20
  • 838× gelesen
Wirtschaft

Aufruf an Unternehmen
Jetzt Schutzausrüstung spenden!

Berlin. In einem gemeinsamen Aufruf bitten die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg, DEHOGA Berlin, Intoura e.V., IHK Berlin, Berlin Partner und der Senat Unternehmen, nicht benötigte medizinische Schutzausrüstung für Berliner Kliniken, Arztpraxen, die Polizei und die Feuerwehr zu spenden. Dazu gehören Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel und Atemschutzmasken. Mit Unterstützung der Polizei Berlin wurde für Spendenangebote eine Hotline eingerichtet. Unternehmen, die Schutzausrüstung spenden...

  • Charlottenburg
  • 31.03.20
  • 311× gelesen
Soziales

Barrierefreiheit ist an vielen Orten im Bezirk noch keine Selbstverständlichkeit

Tiergarten. Hans-Dieter Marquardt und seine Frau sind lebenslustige Menschen. Sie unternehmen viel gemeinsam oder treffen sich mit Freunden. Hans-Dieter Marquardt und seine Frau sitzen im Rollstuhl. Das macht Besuche in Gaststätten immer noch problematisch. Ein Lokal im Großen Tiergarten würde er schon seit zwei Jahrzehnten „beackern“, erzählt Hans-Dieter Marquardt. „Das ist meine bitterste Erfahrung“, sagt der gelernte Diakon, der sich als „Streetworker in Sachen Barrierefreiheit und...

  • Tiergarten
  • 02.10.16
  • 24× gelesen
Wirtschaft
Stumm gingen Pantomimen im vergangenen Jahr gegen den Lärm in der Simon-Dach-Straße vor. Jetzt sollen die Probleme im Gespräch gelöst werden.
5 Bilder

Neues Projekt soll Konflikte im Boxhagener Kiez minimieren

Friedrichshain. Die Gegend gilt als einer der touristischen Hot Spots im Bezirk. Zwischen Boxhagener und Revaler sowie Warschauer und Gärtnerstraße schieben sich in den Sommermonaten Besuchermassen und frequentieren die Außenplätze in den vielen Lokalen. Das führt schon lange zu Stress mit lärmgeplagten Nachbarn. Jetzt gibt es einen neuen Versuch, den Konflikt einzudämmen: mit reden. Im Rahmen des Labels "fair.kiez", das sich für einen stadtverträglichen Tourismus einsetzt, sollen Anwohner und...

  • Friedrichshain
  • 20.08.16
  • 381× gelesen
  • 1
Politik
Repräsentativ, aber nicht rentabel: das stillgelegte ICC am Messedamm.

ICC: Der Riese muss sich rechnen / Sanierung beginnt nicht vor 2018

Westend. Streit um brachliegendes Kongresszentrum: Im Rahmen der Berliner Wirtschaftsgespräche ließ der Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin (AIV) Experten sprechen. Zu hören waren Unverständnis über die verschleppte Sanierung, Vorschläge zur Neunutzung – und die Warnung, den Riesen zu zerstückeln. Fast eine Milliarde Mark sind in ihm verbaut, die Kapazität von 20 000 Plätzen ist bis heute kaum zu schlagen, die Liste der Auszeichnungen beachtlich. Aber das Internationale Congress Centrum...

  • Charlottenburg
  • 09.11.15
  • 381× gelesen
Kultur
"Was wollen mir die drei Gestalten sagen?", fragt sich der Passant.

Pantomime für eine ruhigere Nachtruhe in den Ausgehvierteln ist gestartet

Friedrichshain-Kreuzberg. In der Simon-Dach-Straße herrscht der übliche Freitagabendbetrieb. Wegen der angenehmen Temperaturen sind die meisten Außenplätze besetzt. In die Szenerie mischen sich plötzlich fünf weiße Gestalten.Sie schneiden Grimassen, bewegen sich durch die Schankvorgärten, setzen sich an Tische und nehmen nicht nur Blick-, sondern auch Körperkontakt auf. Alles ohne ein Wort. Den meisten Gästen ist schnell klar: Das sind Pantomimekünstler. Und einige ahnen bereits, warum sie hier...

  • Friedrichshain
  • 11.05.15
  • 186× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.