Friedrichshain-Kreuzberg - Leute

Beiträge zur Rubrik Leute

Charlotte Steinau feierte ihren 101. Geburtstag.
2 Bilder

Mehr als ein Jahrhundert

Friedrichshain. Am 10. September feierte Charlotte Steinau ihren 101. Geburtstag. Die Jubilarin wurde in Beelitz-Heilstätten geboren, lebt aber seit über 60 Jahren in Friedrichshain – zunächst an der Boxhagener Straße, dann am Frankfurter Tor und mittlerweile mehr als ein Jahrzehnt im Seniorenwohnheim an der Koppenstraße. Charlotte Steinau arbeitete einst beim Rundfunk und betreute dort die Hörerpost. Sie hat zwei Kinder, eine Enkelin und zwei Urenkel, die natürlich ebenfalls...

  • Friedrichshain
  • 10.09.19
  • 58× gelesen
  •  1

Was Nachbarn denken

Kreuzberg. "Denkbilder der Nachbarschaft" heißt eine Dauerausstellung in der Mittelpunktbibliothek, Adalbertstraße 2, die am Donnerstag, 12. September, um 17 Uhr eröffnet wird. Seit April führten Künstlerinnen und Künstlern des Kotti-Shops Interviews mit Nutzern der Bibliothek. Außerdem baten sie um ein gezeichnetes Selbstportrait. Mithilfe digitaler Animation sprechen diese Portraits nun selbst und erzählen ihre Geschichte. So entstand eine Serie von Schwarz-Weiß-Trickfilmen. Sie können...

  • Kreuzberg
  • 07.09.19
  • 59× gelesen
Eine Gedenktafel erinnert an William E. B. Du Bois.

Kämpfer für Bürgerrechte

Kreuzberg. An der Oranienstraße 130 erinnert seit 27. August eine Gedenktafel an William E. B. Du Bois (1868-1963). Der Soziologe, Philosoph, Journalist und Schriftsteller gilt als eine Art Gründervater der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung in den Vereinigten Staaten. Zwischen 1892 und 1894 studierte William Du Bois an der damaligen Friedrich-Wilhelm-Universität, der heutigen Humboldt-Universität. Während dieser Zeit lebte er einige Monate an der Oranienstraße. In einem Haus, das aber...

  • Kreuzberg
  • 05.09.19
  • 45× gelesen
Siegfried Hirschmann, aufgenommen um das Jahr 1930.
6 Bilder

Ein Stadtviertel, eine Familiengeschichte und ein Roman
Die Vergangenheit des Freudenberg-Areals

Auf dem Freudenberg-Areal zwischen Boxhagener und Weserstraße ist das Quartier „Box Seven“ entstanden. Am 7. September wird der zentrale Platz des neuen Stadtviertels eingeweiht. Er heißt „Siegfried-Hirschmann-Park“. Seit einigen Monaten feiert ein vor fast 70 Jahren erschienenes Buch eine Wiederentdeckung. Es heißt "Effingers" und stammt von der Journalistin und Schriftstellerin Gabriele Tergit. Erzählt wird die Geschichte einer jüdischen Bankiers- und Unternehmerfamilie in Berlin zwischen...

  • Friedrichshain
  • 01.09.19
  • 192× gelesen
  •  1
2 Bilder

Eine Meile Bier
Eine Meile sind knapp 1,7 km

und etwa 1,5 km mißt die Strecke zwischen Frankfurter Tor und Strausberger Platz.  Passt also für die Biermeile auf der Nordseite der Karl-Marx-Allee, wie jährlich Anfang August, wo dort dann drei tolle Tage die größte Theke Europas unzählige Gäste bewirtet .   Für mich als Friedrichshainer quasi ein Muss!  Bedenkt man das in Friedrichshain einmal zwei große Brauereien Hektoliter Bier brauten und fast an jeder Strassenecke auch eine Eckkneipe war, dann trifft die Biermeile den Punkt....

  • Friedrichshain
  • 05.08.19
  • 121× gelesen
Dass immer mehr Menschen in Friedrichshain-Kreuzberg unterwegs sind, hat nicht nur mit den Touristen zu tun.

Die Einwohner durchleuchtet
Friedrichshain-Kreuzberg in Zahlen

In Friedrichshain-Kreuzberg wohnten 2018 exakt 289 120 Menschen. Das sind ungefähr 15 500 mehr als 2013. Diese und weitere Angaben finden sich jetzt auf dem Flyer "Friedrichshain-Kreuzberg in Zahlen". Er wurde von der Sozialraumorientieren Planungs-koordination des Bezirksamtes erstellt und kann auf der Webseite www.berlin.de/ba-friedrichshain-kreuzberg abgerufen werden. Das Faktenblatt liefert interessante Erkenntnisse. Und die Bevölkerung ist, nicht nur was ihre Größenordnung betrifft,...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 25.07.19
  • 169× gelesen
  •  1
Johanna Hoffmann (1930-2019)

"Unvergessliche Sonnenaufgänge"
Johanna Hoffmann war Europas erste Kranführerin

Eine Leserin informierte die Berliner Woche über den Tod von Johanna Hoffmann. Mehr über sie und ihr Leben wäre im RuDi-Nachbarschaftszentrum zu erfahren, teilte sie ebenfalls mit. Johanna Hoffmann war eine Pionierin. "Sie war in den 1950er Jahren die erste weibliche Kranführerin in Europa", sagt RuDi-Leiterin Petra Liebenthal. Einer ihrer ersten Einsatzorte: das Neubauprojekt Stalinallee. "Mein Tätigkeitsfeld war der Block G-Nord in der Frankfurter Allee zwischen Petersburger- und...

  • Friedrichshain
  • 19.07.19
  • 172× gelesen
Sozialarbeiter Klaus Dieter Spangenberg hat schon früh Erfahrungen als Berater gesammelt.

Keine leichtfertigen Urteile
Klaus Dieter Spangenberg arbeitet ehrenamtlich für die Aidshilfe – als Betroffener

Die Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung bleiben anonym. Das verschafft Klaus Dieter Spangenberg die nötige Distanz. Als Telefonberater für die Berliner Aidshilfe zu arbeiten, ist keine einfache Aufgabe. Spangenberg ist diskret. Über die Fälle, die er seit Beginn seines Engagements im Jahr 2016 am Telefon zu hören bekommen hat, spricht der 55-Jährige nicht. Dafür gerne über seine Einsatzbedingungen im vierten Obergeschoss der Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße 11 und über die...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 14.07.19
  • 197× gelesen
Blick in das Apothekenmuseum im Bethanien. Links ein Bild des jungen Theodor Fontane.
8 Bilder

Als der Apotheker zum Dichter wurde
Theodor Fontane und seine Zeit im Bethanien

Der nicht mehr ganz junge Mann war von seinen Arbeitsbedingungen sehr angetan. Nur zwei Mittagsstunden am Tag habe er zu arbeiten. Die übrige Zeit "ist mein. Du kannst dir denken, wie viele Pläne und Hoffnungen ich an diese Muße knüpfe". So formuliert von Theodor Fontane in einem Brief vom September 1848 an seinen Freund Bernhard von Lepel. Wenige Tage zuvor hatte er die Leitung der Apotheke im Krankenhaus Bethanien übernommen. Dotiert mit 20 Taler monatlich sowie freier Kost und Wohnung....

  • Kreuzberg
  • 06.07.19
  • 272× gelesen
  •  1
  •  1

Acht weitere Stolpersteine

Kreuzberg. Am Freitag, 12. Juli, werden an fünf Adressen Stolpersteine in Erinnerung an ehemalige, während der Nazizeit verfolgte und ermordete Bewohner verlegt. Zunächst um 11.40 Uhr vor der Yorckstraße 74 für Alfred und Hanna Löhnberg, ab 13 Uhr vor der Freiligrathstraße 4 zum Gedenken an Max Silberstein und 20 Minuten später vor der Böckhstraße 8 für Rudolf Helmer. Willy und Gertrud Wagner wohnten einst am Kottbusser Damm 35/36. Ihre beiden Steine werden um 13.40 Uhr gesetzt. Gleiches...

  • Kreuzberg
  • 06.07.19
  • 71× gelesen
  •  1
Gruppenbild der Preisträger.
7 Bilder

Einsatz für die Allgemeinheit
Sieben neue Träger der Bezirksmedaille Friedrichshain-Kreuzberg

Mit der Bezirksmedaille würdigt Friedrichshain-Kreuzberg Menschen oder Organisationen, die sich in besonderer Weise für das Gemeinwohl einsetzen. Sieben Ausgezeichnete gab es in diesem Jahr. Je drei Mal wurde die Medaille sowie der erst seit einigen Jahren in diesem Rahmen vergebene Jugend-Engagementspreis verliehen. Er soll Menschen würdigen, die wegen ihres Alters nicht einen Jahrzehnte langen Einsatz für die Allgemeinheit vorweisen können. Darüber hinaus wurde einmal ein Sonderpreis...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 26.06.19
  • 114× gelesen

Führung zu E.T.A. Hoffmann

Kreuzberg. Gerhard Moses Hess lädt für Sonnabend, 29. Juni, zu einer poetischen Führung anlässlich des Todestages von E.T.A.Hoffmann (1776-1822) ein. Sie findet ab 14 Uhr auf den Friedhöfen am Halleschen Tor statt, wo der Dichter und Musiker begraben ist. Treffpunkt ist am Eingang Mehringdamm/Obentrautstraße. Zum Programm gehören auch Texte und Lieder Hoffmanns. Teilnehmer werden um einen Kostenbeitrag in Höhe von etwa acht Euro gebeten, ebenso wie um eine Anmeldung unter  der Telefonnummer...

