Hertha Stadion
Vereinsführung fordert Sonderbehandlung

Corona- Unternehmens-Ticker

Bei der Vorstellung des Stadionkonzeptes von Hertha BSC im Sportausschuss der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf am 6. Juni 2019 wurde viel gesagt – aber leider nicht viel Neues! Wieder einmal wurden, anstatt auf die bekannten Probleme einzugehen, bereits debattierte und lange ausgeschlossene Lösungen von der Vereinsführung von Hertha BSC vorgeschlagen.

 Die Hauptaufgabe der BVV ist es aber, bestehende Gesetze und Verordnungen umzusetzen und die Verwaltung bei ihrer Aufgabenbewältigung zu kontrollieren. Eines dieser Gesetze ist das Zweckentfremdungsverbot. Dies bedeutet, dass abgerissener Wohnraum an anderer Stelle ersetzt werden muss. Um das neue Stadion an der gewünschten Stelle zu verwirklichen, müssten 24 Wohnungen in genossenschaftlichem Besitz abgerissen werden. Die „Ausgleichsstandorte“, die von Hertha ins Gespräch gebracht wurden, sind aber nicht bebaubar: Die vorgesehene Fläche ist eine Grünfläche.

Auch zum Bedauern der FDP-Fraktion werden in Charlottenburg-Wilmersdorf Grünflächen und Brachflächen aus politischen Gründen (Bürgerbegehren) nicht bebaut. Aufgrund dieser Tatsache wurden bereits mehrere Bauprojekte nicht umgesetzt. Die FDP-Fraktion möchte diesen Umstand zukünftig in Bezug auf Brachflächen ändern, kann aber auch nachvollziehen, dass das Bezirksamt keinem Unternehmen (Hertha ist eine GmbH & Co. KG) eine Vorzugsbehandlung einräumen kann. Dieser Umstand ist Hertha seit Beginn der Debatte bekannt. Die Verantwortlichen wurden mehrmals darauf hingewiesen. Seither wird dieser Fakt aber ignoriert.

Auch hat die Genossenschaft – als Eigentümer des bestehenden Wohnhauses – durchaus das Recht einen Verkauf abzulehnen und ihr Eigentum, falls gewollt, zu behalten. Aufgrund der Wortmeldungen der Anwohner scheinen die Verhandlungen stark ins Stocken geraten zu sein. Ebenfalls müsste für eine
Stadionbebauung auf einem Nachbargrundstück ein Ausbildungszentrum teilweise abgerissen werden und auf demselben Grundstück dann eine erhebliche Nachverdichtung erfolgen. Solch ein Vorgehen wurde bei anderen Bauprojekten ebenfalls untersagt.

Dies sind für die FDP-Fraktion die Hauptgründe, weshalb ein neues Stadion am präferierten Standort nicht möglich – und politisch auch nicht – umzusetzen sind. Politik kann und darf sich nicht in solch strittige Eigentumsfragen einmischen!

Im weiteren Verlauf der Debatte wich der Vertreter von Hertha BSC bei vielen weiteren Detailfragen aus und zog dubiose Vergleiche aus den USA und England heran, die zwar eine populistische Wirkung hatten, aber nicht mit der deutschen Rechtsprechung zu vereinbaren sind. Dies zeigt, dass die offene
Kommunikation gegenüber der BVV nicht gewährleistet wurde. Auch anwesende Anwohner zeigten sich enttäuscht von der mangelhaften Kommunikation des beliebten Vereins.
 
Maximilian Rexrodt, Mitglied des Sportausschusses:
„Für mich gehört Hertha zu Berlin. Bei all meinen persönlichen Gefühlen für diesen Verein müssen aber dennoch politische und rechtliche Rahmenbedingungen eingehalten werden. Eine Sonderbehandlung kann Hertha BSC hier nicht verlangen, die Stadt stand Hertha in schwierigen Zeiten immer zur Seite. Dem Verein sind die Probleme seit langem bekannt, dennoch wurde bis heute nicht konstruktiv gehandelt, sondern ausschließlich alte und bereits ausgeschlossene Ideen präsentiert. Der Verein arbeitet nicht an einer Lösung, sondern argumentiert ausschließlich mit seiner Beliebtheit. In der angespannten Wohnungsmarktsituation deser Stadt geht aber die Bewahrung von Wohnungsbestand vor Stadionneubau.“

Autor:

FDP-Fraktion Charlottenburg-Wilmersdorf aus Charlottenburg-Wilmersdorf

Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin
+49 30 902914909
info@fdp-fraktion-cw.de
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert?
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) befasst sich mit dem Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger im...

  • 03.07.20
  • 755× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 446× gelesen
  •  2
WirtschaftAnzeige
Auch bei den Haushaltswaren zeigt porta seine Einrichtungskompetenz.
  4 Bilder

Reduzierte Ware in allen Abteilungen
Sommerschlussverkauf bei porta Möbel

Ab 4. Juli 2020 fällt in den porta Einrichtungshäusern der Startschuss für den traditionellen Sommerschlussverkauf. Viele Preise in den Abteilungen werden gesenkt, um Platz für die Herbst- und Winter-Kollektion zu schaffen. Wer sich ab dem 4. Juli auf den Etagen der porta Einrichtungshäuser umsieht, wird auf attraktive Preissenkungen stoßen. Eine besonders große Auswahl hält die Heimtextil- und Teppichabteilung für Schnäppchenjäger bereit. Fertiggardinen, Kissen und Tischwäsche sowie Wohn-...

  • Charlottenburg
  • 02.07.20
  • 430× gelesen
WirtschaftAnzeige
Von Einzelhandel bis Lagerlogistik: Bei 15 Ausbildungsberufen wird bei Netto Marken-Discount jeder fündig.

Netto begrüßt bundesweit über 2.000 Auszubildende
87 Nachwuchskräfte starten in der Netto-Niederlassung Berlin

In die Ausbildung, fertig, los! Der Startschuss für das Ausbildungsjahr 2020 ist gefallen und Netto Marken-Discount begrüßt bundesweit über 2.000 neue Auszubildende zu ihrem Karriereweg. Im August starten 87 Nachwuchskräfte im Einzugsgebiet der Netto-Niederlassung Berlin ihre Ausbildung. Interessante Unternehmenseinblicke und alle wichtigen Informationen rund um das neue Arbeitsumfeld gibt Netto den Jungtalenten am ersten Arbeitstag mit auf den Weg: Die Youngsters lernen ihr...

  • Charlottenburg
  • 30.07.20
  • 129× gelesen
  •  1
WirtschaftAnzeige
Neben den individuell designten Möbeln finden sich im XOOON-Studio überraschende Deko-Ideen von Coco maison.
  7 Bilder

Wenn Möbel glücklich machen
Flamme Möbel hat ein XOOON-Studio eröffnet

Das traditionsreiche Einrichtungshaus Flamme Möbel Berlin überrascht seine Kunden mit einem neu eingerichteten XOOON-Studio. Auf rund 400 Quadratmetern im Erdgeschoss findet sich eine Auswahl trendiger Designermöbel. Von Stühlen, über Esstische bis zu Polstermöbeln reicht das Angebot. Mit ihrer Mischung aus minimalistischem, urbanem und skandinavisch inspiriertem Stil sprechen die Designer von XOOON vor allem ein junges und jung gebliebenes Publikum an. Sie wollen, die Nutzer ihrer Möbel...

  • Spandau
  • 06.07.20
  • 354× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen