Straßenwirrwarr in der Karten-App
Lüderitzstraße im Afrikanischen Viertel schon umbenannt?

Die Widerspruchsfrist gegen die Umbenennung des Nachtigalplatzes läuft bis 15. März.
  • Die Widerspruchsfrist gegen die Umbenennung des Nachtigalplatzes läuft bis 15. März.
  • Foto: Dirk Jericho
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Die umstrittenen Straßenumbenennungen im Afrikanischen Viertel sorgen für immer mehr Verwirrung. Die Lüderitzstraße gibt es in der Karten-App von Apple nicht mehr, obwohl die Widerspruchsfrist noch läuft.

Es wird immer kurioser. Die Lüderitzstraße heißt in der Karten-App auf iPhones der Mac-Computer nur noch Cornelius-Frederiks-Straße. Die Lüderitzstraße ist dort komplett verschwunden. Cornelius-Frederiks-Straße mit k, obwohl der Umbenennungsbeschluss vom April 2018 im Oktober noch mal wegen korrigierter Schreibweise geändert wurde. Der ursprünglich beschlossene Straßenname Cornelius-Frederiks-Straße (nur mit k) entsprach nicht der Schreibweise auf dem in Namibia errichteten Ehrenmal. Doch selbst eine Cornelius-Fredericks-Straße dürfte es nicht geben, da die Widerspruchsfrist noch bis 11. Februar läuft.

Bei Google Maps gibt es die Lüderitzstraße korrekterweise noch. Das Durcheinander ist nicht nur ärgerlich, sondern gefährlich. Unterschiedliche Adressen in Datenbanken können Notärzte oder Feuerwehr in die Irre führen. Wie berichtet, konnte bei einem Anruf der Anwohnerin Carsta Knaack aus der Petersallee Ende Dezember der Mitarbeiter beim Bürgertelefon der Polizei bei der Adressenabfrage mit Petersallee nichts anfangen. Sein Computer spuckte die neue Anschrift aus: Anna-Mungunda-Allee.

Mittlerweile ist die Widerspruchsfrist für die Umbenennung der Petersallee – zwischen Müllerstraße und Nachtigalplatz in Anna-Mungunda-Allee und zwischen Nachtigalplatz und Windhuker Straße in Maji-Maji-Allee – abgelaufen. Das Bezirksamt hatte sein Vorhaben bereits im Amtsblatt Nummer 47 am 23. November angezeigt. Umbenannt ist die Straße aber noch lange nicht.

Die ebenfalls beschlossene Umbenennung des Nachtigalplatzes in Manga-Bell-Platz war auch Ende Januar noch nicht im Amtsblatt veröffentlicht. Anwohner und Gewerbetreibende ärgern sich nicht nur über die ungewollten Umbenennungen, sondern auch über das scheibchenweise Veröffentlichen. Johann Ganz von der Initiative Pro Afrikanisches Viertel (IPAV), die seit Jahren gegen die Umbenennungen kämpft, nennt die zeitversetzte Bekanntgaben eine „unwürdige Trickserei“. Dutzende Anwohner und über 200 Gewerbetreibende haben bereits Widerspruch eingelegt. Auf die Bürgeranfrage von Ulf Scharnbeck auf der Januar-BVV, warum die Änderung in Manga-Bell-Platz noch nicht im Amtsblatt erschienen ist, sagte Sabine Weißler: „Die Veröffentlichung erfolgt am 1. Februar.“ Die Kollegin, die das ans Amtsblatt schickt, sei zwischenzeitlich krank geworden, weshalb die Sache liegenblieb.

IPAV-Sprecher Johann Ganz hatte die Stadträtin Ende Januar aufgefordert, „die Pflichtveröffentlichung des Umbenennungsbeschlusses endlich im Amtsblatt zu veröffentlichen, damit die Bürger ihre verfassungsmäßig garantierten Rechte des Widerspruchs und gegebenenfalls der Klage gegen das in jeder Phase ideologisch getriebene und  blamable Verfahren wahrnehmen zu können“. Mit Veröffentlichung der Umbenennung des Nachtigalplatzes in Manga-Bell-Platz am 1. Februar endet die Widerspruchsfrist am 15. März.

Über die im April 2018 mit den Stimmen der Grünen, SPD und Linken beschlossenen Umbenennungen der Petersallee, der Lüderitzstraße und des Nachtigalplatzes hatte es jahrelange Diskussionen mit hunderten Namensvorschlägen gegeben. Die drei Namen im Afrikanischen Viertel sollten wegen ihres kolonialen Zusammenhanges von den Schildern getilgt werden. Die neuen Namen sollten laut BVV-Beschluss von 2016 „Persönlichkeiten – insbesondere Frauen – der (post-)kolonialen Befreiungs- und Emanzipationsbewegung aus Ländern Afrikas ehren“. Besonders umstritten ist die Umbenennung der Petersallee, denn die ehrt seit 1986 den NS-Widerstandskämpfer, CDU-Politiker und Mitautor der Berliner Verfassung Hans Peters. Die ursprünglich 1939 nach dem Kolonialpolitiker und Unternehmer Carl Peters benannte Straße wurde 1986 auf Drängen der Anwohner auf BVV-Beschluss bereits umgewidmet. Ein Gutachten des bezirklichen Rechtsamtes bestätigt das.

Autor:

Dirk Jericho aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder einen Armreif – eingearbeitet.
4 Bilder

Persönlicher Schmuck
Erinnerung in seiner schönsten Form

Für viele Trauernde ist es ein Wunsch, ein Stück Erinnerung an den verstorbenen Menschen für immer bei sich zu haben. Wir können diesen Wunsch erfüllen: Wir bieten Ihnen an, den Fingerabdruck des geliebten Menschen als Schmuck ein Leben lang ganz nah bei sich zu tragen. Denn nichts ist so individuell und unverwechselbar wie der Fingerabdruck eines Menschen. Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder...

  • Bezirk Spandau
  • 18.10.21
  • 80× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wertvolles Gemälde oder reif für den Flohmarkt? Am Sonnabend, 30. Oktober 2021, erfahren Sie es, wenn es bei „MyPlace-SelfStorage“ in Berlin wieder heißt: „Experten bewerten“.

Schatz oder Schrott?
„Experten bewerten“ am 30. Oktober 2021 bei „MyPlace-SelfStorage“ in Fennpfuhl

Schatz oder Schrott? Anlässlich der Eröffnung des neuen MyPlace-Standorts im Weißenseer Weg 73 bewerten die Experten vom Auktionshaus Historia im Rahmen der Veranstaltung „Experten bewerten“ kostenlos bis zu drei Gegenstände der Berliner. Die Einwohner aus Stadt und Umgebung sind herzlichst dazu eingeladen, mit ihren Schätzen am Sonnabend, 30. Oktober 2021, zwischen 14 und 17 Uhr zur neuen MyPlace-Filiale in Fennpfuhl zu kommen. Die Kunstexperten klären die Besucher darüber auf, ob z.B. das...

  • Fennpfuhl
  • 19.10.21
  • 71× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 129× gelesen
VerkehrAnzeige
Mit der richtigen Vorbereitung und der optimalen Ausrüstung kann das Radeln trotz Nässe, Kälte, Schnee und Dunkelheit der ganzen Familie Spaß machen.
7 Bilder

Mit Kids und Fahrrad durch die dunkle Jahreszeit
Tipps und Tricks für mehr Spaß und Sicherheit beim Winterradeln mit Kindern

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Kids sollten jeden Tag raus an die frische Luft und sich bewegen. Das hält fit und stärkt das Immunsystem. Der tägliche Weg zu Kita oder Schule mit dem Fahrrad schont also nicht nur die Umwelt, sondern trägt auch einen guten Teil zur Erhaltung der Gesundheit bei. Ganz so unbeschwert wie im Sommer radelt es sich in der dunklen Jahreszeit leider nicht. Aber bei Beachtung von ein paar Tipps kommen Kinder und Eltern mit Sicherheit gut durch den Rad-Winter....

  • Charlottenburg
  • 14.10.21
  • 54× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
2 Bilder

Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen
Rasch wieder auf die Beine kommen – Kniegelenk-Endoprothetik

10. November 2021 18.00–19.30 Uhr Konferenzraum 1 St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof Wüsthoffstraße 15 · 12101 Berlin Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen Liebe Patientin, lieber Patient, hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer kostenfreien Informationsveranstaltung im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof ein. Wir berichten über die Versorgungsmöglichkeiten bei Kniegelenk-Arthrose – von der Schlitten- bis zur Individual-Prothese. Ihre...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 20.10.21
  • 59× gelesen
WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 181× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen