Friedhofsmauer

Beiträge zum Thema Friedhofsmauer

Umwelt
Ein Teil der historischen Erbbegräbniswand wurde abgerissen und bereits geschreddert. Die abgerissenen und noch verbliebenen Teile wurden inzwischen von Fachleuten gesichert. Ziel ist laut BVV-Beschluss eine Rekonstruktion des abgerissenen Teils der Wand.
5 Bilder

Friedhofswand soll rekonstruiert werden
Verordnete sind für einen Wiederaufbau der Hugenotten-Erbbegräbnisse

Nach dem unangekündigten Abriss von Teilen der Erbbegräbniswand für die Hugenotten auf dem städtischen Friedhof IX Ende November hat sich die Bezirkspolitik ausgiebig mit diesem Vorfall befasst. An der Mauer befanden und befinden sich die Begräbnisstätten alteingesessener hugenottischer Familien wie Chatron, Guyot oder Matthieu. Als Ortschronistin Anne Schäfer-Junker auf den Beginn der Abrissarbeiten aufmerksam gemacht wurde, organisierte sie gemeinsam mit anderen Buchholzern umgehend Protest...

  • Französisch Buchholz
  • 13.01.21
  • 140× gelesen
Soziales
Die Marmorengel von Josef Limburg säumen den Eingang zum alten Domfriedhof. Der wurde 1834 eingeweiht.

Alter Domfriedhof kann Friedhofsmauer sanieren
Lotto-Stiftung bezuschusst gemeinnützige Projekte

Die Lotto-Stiftung Berlin schüttet rund 15 Millionen Euro für 30 gemeinnützige Projekte aus. Auch der Alte Domfriedhof St. Hedwig in Gesundbrunnen, das Jüdische Museum in Kreuzberg und die Galerie Prater in Prenzlauer Berg werden bedacht. Die Friedhofsmauer des Alten Domfriedhofes St. Hedwig an der Liesenstraße muss dringend saniert werden. Denn der Mauerbau hat den nord-östlichen Teil der Friedhofsmauer einst stark beschädigt. Doch bislang fehlte dem Friedhof das nötig Geld. Die Sanierung ist...

  • Gesundbrunnen
  • 19.12.20
  • 113× gelesen
Kultur
Auf dem städtischen Friedhof IX ist bereits ein Teil der Erbbegräbniswand für die Hugenotten abgerissen worden.

Ein Stück Geschichte entfernt
Entsetzen über Abriss der Erbbegräbniswand auf dem städtischen Friedhof IX

Mit Entsetzen haben viele alteingesessene Buchholzer verfolgen müssen, wie der Abriss der Erbbegräbniswand für die Hugenotten auf dem städtischen Friedhof IX begann. An dieser Mauer befanden sich die Begräbnisstätten alteingesessener Familien wie Chartron, Guyot oder Matthieu, berichtet Anne Schäfer-Junker. Sie ist die Ortschronistin von Französisch Buchholz. In dieser Funktion und namens der Interessengemeinschaft Kulturgut – Französisch Buchholz – Bienculturel erklärt sie, dass man entsetzt...

  • Französisch Buchholz
  • 30.11.20
  • 479× gelesen
  • 1
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.