Endlich schmeckt der Bambus!
Panda-Zwillinge im Zoo Berlin sind auf den Geschmack gekommen

Die Panda-Zwillinge im Zoo Berlin sind auf den Geschmack gekommen und fressen jetzt auch Bambus.
2Bilder
  • Die Panda-Zwillinge im Zoo Berlin sind auf den Geschmack gekommen und fressen jetzt auch Bambus.
  • Foto: 2020 Zoo Berlin
  • hochgeladen von Manuela Frey

Auf seinem Lieblingsplatz hoch oben in den Baumwipfeln sitzt Paule und knabbert – noch etwas unbeholfen – die frischen Bambusblätter vom Stängel. So langsam hat er die reine Muttermilch wohl satt und versucht sich nun mit seinen spitzen Zähnen immer häufiger am grünen Blattwerk. Neue Lieblingsspeise Bambus – kalorienarm, immergrün und ganz schön hart zu knacken!

Pandas verbringen täglich mindestens zwölf Stunden damit, Bambus zu verputzen. Um die dicken Stangen zu knacken und an das saftige Innere zu gelangen, entfernen sie mit ihren scharfen Zähnen zunächst die harte Rinde. Sie haben zusätzlich eine Art zweiten Daumen – ein verlängerter Handwurzelknochen – entwickelt, mit welchem sie die Bambusstangen optimal greifen können. Ihre Speiseröhre ist sogar mit zusätzlicher Hornhaut versehen, so kratzen sie die scharfkantigen Bambusstücke beim Schlucken nicht. Zum Zermalmen des harten Bambus dienen ihnen ihre breiten Backenzähne, die Beißkraft des Pandas-Gebisses gilt als eine der stärksten im Tierreich.

80 Kilo Bambus pro Tag

Noch verputzen lediglich Meng Meng und Jiao Qing größere Mengen des Süßgrases, doch in naher Zukunft werden zwei weitere Pandabären nach frischem Bambus verlangen. Aktuell versorgen die Tierpfleger die Berliner Pandas täglich mit rund 80 kg frischem Bambus aus der Kühlkammer des Panda Garden. „Pandas schlafen und fressen bekanntlich außerordentlich viel. Wir stellen uns darauf ein, zukünftig etliche Extrarunden mit frischem Bambus drehen zu müssen“, sagt Revierleiter Norbert Zahmel. Rund 99 % ihres Nahrungsbedarfs werden bei ausgewachsenen Pandas mit Bambus gedeckt.

Pandas sind Feinschmecker

Und dabei sind sie auch noch echte Feinschmecker: Nicht mit jeder beliebigen Bambussorte geben sich die schwarz-weißen Bären zufrieden, von den mehr als 1.000 bekannten Bambussorten schaffen es bei Pandas gerade mal 24 Arten auf die Speisekarte. „Einen Großen Panda satt zu bekommen, ist gar nicht so einfach. Ihren Bambus lassen wir aus Südfrankreich anliefern, wo er klimatisch bedingt gut wächst“, erklärt Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem. „Diesen Aufwand betreiben wir für unsere Schützlinge natürlich gerne. Schließlich sind sie wichtige Botschafter für den weltweiten Artenschutz“, ergänzt er.

Winterspeck brauchen Pandas nicht

Aktuell wiegen Pit und Paule jeweils etwa 30 kg. Wenn die beiden mit rund fünf Jahren ausgewachsen sind, werden sie rund 100 kg auf die Waage bringen. Zusätzlich zum Bambus trinken Pit und Paule nach wie vor Muttermilch. So werden sie erst mit anderthalb Jahren gänzlich auf Bambus umstellen. Richtigen Winterspeck müssen die Pandas übrigens nicht anfuttern, im Gegensatz zu anderen Bären halten Pandas keine Winterruhe. Mit ihrem dichten schwarz-weiße Pelz sind die Tiere auch im Winter gut vor Wind und Wetter geschützt.

Sämtliches vom Zoo Berlin zur Verfügung gestelltes Ton- und/oder Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt und darf nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung über den Zoo Berlin verwendet werden. Alle übrigen Rechte, insbesondere, aber nicht nur, die Rechte zur gewerblichen Nutzung des Materials, sind vorbehalten. Diesbezügliche Anfragen sind schriftlich an den Zoo Berlin zu richten. Bei der Verwendung des Materials hat folgende Nennung zu erfolgen: © 2020 Zoo Berlin

Die Panda-Zwillinge im Zoo Berlin sind auf den Geschmack gekommen und fressen jetzt auch Bambus.
Die Panda-Zwillinge im Zoo Berlin sind auf den Geschmack gekommen und fressen jetzt auch Bambus.
Autor:

Manuela Frey aus Charlottenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Studentische Umzugshelfer Berlin sind der richtige Ansprechpartner für Ihren Umzug.
4 Bilder

So geht Umzug
Studentische Umzugshelfer Berlin

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden. Es ist daher zumeist von Vorteil, wenn Sie sich tatkräftige Unterstützung für Ihren geplanten Umzug in Berlin holen. Studentische Umzugshelfer sind erfahren und bieten günstige Preise. Die Umzugshilfe Ihrer Wahl kann Ihnen nicht nur beim Umziehen, sondern auch beim Einpacken, Auspacken und Anschließen von Geräten helfen. Schauen Sie, was Ihnen eine erfahrene Umzugsfirma alles bieten kann. Auf uns ist VerlassPlanen Sie einen Umzug in oder...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.05.22
  • 108× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Haarpigmentierung gibt lichtem Haar keine Chance
Haarpigmentierung in Berlin – Optic Hair beherrscht sein Handwerk

Mit einer Haarpigmentierung in Berlin bei Optic Hair erreichen Sie einen natürlich aussehenden Stoppel-Effekt auf Ihrer Kopfhaut! Eine Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten....

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 99× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 112× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. Michael Pieschka
3 Bilder

Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin
Warum eine Darmspiegelung Leben retten kann

Die Experten des Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin geben Antworten rund um das Thema Darmspiegelung und Darmkrebsvorsorge. Gemeinsam leiten Dr. Michael Pieschka und Dr. Christian Breitkreutz das Endoskopiezentrum der Caritas Gesundheit an den Standorten in Reinickendorf und Pankow. Warum ist Darmkrebsvorsorge sinnvoll? Dr. Pieschka: Darmkrebs ist ein „stiller“ Krebs – wenn man ihn bemerkt, ist es fast immer zu spät. Deshalb ist Vorsorge so wichtig. Über 90 Prozent der bösartigen...

  • Pankow
  • 09.05.22
  • 142× gelesen
  • 1
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet.

Für Ärzte und Patienten
10 Vorteile von Telemedizin

Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr – egal ob es um Bankangelegenheiten, Behördengänge oder die Inanspruchnahme von Lieferdiensten geht. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet (Quelle: ntv.de). Gerade in Zeiten von Pandemien wird besonders deutlich, wie wichtig die Telemedizin ist – und was sie alles leisten kann. Doch wo genau liegen ihre Vorteile? In diesem Artikel werden wir die Vorzüge der Telemedizin genauer unter...

  • Bezirk Mitte
  • 07.04.22
  • 379× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wir beraten Sie gern und heben uns daher ab, Ihre Individualität auch auf dem letzten Weg zu wahren.
3 Bilder

Wir sind für Sie da
Für einen Abschied nach Ihren Vorstellungen

„Die Beerdigung soll ganz einfach sein - auf der grüne Wiese, anonym. Keiner, soll sich um eine Grabpflege kümmern und es soll günstig sein.“ Diesen oder ähnliche Sätze hören wir öfter von unseren Kunden. Wir, Theodor Poeschke Bestattungen, führen nicht nur aus, sondern beraten Sie umfangreich über die neuen, pflegefreien und oft deutlich günstigeren alternativen Bestattungsmöglichkeiten. So sparen Sie leicht 500 bis 600 Euro. Wir sind für Sie da, damit Sie auf Ihre Art Abschied nehmen können....

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.22
  • 176× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.