Warten auf den Digitalpakt
Noch Lücken bei Hard- und Software an den Schulen

Fünf Milliarden Euro verspricht die Bundesregierung den Bundesländern für eine bessere interaktive Ausstattung ihrer Schulen im Rahmen des sogenannten Digitalpkaktes.

Weil die Länder aber im bisherigen Gesetzentwurf Eingriffe in ihre Hohheitsrechte befürchten, haben sie den Pakt kurz vor Weihnachten zunächst gestoppt und die Vorlage an den Vermittlungsausschuss verwiesen. Unabhängig davon ist das Geld aber willkommen. Auch im Land Berlin und im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg.

Im Bezirk sind viele Lehranstalten längst nicht auf 2.0-Niveau. Das betrifft sowohl das Unterrichtsmaterial als auch den Anschluss. Einen Erhebung unter den mehr als 50 öffentlichen Schulen in Friedrichshain-Kreuzberg hat das erneut bestätigt.

Das betrifft bereits den Zugang. An einigen Standorten würde es zwar bereits ein WLAN-Netz geben, bei anderen fehlten aber die technischen Voraussetzungen, um es sinnvoll betreiben zu können. So steht es in der Antwort des Bezirksamtes auf einen Antrag der Linken und Grünen, der mehr digitale Anstrengungen forderte. Auf jeden Fall sind hohe Investitionen nötig. Über das Schulbudget wären sie kaum zu stemmen, weshalb nicht nur der verantwortliche Stadtrat Andy Hehmke (SPD) auf den Digitalpakt schaut. Der würde dem Land Berlin ungefähr 250 Millionen Euro bringen. Heruntergebrochen auf die Bezirke könnte Friedrichshain-Kreuzberg mit rund 20 Millionen rechnen.

Hoffen auf WLAN-Offensive des Senats

Viel Geld, mit dem sich etwas machen lässt. Allerdings müssen die Ausgaben erste einmal organisiert werden, was in der Regel bereits einige Zeit beansprucht. Und noch ist das gesamte Paket nicht einmal beschlossen.

Schneller könnte es in einem anderen Bereich interaktiver Aufrüstung gehen. Nämlich im Rahmen der sogenannten WLAN-Offensive des Senats. Öffentliche Gebäude aller Art werden bei diesem Projekt damit ausgestattet. Im Bezirk haben bisher 23 Standorte davon profitiert. Zum Beispiel Jugendclubs, Bibliotheken, auch Verwaltungsgebäude. Angemeldet worden sind jetzt auch alle Sportplätze in Friedrichshain-Kreuzberg. Zumindest einige sollen 2019 in den Genuss von stabilem WLAN kommen.

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.