Mord

Beiträge zum Thema Mord

Leute
Spatenstich für den Erweiterungsbau des Bauhaus-Archivs an der Klingelhöferstraße.
5 Bilder

Zwischen Obdachlosigkeit und Bauhaus-Jubiläum
Rückblick auf das Jahr 2019 in Tiergarten

Das Jahr 2019 ist bald Geschichte – Zeit zurückzublicken, was in den vergangenen zwölf Monaten in Tiergarten, Moabit und Hansaviertel wichtig war. Gleich zu Jahresbeginn gibt es unschöne Bilder aus dem Ulap-Park nahe dem Hauptbahnhof: Das Bezirksamt Mitte räumt dort mit Unterstützung von Polizei und BSR am 9. Januar ein Obdachlosencamp. Die Berliner Tageszeitung stellt ein Video ins Netz, in dem zu sehen ist, wie Polizeibeamte einer Obdachlosen ein weißes, sackähnliches Tuch über den Kopf...

  • Moabit
  • 31.12.19
  • 153× gelesen
Soziales

Friedrich Schumann gilt als erster Serienmörder der Neuzeit
100 Jahre Groß-Berlin: Der Schrecken aus Spandau

Acht Tage dauert der Prozess 1920 vor dem Schwurgericht des Landgerichtes 3 in Berlin-Moabit: vom 5. bis 13. Juli. Angeklagt ist der Serienmörder Friedrich Schumann aus Spandau. Friedrich Schumann gilt als erster Serienmörder der Neuzeit. Von 1909 bis 1919 soll der Spandauer mindestens sechs Morde begangen und elf Mordversuche unternommen haben. Nicht alle seiner Taten sind ihm nachweisbar. Die Menschen nennen ihn damals den „Massenmörder vom Falkenhagener See". Mal ein Unfall, mal ein...

  • Bezirk Spandau
  • 31.12.19
  • 173× gelesen
  •  1
Blaulicht
Nach der Tat im Kleinen Tiergarten sicherten Kriminaltechniker Spuren.

Killer mit Staatsauftrag?
Mord im Kleinen Tiergarten: Bundesanwaltschaft zieht Fall an sich

Es geschah am hellichten Tag. Vor knapp vier Monaten, am 23. August, wurde im Herzen Moabits ein Mann erschossen. Das Opfer war der aus Georgien stammende Tschetschene Selimchan Changoschwili (40). Der mutmaßliche Täter, der Russe Vadim Sokolow, wurde noch am Tag der Tat gefasst. Danach wurde es still um den Mord im Kleinen Tiergarten. Nun hat die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe den Fall an sich gezogen. Den Mord könnte die russische Zentralregierung oder Russlands Statthalter in...

  • Moabit
  • 05.12.19
  • 176× gelesen
Blaulicht

Mord im Kleinen Tiergarten

Moabit. Vier Wochen nach dem Mord an dem Tschetschen mit georgischem Pass, Selimchan Changoschwili, im Kleinen Tiergarten hat die US-Regierung ihre Vermutung bekräftigt, hinter der Tat stecke Russland. Moskau bestreitet das. Der mutmaßliche Täter hatte Changoschwili am 23. August gegen Mittag mit drei Schüssen niedergestreckt. Die Polizei konnte den Schützen noch an demselben Tag festnehmen. Sein russischer Pass ist echt. Der Name Wadim Andrejewitsch Sokolow ist falsch. „Sokolow” erhielt sein...

  • Moabit
  • 19.09.19
  • 171× gelesen
Blaulicht
Die Polizei sucht per Anschlag weitere Tatzeugen.

Hat ein russischer Geheimdienst seine Finger im Spiel?
Mord im Kleinen Tiergarten: Die Personalien des mutmaßlichen Täters sind falsch

Steckt ein russischer Geheimdienst hinter dem Mord am 23. August im Kleinen Tiergarten? Für diese These gibt es laut „Spiegel“ Belege. Das Magazin und die Investigativnetzwerke Bellingcat und The Insider haben zu dem Fall recherchiert und herausgefunden: Der festgenommene Tatverdächtige reiste wenige Tage vor dem Mord an Selimchan Changoschwili unter falschem Namen über Paris nach Berlin. In der Tasche hatte er ein Rückflugticket nach Moskau für den Tag nach der Tat. Die deutsche...

  • Moabit
  • 02.09.19
  • 417× gelesen
Blaulicht
Der Tatort in der Nähe des Cafés Alverdes ist großräumig abgesperrt.
3 Bilder

Es soll wie eine Hinrichtung ausgesehen haben
Mann am hellichten Tag im Kleinen Tiergarten erschossen

Am hellichten Tag ist ein Mann im Kleinen Tiergarten erschossen worden. Die Bluttat ereignete sich am 23. August gegen 12 Uhr mittags hinter dem Café Alverdes an der Ecke Strom- und Turmstraße. Passanten riefen die Polizei. Stunden nach der Tat wurde ein Tatverdächtiger festgenommen: Die Tat ist wahrscheinlich ein politischer Auftragsmord. Die Auftraggeber könnten in Tschetschenien oder in Moskau sitzen. Das Opfer ist ein Tschetschene, der aus Georgien stammt. Sein Name: Selimchan...

  • Moabit
  • 27.08.19
  • 328× gelesen
Politik

Überall Kameras: Politiker fordern Videoüberwachung für Spielplätze

Berlin. Immer wieder wird über mehr Videokameras diskutiert, die den öffentlichen Raum oder zumindest bestimmte Gefahrenstellen überwachen sollen. Nun geraten Kinderspielplätze in den Fokus. Berliner CDU-Politiker haben angesichts der ermordeten Kinder Mohamed und Elias gefordert, auf Spielplätzen Überwachungskameras zu installieren. Der Täter konnte in diesen Fällen durch Videoaufzeichnungen überführt werden. Die Opposition im Abgeordnetenhaus ist allerdings kritisch – genau wie der Berliner...

  • Charlottenburg
  • 10.11.15
  • 623× gelesen
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.