Zeichen der Verbundenheit
Bezirk hisst israelische Flagge

Michaela Engelmeier, Generalsekretärin der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, und Bürgermeister Reinhard Naumann hissen die israelische Flagge.
3Bilder
  • Michaela Engelmeier, Generalsekretärin der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, und Bürgermeister Reinhard Naumann hissen die israelische Flagge.
  • Foto: Matthias Vogel
  • hochgeladen von Matthias Vogel
Corona- Unternehmens-Ticker

Vor dem Rathaus von Charlottenburg-Wilmersdorf an der Otto-Suhr-Allee ist die israelische Flagge gehisst worden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg und dem damit verbundenen nationalsozialistischen Völkermord an den Juden Europas haben die Bundesrepublik Deutschland und Israel am 12. Mai 1965 wieder diplomatische Beziehungen aufgenommen. Die Deutsch-Israelische Gesellschaft hatte alle Städte Deutschlands, die eine Partnerschaft zu einer Kommune in Israel pflegen, im Vorfeld des Jahrestages gebeten, die Fahne Israels zu hissen. Der Bitte kam der Bezirk am 12. Mai 2020 gerne nach.

Den feierlichen Akt begleitete Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD) vor seinen Stadträten und Vertretern der Deutsch-Israelischen Gesellschaft mit den Worten: „Zum einen ein Zeichen der Unterstützung und Freundschaft für unsere jüdische Community im Bezirk, zum anderen, im Hinblick auf die intensiv gelebten Städtepartnerschaften mit Or Yehuda und Karmiel, Ausdruck unserer Freude und Dankbarkeit über die in 55 Jahren in wunderbarer Weise gewachsene deutsch-israelische Freundschaft.“

Der Bezirksteil Charlottenburg ging gleich 1965 eine Partnerschaft mit Or Yehuda ein, 1985 folgte Wilmersdorf mit der besiegelten Freundschaft zu Karmiel. Beide Städte rechnen mit einem hohen Bevölkerungszuwachs, neben der „Korsettstange“ Jugendaustausch werde der Austausch also künftig besonders im Bereich Stadtplanung Vertiefung erfahren, so der Rathauschef. Für alle Anwesenden hatte Michaela Engelmeier, Generalsekretärin der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, noch ein Mitbringsel dabei: Datteln aus Israel und Salz aus dem Toten Meer.

Autor:

Matthias Vogel aus Charlottenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 621× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 230× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 125× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen