Kiez
Keine Pflanzen von Anwohner Sebastian für ein lebenswerteres und erholsameres Akazienwäldchen. Bezirksamt sagt Nein!

Bepflanzung verboten vom Bezirksamt. Nur an diesem Wegrand will Anwohner Sebastian beidseitig  zur Verschönerung pflanzen und darf nicht.
  • Bepflanzung verboten vom Bezirksamt. Nur an diesem Wegrand will Anwohner Sebastian beidseitig zur Verschönerung pflanzen und darf nicht.
  • Foto: Haße
  • hochgeladen von Sebastian Haße

Sebastian H. wird aktuell ausgebremst vom Bezirksamt Neukölln!
Dabei kämpft der doch für ein lebenswerteres, qualitativ super erholsameres Britzer Akazienwäldchen! Das mit Unterstützung der Deutsche Wohnen,
allen Anwohnern*innen der Hufeisensiedlung und
BENN (Berlin Entwickelt Neue Nachbarschaften).
Einen ganz kleinen Bereich nur, den beidseitigen Wegrand der zu zwei Holzsitzbänken führt, möchte der Anwohner beidseitig bepflanzen. Mehr nicht.

Die Antwort vom Bezirksamt kommt am 1. April und ist kein April-Scherz!
"Die klare Aussage zu Ihrem Angebot und Engagement. Das Akazienwäldchen ist eine öffentliche Grün- und Erholungsanlage, die vom Charakter her ein "Wäldchen" ist. In solchen Grünanlagen -"Wäldchen" ist es grundsätzlich nicht vorgesehen eine jahreszeitliche Bepflanzung anzulegen und vom Charakter der Anlage auch nicht erwünscht. Aus diesem Grund, Ihr Engagement in allen Ehren, ist es hier in Bezug auf eine jahreszeitliche Bepflanzung nicht umsetzbar."

Die Verhandlungen für ein besseres Akazienwäldchen gehen seitens Sebastian dennoch weiter. Am Mittwoch, dem 3. April trifft er sich mit Mitarbeiter*innen von BENN.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen