Chance der Woche
„Willkommen bei den Hartmanns“ im Schiller-Theater

Angelika Hartmann (Gesine Cukrowski, links) und ihr „Projekt“ Diallo (Quatis Tarkington). Marion Kracht als exaltierte Freundin der Hartmanns.
2Bilder
  • Angelika Hartmann (Gesine Cukrowski, links) und ihr „Projekt“ Diallo (Quatis Tarkington). Marion Kracht als exaltierte Freundin der Hartmanns.
  • Foto: Michael Petersohn (www.polarized.de)
  • hochgeladen von Manuela Frey

Nach unserem Umzug vom Kurfürstendamm an die Bismarckstraße hat die Komödie am Kurfürstendamm im Schiller-Theater mit „Willkommen bei den Hartmanns“ eröffnet.

Auch nach fast drei Jahren sind Geflüchtete täglich Thema. Hellsichtig hat Simon Verhoeven bereits im Frühjahr 2015 mit der Entwicklung der Kinokomödie „Willkommen bei den Hartmanns“ begonnen. Im Herbst 2016 kam sein Film in die Kinos. Bis heute haben über vier Millionen Zuschauer den Film gesehen. Im Herbst 2017 brachte das Wiener Akademietheater den Stoff erstmals auf die Bühne. Theaterchef Martin Woelffer eröffnete am 23. September die Komödie am Kurfürstendamm im Schiller-Theater mit John von Düffels Bearbeitung der Familienkomödie.

Angelika (Gesine Cukrowski) und Richard Hartmann (Rufus Beck) leben in den besten Verhältnissen. Ihre Ehe hat schon mal bessere Tage gesehen. Ihr fehlt eine sinnstiftende Aufgabe, denn ihre Kinder sind aus dem Haus und Ehemann Richard, ein erfolgreicher Chirurg, ist unfähig, dem Älterwerden mit Würde zu begegnen. Deswegen legt er sich bei einem befreundeten Schönheitschirurgen unters Messer. Angelika sehnt sich nach einem „Projekt“ und beschließt, in ihrem Haus einen Geflüchteten aufzunehmen. So kommt Diallo (Quatis Tarkington), ein Nigerianer, der vor Islamisten geflohen ist, ins Haus der Familie Hartmann. Angelikas Freundin Heike (Marion Kracht) hätte nie erwartet, dass sich die Hartmanns so engagieren, hält sie die beiden doch für „total spießig“. Die erwachsenen Kinder Philip (Jonathan Beck) und Sophie (Pia-Micaela Barucki) finden es völlig übertrieben, dass ihre Mutter Diallo aufnimmt, und auch die besorgten Nachbarn fürchten um ihre Ruhe. Diallo ist „verwirrt von Deutschland und den Hartmanns, die alles haben und nichts“. Insgesamt lautet Diallos Urteil: „Sehr einsam, die Hartmanns.“

„Willkommen bei den Hartmanns“ läuft bis 28. Oktober in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller-Theater, Bismarckstraße 110. Karten gibt es unter 88 59 11 88 und auf www.komoedie-berlin.de.

Möchten Sie Karten für "Willkommen bei den Hartmanns" gewinnen?

Unter allen Teilnehmern werden dreimal zwei Karten verlost. Anrufschluss ist der 2. Oktober 2018.

Angelika Hartmann (Gesine Cukrowski, links) und ihr „Projekt“ Diallo (Quatis Tarkington). Marion Kracht als exaltierte Freundin der Hartmanns.
Dr. Richard Hartmann (Rufus Beck), ein erfolgreicher Chirurg, hat Probleme mit dem Älterwerden. Mike Adler (hinten r.) spielt dessen Kollegen. Jonathan Beck (vorne l.) und Pia-Micaela Barucki spielen Philip und Sophie Hartmann.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen