Erotikfilme und Ballerspiele entfernt
Verstöße gegen Jugendschutz auf Flohmärkten geahndet

Ordnungsstadträtin Christiane Heiß (Grüne) hat in der BVV Auskunft über die Ergebnisse von Flohmarktkontrollen aus den Jahren 2013 bis 2018 gegeben.

„Gegen 13 Standbetreiber wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen Paragraphen des Jugendschutzgesetzes eingeleitet“, antwortete Heiß auf eine mündliche Anfrage des AfD-Verordneten Karsten Franck. Das Ordnungsamt habe demnach an drei Sonntagen mit Beteiligung des Landeskriminalamts Kontrollen auf Flohmärkten durchgeführt, welche schwerpunktmäßig auf die Einhaltung des Jugendschutzes ausgerichtet waren.

Die Mitarbeiter hätten unter anderem eine Vielzahl von Spielfilmen, zum Beispiel aus dem Genre Erotik, und Computerspielen für Ü18-Jährige entfernen lassen. Es habe sich um Medien mit der Kennzeichnung „Keine Jugendfreigabe“ gehandelt. Manche seien als jugendgefährdend auf dem Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien gelistet. „Die betreffenden Standbetreiber hatten die jugendgefährdenden Medien offen an ihren Ständen ausgelegt, sodass diese für Jugendliche uneingeschränkt und frei zugänglich waren“, berichtet Christiane Heiß.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen