Mord

Beiträge zum Thema Mord

Blaulicht
23 August 2019: Die Polizei auf Spurensuche im Kleinen Tiergarten

Mutmaßlicher Täter soll im Auftrag der russischen Regierung gehandelt haben
Mord in Moabit: Generalbundesanwalt erhebt Anklage

Am 23. August vergangenen Jahres wurde im Kleinen Tiergarten der Tschetschene mit georgischem Pass, Selimchan Changoschwili, mit zwei Kopfschüssen getötet. Unmittelbar nach der Tat konnte die Polizei den mutmaßlichen Täter festnehmen. Am 18. Juni hat Generalbundesanwalt Peter Frank Mordanklage gegen ihn erhoben. Nach monatelangen Ermittlungen liegen nun ausreichend Indizien vor, die eine Anklage wegen Mordes und Verstoßes gegen das Waffengesetz vor dem Staatsschutzsenat des Kammergerichts...

  • Moabit
  • 23.06.20
  • 72× gelesen
Politik

Gedenken an Burak Bektaş

Buckow. Am 5. April jährte sich der Mord an Burak Bektaş zum achten Mal. Ein Unbekannter hatte den jungen Mann 2012, vermutlich aus rassistischen Motiven, an der Rudower Straße erschossen. Zwei seiner Freunde, mit denen er zusammenstand, wurden schwer verletzt. Seit Jahren sorgt die Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş dafür, dass die Tat nicht in Vergessenheit gerät. Auf eine öffentliche Veranstaltung musste in diesem Jahr verzichtet werden. Die Aktiven haben jedoch den Ort...

  • Buckow
  • 05.04.20
  • 110× gelesen
Blaulicht
Auf dem früheren Areal des Betriebsbahnhofs Schönweide wurde die Leiche von Katrin R. gefunden.

Frau wurde vom Lebensgefährten getötet
Leiche auf früherem Bahngelände gefunden

Am Anfang stand eine Vermisstenmeldung. Wenige Tage später war der Fall geklärt, aus der Vermisstensache war ein Mordfall geworden. Am 19. März hatte die Polizei das Verschwinden von Katrin R. aus Adlershof vermeldet. Die Frau sollte nach Angabe von Angehörigen am 16. März gegen 5.45 Uhr das Wohnhaus an der Straße Am Kanal mit dem Fahrrad verlassen haben, um über das nahe Adlergestell zum S-Bahnhof Adlershof zu fahren. Von dort wollte die 34-Jährige mit der S-Bahn nach Steglitz, wo sie als...

  • Adlershof
  • 25.03.20
  • 1.305× gelesen
Blaulicht
Keira G. starb am 07. März 2018 an den Folgen eines Gewaltverbrechens. Sie wurde Anfang 2018 (kl. Bild, re.) Berliner Meisterin in ihrer Altersgruppe im Eisschnelllauf.

Heute ist der 2. Todestag
Keira G. (†14) bleibt für immer in unseren Herzen

BERLIN - Zum zweiten Mal jährt sich heute der Tag des unfassbaren Verbrechens an der Schülerin Keira G. aus Alt-Hohenschönhausen. Die 14-jährige Eisschnellläuferin bleibt für ihre Familie und Freunde unvergessen.  Nicht nur heute lebt Keira in den Herzen ihrer Angehörigen weiter. Jeden Tag ist ihre Mama auf dem Friedhof in Alt-Hohenschönhausen. Dort umschließt ein Blumenmeer den Grabstein mit dem Bild von Keira. Zum letzten Geburtstag wurden Luftballons am Grab befestigt, an Weihnachten...

  • Alt-Hohenschönhausen
  • 07.03.20
  • 460× gelesen
Politik
An der Ecke Morus- und Kopfstraße wird eines der neuen Straßenschilder enthüllt.
  5 Bilder

Würdigung für zwei getötete Polizisten
Bezirk benennt Teile der Kopf- und Morusstraße nach Uwe Lieschied und Roland Krüger um

„Wir wollen Uwe Lieschied und Roland Krüger ehren und sie zum Teil unserer Stadtbiografie machen“, sagte Innensenator Andreas Geisel (SPD) am 27. Februar. An diesem Tag wurden Teile der Kopf- und der Morusstraße nach den zwei Polizisten benannt, die während ihres Dienstes in Neukölln erschossen wurden. Zu der Zeremonie waren Familienangehörige, viele Polizisten, Lokalpolitiker und andere Menschen gekommen, um sich an die getöteten Beamten zu erinnern. Der Innensenator dankte dem Bezirk...

  • Neukölln
  • 06.03.20
  • 415× gelesen
Blaulicht

Größeres Sicherheitsgefühl
Weniger Müll und Wildwuchs auf dem Weg zum Schleusenkrug

Unter dem Eindruck des brutalen Mordes im September 2017 an der damals 60-jährigen Kunsthistorikerin Susanne Fontaine hatte die Bezirksverordnetenversammlung von Mitte gut zwei Monate nach der Tat den Beschluss gefasst, den Weg vom Hardenbergplatz zur Gaststätte Schleusenkrug sicher zu gestalten. Das hat das Bezirksamt umgesetzt. Der inzwischen zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilte gebürtige Tschetschene Ilyas R. verübte den Mord nur zwanzig Meter vom Hardenbergplatz entfernt....

  • Tiergarten
  • 29.02.20
  • 80× gelesen
Politik

Neuköllner Aufruf nach Hanau

Neukölln. Mit einem Plädoyer für friedliche Debatten reagiert der gemeinnützige Verein Aufbruch Neukölln, der diverse soziale Projekte im Bezirk anbietet, auf das Attentat eines rechtsextremen Hobbyschützen in Hanau: „Aufbruch Neukölln ruft alle Menschen der Stadt Berlin und dieses Landes, alle Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte, zu mehr Besonnenheit und zu mehr Dialog in diesen schwierigen Zeiten auf. Wir glauben daran, dass jeder in seinem unmittelbaren Umfeld durch den Dialog Frieden...

  • Neukölln
  • 24.02.20
  • 35× gelesen
Leute

Weitere Stolpersteine werden verlegt

Charlottenburg. Margarethe Scherbarth, Minna Schück, Rosa Sitzmann und Karl Sitzmann wohnten in der Tauroggener Straße, bevor sie während des Nazi-Regimes in Konzentrationslager deportiert und dort ermordet wurden. Ihnen zum Gedenken werden am Dienstag, 25. Februar, um 10 Uhr, in einer öffentlichen Aktion Stolpersteine vor ihren damaligen Wohnhäusern verlegt. Treffpunkt ist um 9.45 Uhr an der Tauroggener Straße 48. maz

  • Charlottenburg
  • 23.02.20
  • 27× gelesen
Blaulicht
Polizisten untersuchen am 11. Februar den Hinterhof an der Bergstraße Ecke Schröderstraße, wo das Opfer gelebt haben soll.

Bizarrer Mordfall
Täter wollten Leiche im Sandkasten verbuddeln

Die Mordkommission der Kripo ermittelt in einem bizarren Tötungsdelikt. Eine obdachlose Frau war am 10. Februar tot auf dem Gehweg an der Bergstraße aufgefunden worden. Die Polizei konnte zwei 35 und 42 Jahre alte Männer in Tatortnähe festnehmen. Die Verdächtigen sitzen in Untersuchungshaft. Wie die Polizei sagt, hatte ein Zeuge gegen 21 Uhr zwei Männer beobachtet, die an einem Schlafsack hantierten, „in dem sich augenscheinlich ein Körper befand“. Der Zeuge alarmierte die Polizei. Die...

  • Mitte
  • 12.02.20
  • 1.352× gelesen
Leute
Spatenstich für den Erweiterungsbau des Bauhaus-Archivs an der Klingelhöferstraße.
  5 Bilder

Zwischen Obdachlosigkeit und Bauhaus-Jubiläum
Rückblick auf das Jahr 2019 in Tiergarten

Das Jahr 2019 ist bald Geschichte – Zeit zurückzublicken, was in den vergangenen zwölf Monaten in Tiergarten, Moabit und Hansaviertel wichtig war. Gleich zu Jahresbeginn gibt es unschöne Bilder aus dem Ulap-Park nahe dem Hauptbahnhof: Das Bezirksamt Mitte räumt dort mit Unterstützung von Polizei und BSR am 9. Januar ein Obdachlosencamp. Die Berliner Tageszeitung stellt ein Video ins Netz, in dem zu sehen ist, wie Polizeibeamte einer Obdachlosen ein weißes, sackähnliches Tuch über den Kopf...

  • Moabit
  • 31.12.19
  • 169× gelesen
Soziales

Friedrich Schumann gilt als erster Serienmörder der Neuzeit
100 Jahre Groß-Berlin: Der Schrecken aus Spandau

Acht Tage dauert der Prozess 1920 vor dem Schwurgericht des Landgerichtes 3 in Berlin-Moabit: vom 5. bis 13. Juli. Angeklagt ist der Serienmörder Friedrich Schumann aus Spandau. Friedrich Schumann gilt als erster Serienmörder der Neuzeit. Von 1909 bis 1919 soll der Spandauer mindestens sechs Morde begangen und elf Mordversuche unternommen haben. Nicht alle seiner Taten sind ihm nachweisbar. Die Menschen nennen ihn damals den „Massenmörder vom Falkenhagener See". Mal ein Unfall, mal ein...

  • Bezirk Spandau
  • 31.12.19
  • 357× gelesen
  •  1
Blaulicht
Nach der Tat im Kleinen Tiergarten sicherten Kriminaltechniker Spuren.

Killer mit Staatsauftrag?
Mord im Kleinen Tiergarten: Bundesanwaltschaft zieht Fall an sich

Es geschah am hellichten Tag. Vor knapp vier Monaten, am 23. August, wurde im Herzen Moabits ein Mann erschossen. Das Opfer war der aus Georgien stammende Tschetschene Selimchan Changoschwili (40). Der mutmaßliche Täter, der Russe Vadim Sokolow, wurde noch am Tag der Tat gefasst. Danach wurde es still um den Mord im Kleinen Tiergarten. Nun hat die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe den Fall an sich gezogen. Den Mord könnte die russische Zentralregierung oder Russlands Statthalter in...

  • Moabit
  • 05.12.19
  • 215× gelesen
Politik

Wie sich wehren gegen Extremisten?

Wilmersdorf. Anlässlich des Mordes an Kassels Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) Anfang Juni geht der Bundestagsabgeordnete Klaus-Dieter Gröhler (CDU) am Mittwoch, 27. November, ab 19 Uhr im Cafè Wahlkreis, Zähringer Straße 33, mit seinem Gesprächspartner der Frage nach, wie sich Demokraten gegen Extremisten wehren müssen. Zu Gast ist Michael Brand, Mitglied des Bundestages und Menschenrechtspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Wer mitdiskutieren möchte, ist in Gröhlers...

  • Wilmersdorf
  • 20.11.19
  • 55× gelesen
Blaulicht

Hätte Landeskriminalamt Tat verhindern können?
Rocker-Prozess vorm Bundesgerichtshof

Die juristische Aufarbeitung des Mordes an einem 26-Jährigen am 10. Januar 2014 an der Residenzstraße geht vor dem Bundesgerichtshof weiter. Das Landgericht hatte am 1. Oktober acht Mitglieder der Rocker-Vereinigung Hells Angels zu lebenslangen Freiheitsstrafen verurteilt. Ihr Anführer Kadir P. soll den Mord in Auftrag gegeben haben, er wurde wegen Anstiftung zum Mord verurteilt. Bei den anderen sieben Männern erkannte das Landgericht auf gemeinschaftlichen Mord. Kurz nach Mitternacht...

  • Reinickendorf
  • 10.10.19
  • 266× gelesen
Blaulicht
Keira G. wurde nur 14 Jahre alt. Sie erlag am 07. März 2018 ihren Verletzungen durch eine Gewalttat. Hinweis: Das Bild wurde den Medien und dem Autor in der Vergangenheit mit Erlaubnis der Mutter zur Verfügung gestellt.

Gedenken an Schülerin
Keira G. unvergessen - heute wäre sie 16 geworden

BERLIN - Der Mord an der damals 14-jährigen Keira G. sorgte bundesweit für Aufsehen. Die Schülerin fiel einem Gewaltverbrechen zum Opfer. Heute hätte die Eisschnellläuferin ihren 16. Geburtstag. Auf dem Friedhof in Alt-Hohenschönhausen ragt ein großer Luftballon über dem Grab von Keira G. - darauf die Zahl 16. Ein Blumenmeer ziert die liebevoll angerichtete Gedenkstätte der Schülerin. Heute am 24. September 2019 wäre Keira 16 Jahre alt geworden. Im letzten Jahr war die Anteilnahme an ihrem...

  • Lichtenberg
  • 24.09.19
  • 603× gelesen
Blaulicht

Mord im Kleinen Tiergarten

Moabit. Vier Wochen nach dem Mord an dem Tschetschen mit georgischem Pass, Selimchan Changoschwili, im Kleinen Tiergarten hat die US-Regierung ihre Vermutung bekräftigt, hinter der Tat stecke Russland. Moskau bestreitet das. Der mutmaßliche Täter hatte Changoschwili am 23. August gegen Mittag mit drei Schüssen niedergestreckt. Die Polizei konnte den Schützen noch an demselben Tag festnehmen. Sein russischer Pass ist echt. Der Name Wadim Andrejewitsch Sokolow ist falsch. „Sokolow” erhielt sein...

  • Moabit
  • 19.09.19
  • 190× gelesen
Blaulicht
Die Polizei sucht per Anschlag weitere Tatzeugen.

Hat ein russischer Geheimdienst seine Finger im Spiel?
Mord im Kleinen Tiergarten: Die Personalien des mutmaßlichen Täters sind falsch

Steckt ein russischer Geheimdienst hinter dem Mord am 23. August im Kleinen Tiergarten? Für diese These gibt es laut „Spiegel“ Belege. Das Magazin und die Investigativnetzwerke Bellingcat und The Insider haben zu dem Fall recherchiert und herausgefunden: Der festgenommene Tatverdächtige reiste wenige Tage vor dem Mord an Selimchan Changoschwili unter falschem Namen über Paris nach Berlin. In der Tasche hatte er ein Rückflugticket nach Moskau für den Tag nach der Tat. Die deutsche...

  • Moabit
  • 02.09.19
  • 444× gelesen
Blaulicht
Der Tatort in der Nähe des Cafés Alverdes ist großräumig abgesperrt.
  3 Bilder

Es soll wie eine Hinrichtung ausgesehen haben
Mann am hellichten Tag im Kleinen Tiergarten erschossen

Am hellichten Tag ist ein Mann im Kleinen Tiergarten erschossen worden. Die Bluttat ereignete sich am 23. August gegen 12 Uhr mittags hinter dem Café Alverdes an der Ecke Strom- und Turmstraße. Passanten riefen die Polizei. Stunden nach der Tat wurde ein Tatverdächtiger festgenommen: Die Tat ist wahrscheinlich ein politischer Auftragsmord. Die Auftraggeber könnten in Tschetschenien oder in Moskau sitzen. Das Opfer ist ein Tschetschene, der aus Georgien stammt. Sein Name: Selimchan...

  • Moabit
  • 27.08.19
  • 383× gelesen
Blaulicht
2013, in Jahr nach der Tat, zogen 350 Demonstranten, darunter Politiker,  zum Hermannplatz und prangerten Rassismus an.

Kein Hinweis auf Versäumnisse
Wie ist der Stand im Mordfall Burak Bektas? Abgeordnete fragen nach

Das Landeskriminalamt (LKA) ermittelt weiter im Mordfall Burak Bektas. Es habe keine Versuche der Staatsanwaltschaft gegeben, das Verfahren einzustellen. Das teilt Torsten Akmann, Staatssekretär bei der Senatsinnenverwaltung mit. Burak Bektas wurde am 5. April 2012 in Buckow auf offener Straße erschossen, ein Freund von ihm schwer verletzt. Viele glauben, dass der Täter aus der rechtsradikalen Szene kommt und aus Rassismus tötete. Diese Einschätzung wird bei der Polizei offenbar nicht...

  • Neukölln
  • 01.08.19
  • 596× gelesen
Blaulicht

Junge Frau wurde offenbar getötet

Tempelhof. Wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes hat die Polizei in der Nacht vom 24. zum 25. Juli einen 64-Jährigen festgenommen. Gegen Mitternacht wurden die Beamten in ein Wohnhaus in der Burgemeisterstraße alarmiert. Dort fanden sie in einer Wohnung eine tote Frau. Die Polizisten gehen davon aus, dass die 25-Jährige gewaltsam ums Leben gekommen ist. Auf den tatverdächtigen Wohnungsmieter trafen sie noch in der Wohnung und nahmen ihn fest. Gegen ihn ermittelt nun die Mordkommission. In...

  • Tempelhof
  • 25.07.19
  • 618× gelesen
Blaulicht

Obdachloser verhaftet
Polizei fasst mutmaßlichen Raubmörder am Rummelsburger See

Der Tod eines 28 Jahre alten Obdachlosen kann wohl aufgeklärt werden. Am 27. Mai hat die Polizei den mutmaßlichen Täter und seine Begleiterin festgenommen. Gegen 18.30 Uhr griffen Beamte der 7. Mordkommission gemeinsam mit Kripobeamten der Polizeidirektion 6 zu. Am Paul-und-Paula-Ufer am Rummelsburger See nahmen sie ein Paar fest, dass wie das Opfer zur Obdachlosenszene gehört. Der 43 Jahre alte Mann ist des Raubmordes verdächtig. Eine Tatbeteiligung seiner 34-jährigen Begleiterin wird...

  • Alt-Treptow
  • 28.05.19
  • 225× gelesen
Blaulicht

Belohnung für Hinweise zu Mord

Marienfelde. Am 12. Januar 2018 sorgte ein Mord im Gewerbekomplex in der Malteser Straße 170-172 für Entsetzen. Damals wurde ein Arzt nach Verlassen seiner Praxis um kurz vor 19.30 Uhr von einem Unbekannten erschossen. Der Täter ist bis heute flüchtig und der Fall war inzwischen sogar Thema der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“. Nun hat die Staatsanwaltschaft für Hinweise, die den Fall aufklären könnten, bis zu 10 000 Euro Belohnung ausgelobt. Sie fragt: Wer kannte den Arzt, Dr. Doll,...

  • Marienfelde
  • 29.04.19
  • 398× gelesen
Blaulicht
Keira G. mit ihrem Hund zu Lebzeiten. Die 14-Jährige war leidenschaftliche Eisschnellläuferin (kl. Bild). Das Berliner Mädchen starb heute, am 7. März 2018, vor einem Jahr an den Folgen eines Gewaltverbrechens.
  3 Bilder

Gedenken zum 1. Todestag
Für Keira G. (†14) werden heute Kerzen angezündet

BERLIN - Der Mord an der jungen Eisschnellläuferin Keira G. bleibt unfassbar. Die 14-Jährige fiel am 7. März 2018 einem brutalen Gewaltverbrechen zum Opfer. Zum 1. Todestag werden heute Abend Blumen und Kerzen vor dem Sportforum Berlin abgelegt - in Erinnerung an ein wunderbares Mädchen. "Da die Anteilnahme am tragischem Schicksal meiner Tochter Keira weiterhin sehr groß ist und oft die Frage nach einem Ort des Gedankens zum 1. Todestag an mich gestellt wurde, möchte ich mitteilen, dass am...

  • Lichtenberg
  • 07.03.19
  • 1.809× gelesen
Blaulicht

Zeitzer Straße: Mann erstochen

Neukölln. Am Mittwoch, 30. Januar, wurden Polizei und Feuerwehr gegen 23.30 Uhr zu einem verletzten Mann an der Ecke Braunschweiger und Zeitzer Straße gerufen. Trotz Wiederbelebungsversuchen verstarb der 40-Jährige an seinen Stichverletzungen. Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. sus

  • Neukölln
  • 31.01.19
  • 37× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.