  • Kreuzberg
  • 21.06.19
  • 14× gelesen
Peter Zwegat half bei RTL Familien aus der Schuldenfalle. In der übrigen Zeit hatte der staatliche Schuldnerberater sein Büro in Berlin Friedrichshain.

Entwarnung nach RTL-Auftritt
Schuldnerberater Peter Zwegat geht's wieder gut

BERLIN - Seine Stimme klang heiser und auch körperlich wirkte Peter Zwegat angeschlagen: Ein TV-Rückblick zum zehnjährigen Jubiläum seiner Sendung "Raus aus den Schulden" am vergangenen Mittwoch, irritierte einige RTL-Zuschauer. Nun gab die Frau des 69-Jährigen in einem Interview Entwarnung.  "Er hatte nur eine Halsentzündung und die Stimmbänder waren gereizt", sagte Liane Scholz der BILD. "Aber das ist jetzt ein bis zwei Jahre her." RTL produzierte das Special bereits 2017, strahlte es...

  • Friedrichshain
  • 21.06.19
  • 790× gelesen

Zeitzeugen gesucht

Friedrichshain. Im Rahmen des Ehrenamtsprojekts "Friedrichshain Glocal" im Jugendwiderstandsmuseum in der Galiläa-Kirche sucht die Hedwig-Wachenheim-Gesellschaft Menschen, die den Mauerbau 1961 und den Mauerfall 1989 bewusst erlebt haben und darüber aus persönlicher Sicht berichten können. Personen, auf die das zutrifft und die Interesse an einer Teilnahme haben, werden gebeten, sich über die E-Mailadresse zeitzeugen@widerstandsmuseum.de zu melden. Ihre Erinnerungen sollen entweder als Text...

  • Friedrichshain
  • 18.06.19
  • 59× gelesen
24 Bilder

Bildgalerie
Karneval der Kulturen

Der Karneval der Kulturen in Berlin steht für ein Länder und Kulturen übergreifendes Fest oder, wie es in einem Lied heißt, für ein bisschen Frieden auf der Welt. An dem Fest und dem Umzug nahmen über eine Millionen Menschen teil.

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 14.06.19
  • 126× gelesen

Ströbele feierte 80. Geburtstag

Friedrichshain-Kreuzberg. Der ehemalige Grüne-Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele wurde am 7. Juni 80 Jahre alt. Er vertrat den Bezirk von 2002 bis 2017 im deutschen Parlament und das jeweils als einziger Grüner, der bundesweit direkt gewählt wurde. Ströbele habe zu den bis heute anhaltenden Wahlerfolgen der Bündnispartei in Friedrichshain-Kreuzberg maßgeblich beigetragen, würdigte Canan Bayram, seine Nachfolgerin im Bundestag, anlässlich des 80. Geburtstags. Den feierte der Jubilar...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 11.06.19
  • 75× gelesen
Wieland Giebel im Krankenbett. So ein Unglück zwinge zum Nachdenken, sagt der Verleger.

"Zur falschen Zeit am falschen Ort wäre zu einfach"
Wieland Giebel, sein Unfall und die Folgen

"Die Muskel- und Nervenstränge im Bein müssen Sie sich ungefähr so vorstellen wie die Kabelleitungen am BER", sagt Wieland Giebel. Seine Formulierungsgabe und seinen Humor hat er also nicht verloren. Sein Kopf ist intakt geblieben, bei dem schweren Unfall am 18. Mai. Dank des Fahrradhelms, den er trug. Anders als sein linker Fuß. Blut hatte sich dort gestaut. Der Genesungsprozess wird sich hinziehen. Wie berichtet, war Wieland Giebel auf der Wilhelmstraße von einem Autoraser erfasst...

