Halbzeit mit Richtkranz
Gewobag baut an der Arcostraße

Gewobag und Planer setzen dem Neubau an der Arcostraße zur Halbzeit symbolisch die Richtkrone aufs Haupt (v.l.): Michael Herzog, Geschäftsführer bei der Z-Bau GmbH & Co. KG, Thilo Meyer, Projektleiter Neubau bei der Gewobag, Snezana Michaelis, Mitglied im Vorstand der Gewobag, und Christian Wolff, Geschäftsführer beim Generalplanungsbüro ASSMANN BERATEN + PLANEN.
2Bilder
  • Gewobag und Planer setzen dem Neubau an der Arcostraße zur Halbzeit symbolisch die Richtkrone aufs Haupt (v.l.): Michael Herzog, Geschäftsführer bei der Z-Bau GmbH & Co. KG, Thilo Meyer, Projektleiter Neubau bei der Gewobag, Snezana Michaelis, Mitglied im Vorstand der Gewobag, und Christian Wolff, Geschäftsführer beim Generalplanungsbüro ASSMANN BERATEN + PLANEN.
  • Foto: City Press
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

Über der Arcostraße schwebt ein farbenfroher Richtkranz. Dort baut die Gewobag 111 neue Wohnungen und feierte jetzt Halbzeit.

Zwischen Richard-Wagner-Platz, Charlottenburger Ufer und Schloss Charlottenburg geht es nach der Hochzeit der Pandemie jetzt weiter voran. An der Arcostraße 9 zieht die städtische Gewobag 111 Wohnungen hoch. Auch acht Gewerbeflächen sind geplant. Laut Gewobag sollen die neuen Wohnungen „bezahlbar“ und für „breite Schichten der Bevölkerung“ sein.

Gebaut wird nach einem Entwurf von Bruno Fioretti Marquez. Der Entwurf siegte beim Wettbewerbsverfahren „Urban Living – Neue Formen des städtischen Wohnens“ für das Projekt Arcorstraße. „Mit einer hochwertigen Architektur, die den Berliner Block auf moderne Weise neu interpretiert, aufwendig gestalteten Freiflächen sowie Räumen für Kinderbetreuung, Gastronomie und wohnungsnahem Gewerbe schaffen wir attraktive Lebens- und Begegnungsräume für unsere künftigen Mieter“, sagte Snezana Michaelis vom Gewobag-Vorstand beim Richtfest.

Bis zum Herbst 2022 sollen die zehn Wohnhäuser fertig sein. Fünf entstehen entlang der Arcorstraße, die anderen fünf Gebäude liegen innerhalb des Grundstücks. Vier Brücken verbinden die Vorderhäuser künftig mit dem Grundstücksinneren. In den Erdgeschossen kommen Gewerbe, Gastronomie und eine Kita unter. Die größten Wohnungen haben sechs Zimmer. Die Hälfte der Wohnungen ist laut Gewobag barrierefrei. 56 Wohnungen werden über Wohnberechtigungsscheine (WBS) vermietet und kosten ab 6,50 Euro pro Quadratmeter. Bei den anderen Wohnungen liegt der Quadratmeterpreis bei elf Euro im Schnitt. Projektbeteiligte sind die Z-Bau GmbH & Co. KG, das Generalplanungsbüro „Assmann beraten + planen“ und „blauraum Architekten“.

Gewobag und Planer setzen dem Neubau an der Arcostraße zur Halbzeit symbolisch die Richtkrone aufs Haupt (v.l.): Michael Herzog, Geschäftsführer bei der Z-Bau GmbH & Co. KG, Thilo Meyer, Projektleiter Neubau bei der Gewobag, Snezana Michaelis, Mitglied im Vorstand der Gewobag, und Christian Wolff, Geschäftsführer beim Generalplanungsbüro ASSMANN BERATEN + PLANEN.
Der fertige Neubau.
Autor:

Ulrike Kiefert aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

22 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 143× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 106× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen