Fäll-Schilder nicht praktikabel

Das Bezirksamt informiert seit Jahren in Pressemitteilungen über jeden Baum, an den das Grünflächenamt die Axt anlegt und über den Grund der Fällung. Doch das reicht der BVV nicht. Die Bezirksverordneten hatten im April beschlossen, dass das Amt „Informationstafeln für Baumfällungen“ aufstellen und „geplante Baumfällungen vor Ort ankündigen“ muss.

Auf den Schildern sollen Grund und Datum der Fällung vermerkt sein sowie Informationen zu Ersatzmaßnahmen und Kontaktdaten. Solche Infotafeln sind „in der Realität nicht praktikabel“, so das Bezirksamt. Bäume würden nur dann gefällt, wenn sie nicht mehr verkehrssicher sind. Über Fällungen entscheiden die Baumexperten des Grünflächenamtes meist kurzfristig. Außerdem seien die Gründe „für die Sofortmaßnahme Baumfällung so verschieden, dass keine Informationstafeln vorbereitet werden können“. Pressemitteilungen seien ausreichend; sie geben Auskunft über Grund, Datum und Kontakte zur geplanten Baumfällung. Werden Baumfällungen im Zuge von Baumaßnahmen notwendig, können diese Fällungen aufgrund des Planungsvorlaufes auf Bürgerveranstaltungen erläutert oder auch mit Hausaushängen den Anwohnern näher erklärt werden, heißt es in dem BA-Beschluss. DJ

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen