Freilichtbühne bleibt Kulturstandort
Kooperationsvertrag vor der nächsten Saison

Die Freilichtbühne Weißensee gibt es seit Mitte der 1950er Jahre. Wegen strenger Lärmschutzauflagen darf die große Bühne aber nur an sehr wenigen Tagen im Jahr genutzt werden.
  • Die Freilichtbühne Weißensee gibt es seit Mitte der 1950er Jahre. Wegen strenger Lärmschutzauflagen darf die große Bühne aber nur an sehr wenigen Tagen im Jahr genutzt werden.
  • Foto: Heimatfreunde Weißensee
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Auf dem Gelände der Freilichtbühne am Weißen See soll auch weiterhin eine kulturelle Nutzung stattfinden.Damit das möglich ist, wird die Freilichtbühne zum 1. Januar in das Fachvermögen Kultur des Bezirksamtes übernommen, informiert Bürgermeister Sören Benn (Die Linke).

Er ist als Dezernent auch für das Pankower Kulturamt zuständig. Die Übernahme aus dem Facility Management des Bezirksamts in das Fachvermögen Kultur hatten die Pankower Verordneten vor einem Jahr in einem Beschluss gefordert. Hintergrund ist, dass der Vertrag mit dem bisherigen Betreiber, dem Verein Freunde der Freilichtbühne Weißensee, Ende 2021 ausläuft. Die Verordneten möchten die Liegenschaft aber weiterhin als Kulturstandort gesichert wissen.

Bürgermeister Benn kann außerdem berichten, dass „die kulturelle Bespielung der Freilichtbühne durch den Verein Freunde der Freilichtbühne Weißensee weiterhin vorgesehen ist“. Dazu habe man sich bei einem Treffen verständigt. Ein entsprechender Kooperationsvertrag zwischen dem Verein und dem Bezirksamt soll vor Beginn der Spielzeit 2021 abgeschlossen werden. Die Aushandlung eines neuen Mietvertrages soll allerdings erst später erfolgen. Denn dazu muss die Liegenschaft erst einmal ins Fachvermögen Kultur übertragen sein. Auf Grund der aktuellen Pandemielage und den daraus entstehenden Einschränkungen im Kulturbereich ist vorgesehen, für die kommenden zwei Jahre die bisherige Miete von 200 Euro zuzüglich Betriebskosten in Höhe von 415 Euro beizubehalten. „Ein entsprechender Antrag bei der Senatsverwaltung für Finanzen auf Vermietung unter Wert ist gestellt“, informiert Sören Benn.

Bei einem nächsten Treffen soll außerdem darüber beraten werden, welche Schallschutzmaßnahmen möglichweise umgesetzt werden können, damit die Freilichtbühne künftig noch häufiger genutzt werden kann. Denn bislang finden die meisten Veranstaltungen auf dem Gelände hinter der eigentlichen Freilichtbühne, auf dem früheren Wirtschaftshof, statt. Der Grund sind Lärmschutzauflagen. Nur einige größere Veranstaltungen dürfen in Abstimmung mit dem Bezirksamt auf der großen Bühne präsentiert werden.

Eingeweiht wurde die Freilichtbühne am 1. Mai 1957. Seit 2013 organisiert der Verein Freunde der Freilichtbühne Weißensee in jeder Saison auf dem Gelände Veranstaltungen. Mehr ist auf freilichtbuehne-weissensee.de zu erfahren.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

31 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 566× gelesen
KulturAnzeige
2 Bilder

Im Mauerpark soll ein Park- und Kulturzentrum entstehen
Nutzer/in zum Sommer 2021 gesucht für Park- und Kulturzentrum „Kartoffelhalle“ im Mauerpark

In der Erweiterung des Mauerparks soll in einem ehemaligen Gewerbebau ein Park- und Kulturzentrum entstehen, welches ein für jedermann zugänglicher Ort der Erinnerung, Kultur und Begegnung im Mauerpark werden soll. Neben einer Attraktion für Besucher*innen soll die Kartoffelhalle im Wesentlichen auch einen multifunktionalen Treffpunkt für die Anwohner*innen aus der näheren Umgebung bieten. Hierfür wird das Gebäude aktuell im Rahmen der Sanierung für eine Nutzung als Park- und Kulturzentrum...

  • Mitte
  • 22.12.20
  • 859× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen