Spieltipp

Beiträge zum Thema Spieltipp

Kultur
In "Ambrosia" liefern sich die Spieler als Bienenvölker eine wilde Jagd über eine bunte Blumenwiese.

UNSER SPIELTIPP
Fleißige Bienchen: „Ambrosia“ – Von Schwärmen schwärmen

Kein anderes Insekt hat ein derart positives Image wie die Biene. Als sein kleinstes Haustier leistet sie dem Menschen unschätzbare Dienste. Was nun aber in der Natur harte körperliche Arbeit bedeutet, gerät am Spieltisch zu einem hochtaktischen Denkvergnügen. Zwei bis vier Bienenvölker treten zu einem Wettbewerb im Honigsammeln an. Dazu kreisen sie im Uhrzeigersinn über einer Wiese voller Blüten mit unterschiedlichem Ertrag. Jeder Schwarm besteht aus sieben Bienen(steinen), die zu Beginn...

  • Kreuzberg
  • 07.02.20
  • 40× gelesen
Kultur
Bei "Roll for Adventure" können sich auch Gelegenheitsspieler Schritt für Schritt schärferen Herausforderungen stellen.
3 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Würfel zu Schwertern: „Roll for Adventure“ – Gemeinsam gemein

Miteinander spielen heißt zumeist eigentlich, gegeneinander zu spielen. Doch seit etwa zehn Jahren haben kooperative Spiele ein Niveau erreicht, auf dem selbst erfahrene Hobbyspieler voll gefordert sind. „Roll for Adventure“ erlaubt es auch Gelegenheitsspielern, sich schrittweise immer schärferen Herausforderungen zu stellen. Gemeinsamer Gegner der Helden ist der Meister der Schatten. Um ihn endgültig zu besiegen, muss die Gruppe eine bestimmte Anzahl an Machtsteinen sammeln. Jeder tritt...

  • Kreuzberg
  • 14.01.20
  • 46× gelesen
Kultur
Bauherren mit geschicktem Händchen gefragt: Bei "Little Town" von Shun & Aya Taguchi kommen auch Gelegenheitsspieler zum Zuge.
2 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Bauen wie die Schlauen: „Little Town“ – Personaleinsatz für Einsteiger

Die Preise für Grundstücke und Wohnraum steigen in den Ballungsräumen beängstigend. Bauherren wissen das, Mieter auch. Nur auf dem Spielbrett kann man weiterhin preisgünstig bauen und fertige Bauwerke nutzen. Spieler wissen das und wissen dies auch zu schätzen. An „Little Town“ ist obendrein zu schätzen, dass es den reinen Gelegenheitsspielern mit recht einfachen Mitteln Zugang zur faszinierenden Welt der Personaleinsatz-Spiele verschafft. In diesem Genre bestehen die Aktionen darin,...

  • Kreuzberg
  • 14.01.20
  • 44× gelesen
Kultur
Das Spielfeld von "Laß dich nicht erwischen!" ist hübsch illustriert und fiel seinerzeit mit seinem ungewöhnlichen Thema völlig aus dem Rahmen.
2 Bilder

100 Jahre Groß-Berlin
Das spielte man um 1920: „Laß dich nicht erwischen!“

Brett- und Kartenspiele sind keine Erscheinung erst unserer Zeit, mögen sie auch seit 20, 30 Jahren einen unglaublichen Aufschwung erleben. Doch schon ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gab es neben Volksgut wie Schach, Dame und Backgammon im Handel zahlreiche Neuheiten. So etwa 1883 „Reversi“ mit seiner faszinierenden Umwandlung gegnerischer Steine per Zangenzug oder ein Jahr später das auch heute noch in jeder gängigen Spielesammlung vertretene „Halma“. Mit diesen beiden Klassikern...

  • Kreuzberg
  • 27.12.19
  • 99× gelesen
  •  1
Kultur
Die Spielmatte von "Mandala" ist in drei Bereiche geteilt. Mittig befindet sich das Zentrum, in das beide Spieler Karten legen dürfen.

UNSER SPIELTIPP
Weltliche Kartenkunst: „Mandala“ – Taktisches Kleinod

Mandalas dienen in Hinduismus und Buddhismus als visuelle Hilfsmittel zur Verinnerlichung komplexer religiöser Zusammenhänge. Im danach benannten Spiel illustrieren sie dagegen lediglich die Karten und markieren die beiden Bereiche, auf denen diese abgelegt werden sollen. Somit weder religiös noch komplex und auch visuell sachlich funktional erweist es sich dafür in spielerischer Hinsicht als taktisches Kleinod. An die Stelle eines Spielplans aus Pappe tritt zur Abwechslung einmal ein...

  • Kreuzberg
  • 01.12.19
  • 54× gelesen
Kultur
Mit viel Liebe zum Detail lädt das Legespiel "Spring Meadow" von Rosenberg Spieler ab zehn Jahren zum Mitmachen ein.
2 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Grünende Gründe: „Spring Meadow“ – Puzzeln um die Wette

Auf der Alm gibt’s bekanntlich koa Sünd. In „Spring Meadow“, zu Deutsch Frühlingswiese, finden sich dort dafür zahlreiche Murmeltierhöhlen, denen in diesem familienfreundlichen Legespiel große Bedeutung zukommt. Jeder Teilnehmer darf auf eigenem Wiesengrund ans Werk gehen. Dessen Felder sind bis auf die Höhlen der Murmeltiere anfangs noch schneebedeckt. Durch Auslegen grüner Wiesenplättchen wird der Winter jedoch immer weiter verdrängt. Die Plättchen werden von einem gerasterten Plan...

  • Kreuzberg
  • 05.11.19
  • 20× gelesen
Kultur
"Just One" wurde zum Spiel des Jahres 2019 gewählt: Autor Bruno Sautter und Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters.
2 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Hasst du Worte? „Just one“ – Wörtern auf der Spur

Seit nunmehr 40 Jahren verleiht eine Jury aus unabhängigen Fachjournalisten den Preis Spiel des Jahres. Anlässlich dieses Jubiläums würdigte die Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters in ihrer Eröffnungsrede zur Preisverleihung im nhow Berlin Conference Center in Friedrichshain die Verdienste der Jury um Entwicklung und Akzeptanz analoger Spiele über die Grenzen Deutschlands hinaus. Nicht nehmen ließ sie es sich dann auch, bei der Enthüllung des diesjährigen Preisträgers, des...

  • Kreuzberg
  • 13.09.19
  • 84× gelesen
Kultur
„Cøpenhagen“ von Daniel Pedersen und Asger Granerud ist ein solides Familienspiel.

UNSER SPIELTIPP
Buntes Fassadenpuzzle: „Cøpenhagen“ – Farbenfrohe Plattenbauten

Die Schreibweise des Titels ist schon recht ungewöhnlich. Das Spiel selber eher nicht. Dafür verfügt es über alle Eigenschaften, die ein solides Familienspiel auszeichnen. Es kommt mit wenigen Regeln aus, spielt sich flott, verlangt planvolles Vorgehen, erzeugt zahlreiche Spannungsbögen und funktioniert generationsübergreifend. Jeder Bauherr versucht, ein Haus mit farbenfroher Fassade in die Höhe zu ziehen und Siegpunkte zu kassieren. Als Werkstoff dienen Karten, die in Fassadenteile...

  • Kreuzberg
  • 01.08.19
  • 44× gelesen
Kultur
Zwei Geheimdienstchefs raten um die Codenames ihrer Agenten.
2 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Raten auf Raten: „Codenames Duett“ – Wortkarge Tippgeber

Spiel des Jahres 2016 war das auf maximal acht Teilnehmer angelegte Begrifferaten „Codenames“. Angesichts des großen Anklangs ließen Versionen mit Bildern oder leicht anzüglichen Begriffen für Erwachsene, „Codenames Pictures“ bzw. „Codenames Undercover“, nicht lange auf sich warten. Als „Codenames Duett“ liegt nunmehr auch eine gelungene kooperative Variante für zwei einsame Agentenführer vor. Wie im Grundspiel werden 25 stets wechselnde Wortkarten zu fünf Reihen und Spalten ausgelegt. Eine...

  • Kreuzberg
  • 04.07.19
  • 60× gelesen
Kultur
Das Prinzip von "Downforce" hat bereits 45 Jahre auf dem Buckel – die aktuelle Umsetzung erscheint dennoch frisch und unverbraucht.

UNSER SPIELTIPP
Um die Wette: „Downforce“ – zielstrebig und trickreich

Autorennen in der Formel 1 erfreuen sich aufgrund ihres Unterhaltungswerts weltweit großer Beliebtheit. Auch oder gerade wer dem Zuschauen beim Fahren im Kreis nichts abzugewinnen vermag, sollte einmal ausprobieren, wie unterhaltsam es ist, selber am Spieltisch das Renngeschehen zu lenken und hohe Wettgewinne einzustreichen. Vor Beginn des Rennens werden die sechs Boliden zusammen mit ihren Fahrern einzeln versteigert. Worauf man bietet, hängt in erster Linie davon ab, welche Tempo-Karten...

  • Kreuzberg
  • 12.06.19
  • 51× gelesen
Kultur
"Hexroller" von Rustan Håkansson, "Dizzle" von Ralf zur Lindes und „Qwixx“ von Steffen Benndorf sind die drei aktuellen Empfehlungen unseres Spielexperten für das kleine Gepäck.

UNSERE SPIELTIPPS
Zum Glück mit Würfeln: Einer würfelt, alle schreiben

Spiele, bei denen ein Teilnehmer würfelt und alle das Ergebnis oder Teile davon auf einem eigenen Blatt eintragen, liegen zwar schon seit ein paar Jahren im Trend. Solche Roll-&-Write-Spiele haben jüngst aber noch einmal gehörig Fahrt aufgenommen. Mit wenig Regelwerk bereiten sie für kleines Geld großes Spielvergnügen. Als Trendsetter darf „Qwixx“ von Steffen Benndorf (NSV) gelten, das es 2013 sogar zu einer Nominierung für das Spiel des Jahres gebracht hat. Jetzt hat der Verlag wieder...

  • Kreuzberg
  • 02.05.19
  • 63× gelesen
Tipps und Service
"Honga" schafft es, Kinder ab acht Jahren für strategische Spiele zu begeistern.
2 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Steinzeitliche Freizeitgestaltung: „Honga“ – Mit dem Säbelzahntiger auf Du und Du

Das Leben in der Steinzeit war kein Zuckerlecken. Da hatte man alle Hände voll zu tun, um Vorräte anzulegen, Naturgöttern zu huldigen, Mammuts anzulocken und mit anderen Clans Tauschgeschäfte zu tätigen. Dumm nur, wenn einem dann keine Zeit mehr blieb, sich um den örtlichen Säbelzahntiger zu kümmern … Anders als für unsere Vorfahren beschränken sich die Konsequenzen im Spiel aber darauf, dass einem das gute Tier namens Honga einen Teil der Vorräte wegfrisst. Dies freilich so lange, bis ein...

  • Kreuzberg
  • 10.04.19
  • 59× gelesen
Kultur
„Lighthouse Run“ lädt zu einer familienfreundlichen Flussfahrt auf dem Wohnzimmertisch ein.
2 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Heimleuchten und -zahlen: „Lighthouse Run“ – Dem Leuchtfeuer nach

Würfel haben bekanntlich kein Gedächtnis. Den Spielern zugewiesene Kartensätze dagegen schon. Bloß die Reihenfolge, in der diese ihre Karten nach und nach auf die Hand bekommen, bleibt dem Zufall überlassen. Genau dies sorgt aber auch für Spannung. In „Lighthouse Run“ haben die Teilnehmer stets drei ihrer 14 Karten auf der Hand. Damit versuchen sie, ihre fünf Segelboote auf der Mündung eines Flusses vor einem heraufziehenden Unwetter in Sicherheit zu bringen. Während die Boote vom...

  • Kreuzberg
  • 06.03.19
  • 48× gelesen
Kultur
Eine der Figuren ähnelt einem der Stiere vom Brunnen auf dem Arnswalder Platz.
2 Bilder

Alarm im Bötzowkiez
Arbeitsgemeinschaft entwickelte neues Gesellschaftsspiel

Ein Gesellschaftsspiel für Kiezbewohner, das gibt es bestimmt nur im Bötzowviertel. Das Spiel „Alarm im Bötzowkiez“ ist für alle ab sieben Jahre geeignet. Es kann von zwei bis sieben Leuten gespielt werden. Dazu benötigt man Spielkarten, -steine und Würfel. Die Karten teilen sich in Orts- und Personenkarten. Kiezbewohnerin Christine Kahlau: „Bei den Orten handelt es sich natürlich um typische Läden oder Einrichtungen aus dem Kiez. Und die Personen sind Typen aus dem Viertel.“ Die Karten...

  • Prenzlauer Berg
  • 17.02.19
  • 223× gelesen
Kultur
Im "Hexenhaus" gelten jetzt neue Spielregeln.

UNSER SPIELTIPP
„Hexenhaus“ – Knusper, knusper, knäuschen: Pfefferkuchen als Köder

Im Märchen der Gebrüder Grimm ist die Hexe ja eine ganz böse Frau, die den armen Hänsel verschmausen möchte. Im Legespiel „Hexenhaus“ dagegen will sie sich bloß der frechen Besucher erwehren, die es auf die Pfefferkuchen ihres Hauses abgesehen haben. Bei den Besuchern handelt es sich durchweg um Märchenwesen. Von Aschenputtel über die sieben Zwerge, den Froschkönig und Peter Pan bis hin zu Rumpelstilzchen und vielen anderen mehr, sie alle haben so ihre Vorlieben. Während manchen allerdings...

  • Kreuzberg
  • 06.02.19
  • 22× gelesen
Kultur
"drop it" weckt bei den Mitspielern Emotionen.

UNSER SPIELTIPP
Im freien Fall: „drop it“ – Die Kunst des Loslassens

So leicht das Regelwerk, so schwer dagegen die Aufgabe, die mithilfe der Schwerkraft gelöst sein will. Dabei stellt die Aufforderung im Titel, etwas fallen zu lassen, für sich gesehen niemanden vor Probleme. Diese resultieren erst aus den Tabus, die mit dem Spielstein nicht verletzt sein dürfen, wenn dieser in Ruhelage Punkte bringen soll. Jeder Teilnehmer verfügt über einen Satz flacher Holzsteine in Form farbiger Quadrate, Dreiecke, Rauten und Kreise. Ein Zug besteht darin, einen...

  • Kreuzberg
  • 24.12.18
  • 101× gelesen
Kultur
"Klask" verspricht einen aktiongeladenen Kampf um den Ball.

UNSER SPIELTIPP
Mag(net)ische Kräfte: „Klask“ – Das Runde muss ins Runde

Sportspiele haben es schwer. Eine Simulation vermag Hektik und Dramatik ihrer jeweiligen Vorlage nun einmal nicht einzufangen. Genau dies ist jetzt aber „Klask“ gelungen, indem es die beiden Akteure in einen aktionsgeladenen Kampf um den Ball schickt. Jeder steuert eine einzige Figur mithilfe eines Magneten an der Unterseite des Spielbretts. Der Aktionsradius ist auf die eigene Hälfte begrenzt. Durch schnelle Stöße gilt es, den Ball direkt oder über Bande ins gegnerische Tor zu...

  • Kreuzberg
  • 25.11.18
  • 35× gelesen
Kultur
Mit „Tubyrinth“ und  „Fold it“ kommen zwei originelle Spielideen auf den Tisch, die bis zu sechs Teilnehmern kurzweiligen Knobelspaß bescheren können.

UNSER SPIELTIPP
Falten- oder kurvenreich: „Fold it“ und „Tubyrinth“ – knifflige Entscheidungen

Wer gern spielt, aber in einer hellhörigen Wohnung lebt, sollte sich vorher genau überlegen, was auf keinen Fall auf den Tisch kommen darf. Etwa hektische Aktions- oder emotionsgeladene Würfel- oder Kartenspiele. Geradezu ideal sind dagegen Spiele, in denen jeder still vor sich hin pröbelt, um schneller als die anderen eine Aufgabe zu lösen. Eine besonders originelle Idee liegt „Fold it“ zugrunde. Jeder Teilnehmer erhält ein beidseitig identisch mit 16 Mahlzeiten bedrucktes, knitterfreies...

  • Kreuzberg
  • 15.11.18
  • 11× gelesen
Kultur
Mit „Sagrada“ von Daryl Andrews und Adrian Adamescu werden am Spieltisch schöne Kirchenfenster kreiert.
2 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Ein neues Farbenspiel: „Sagrada“ – Schöne Kirchenfenster zusammenwürfeln

Wer einmal in Barcelona war, wird sie bestimmt gesehen haben, die Sagrada Familia. Eine katholische Basilika, mit deren Bau 1882 begonnen wurde, die aber bis heute nicht vollendet ist und damit unseren BER in etwas milderem Licht erscheinen lässt. Für mildes Licht sollen auch die Kirchenfenster sorgen, die von den Teilnehmern des toll ausgestatteten Spiels mithilfe transparenter Farbwürfel entworfen werden. Dazu erhält jeder ein eigenes Tableau mit einem Raster aus vier Reihen und fünf...

  • Kreuzberg
  • 09.10.18
  • 105× gelesen
Kultur
Wenn die ausgeklügelten Spielregeln erst einmal sitzen, dann wird "Ganz schön clever" zu einer Würfelschlacht mit Suchtpotenzial.

Fortunas willige Helfer: UNSER SPIELTIPP: „Ganz schön clever“ – Anspruchsvolle Würfelschlacht

von L.U. Dikus Um bei „Ganz schön clever“ ein hohes Punktergebnis zu erzielen, muss man selbst genau dies sein: ganz schön clever. Dann aber lassen sich Fortunas willige Helfer, gemeinhin Würfel genannt, trotz ihrer Bockigkeit auf dem eigenen Spielblatt nach eigenen Vorstellungen optimal einsetzen. Sechs farbige Würfel stehen dem aktiven Spieler zu Beginn seines Zugs zur Verfügung. Einen davon darf er nach jedem Wurf an sich nehmen und dessen Wert auf seinem Spielblatt je nach Farbe...

  • Kreuzberg
  • 30.08.18
  • 53× gelesen
Kultur
"Woodlands" nimmt Spieler ab zehn Jahren mit auf eine spannende Reise in den Märchenwald.
2 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Im Märchenwald: „Woodlands“ – Transparente Lösungen

Einen Baum pflanzen kann eigentlich jeder. Aber mal eben so auf die Schnelle einen ganzen Wald anlegen, das geht nur in der Parallelwelt des Spiels. In diese entführt auf höchst originelle und äußerst spannende Weise „Woodlands“. Zwölf Wegekarten stehen jedem Teilnehmer zur Verfügung, um eine eigene Waldlandschaft mit Pfaden aus drei mal drei Feldern auszulegen. Ziel dabei ist, möglichst viele Punkte, Edelsteine und Schlüssel zu Schatztruhen zu sammeln. Dies erfordert, die Vorgaben auf...

  • Kreuzberg
  • 01.08.18
  • 40× gelesen
Kultur
Mit Spielen wie „Texas Showdown“, „Voodoo Prince“ und „Wild Shot“ haben Sie immer gute Karten.

UNSERE SPIELTIPPS
Auftrumpfen mit Stichspielen: „Texas Showdown“, „Voodoo Prince“ und „Wild Shot“

Stichspiele haben schon eine lange Tradition. Ihre Vielzahl ist geradezu überwältigend. Jeder kennt zumindest ein paar von ihnen, wie etwa Skat, Bridge oder Doppelkopf. Doch ständig kommen neue hinzu, die für erfrischende Abwechslung sorgen. In „Texas Showdown“ gilt es, Stiche zu vermeiden. Denn die bringen Minuspunkte. Wer davon am wenigsten kassiert hat, gewinnt, sobald ein anderer nach mehreren Runden die von der Teilnehmerzahl abhängige Höchstgrenze überschreitet. Anders als üblich,...

  • Kreuzberg
  • 11.07.18
  • 65× gelesen
Kultur
"Luxor" gestattet einen abenteuerlichen Spielspaß in den ägyptischen Grabkammern.
2 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Luxuriöse Sammlungen: „Luxor“ – Mit eingefrorener Kartenhand

Ägyptische Grabkammern geben immer wieder ein dankbares Spielthema ab. Jeder möchte bis zur innersten vordringen, aber auch auf dem Weg dorthin möglichst viele Schätze einsammeln. Was im wahren Leben inzwischen kulturhistorisch hinterfragt wird, erscheint am Spieltisch als harmloses, im Falle von „Luxor“ obendrein großes Vergnügen. Der spiralförmige Gang zur Mitte ist mit zahlreichen Plättchen unterschiedlichster Art gepflastert. Diese zeigen vor allem natürlich Schätze, die einzeln und in...

  • Kreuzberg
  • 09.05.18
  • 50× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.