  • Kreuzberg
  • 04.06.19
  • 487× gelesen
  •  1
  •  1

Ehrenamtlicher Einsatz

Friedrichshain. Ernst und Margot Kutzner aus Friedrichshain wurden am 22. Mai im Roten Rathaus mit der Berliner Ehrennadel für besonderes soziales Engagement ausgezeichnet. Gewürdigt wurde damit unter anderem ihre langjährige Tätigkeit für die Sozialkommission. Bereits im Dezember hatte Horst Martin, ebenfalls Mitglied in der Sozialkommission und der Seniorenvertretung, die Ehrennadel erhalten. Sie wurde jeweils von Sozialstaatssekretär Alexander Fischer (Linke) verliehen. tf

  • Friedrichshain
  • 23.05.19
  • 14× gelesen
Vier Nachbarn aus der WühlischVierzig. Von links: Johannes Gebhardt, Sarah Kröger, Swenja Mißmahl und Alexander Deuscher.
4 Bilder

Netzwerk der Nachbarn
Ein Treffpunkt in der Wühlischstraße 40

Am 24. Mai findet in Berlin der "Tag der Nachbarn" statt. Hausgemeinschaften, aber auch Vereine oder Initiativen laden zu Festen und Veranstaltungen zum Kennenlernen ein. Das passiert auch in der Wühlischstraße 40. Dort gibt es seit einem Jahr den von Nachbarn eingerichteten Treffpunkt WühlischVierzig. Er ist offen für alle, und jeder kann dort Angebote machen. Der Anfang: Die Idee entstand im Rahmen von "Projekt:Kirche", einer Initiative von Freikirchen in Friedrichshain, die Gottesdienst...

  • Friedrichshain
  • 19.05.19
  • 204× gelesen
Namensgeber der Brücke: Karl Rudolf Brommy.

Näheres zum Namensgeber der Brommybrücke

Sollte es irgendwann zu einem Wiederaufbau der Brommybrücke kommen, gibt es noch ein Problem. Nämlich der einstige Namensgeber. Der hieß eigentlich Carl Rudolph Bromme, nannte sich später Karl Rudolf Brommy, lebte von 1804 bis 1860 und war ab 1849 Befehlshaber der Reichsflotte, der ersten gesamtdeutschen Marine. Also wieder ein Militär. Und Vertreter dieser Berufsgattung sind in Friedrichshain-Kreuzberg wenig gelitten. Dabei lohnt sich auch bei Herrn Brommy ein etwas eingehenderes...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 05.05.19
  • 102× gelesen
Gustav Landauer, Leben und Werk.

Initiative für ein Denkmal
Ausstellung über Gustav Landauer

Der Sozialist und Anarchist Gustav Landauer wurde am 2. Mai 1919 von rechtsradikalen Freikorpssoldaten in München ermordet. Anlässlich seines 100. Todestags ist im Rathaus Kreuzberg, Yorckstraße 4-11, noch bis 9. Mai eine Ausstellung zu Leben und Werk zu sehen. Gustav Landauer, 1870 in Karlsruhe geboren, lebte und wirkte ab den 1890er-Jahren vorwiegend in Berlin, auch im heutigen Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg. Die Ausstellung entstand, unter Mitwirkung zahlreicher Wissenschaftler...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 26.04.19
  • 108× gelesen
Unermüdlicher Werber für freiwilliges Engagement. Auf der Berliner Freiwilligenbörse tauschte sich Helmut Herold (Dritter von links) intensiv mit Ehrenamtlichen aus. Ihre Leistung ist für ihn ein unverzichtbarer Beitrag für das Funktionieren unserer Demokratie.
3 Bilder

Chefredakteur geht in den Ruhestand
Helmut Herold machte bürgerschaftliches Engagement zum Thema der deutschen Anzeigenblätter

Helmut Herold verabschiedet sich in wenigen Tagen nach knapp 17 Jahren als Chefredakteur der Berliner Woche und des Spandauer Volksblatts in den wohlverdienten Ruhestand. Bürgerschaftliches Engagement hat er in dieser Zeit zu einem Markenkern der Anzeigenzeitung gemacht. „Er wird uns fehlen, der Helmut Herold, in der Aufgabe, die er so professionell wie ansprechbar bekleidet hat“, sagt Carola Schaaf-Derichs, Geschäftsstellenleiterin des Landesnetzwerks Bürgerengagement, dessen Mitglied die...

  • Kreuzberg
  • 23.04.19
  • 279× gelesen
  •  2

Zwei weitere Stolpersteine

Friedrichshain. Am Dienstag, 9. April, werden an der Schreinerstraße 51 Stolpersteine für Louis Behrendt und seinen Sohn Hans gesetzt. Der Vater wurde in der Nazizeit Opfer des Euthanasieprogramms, Hans Behrendt im Konzentrationslager Sachsenhausen erschossen. Die Gedenkfeier beginnt um 14 Uhr. Dabei wirken auch zwei Schulklassen des nahe gelegenen Heinrich-Hertz-Gymnasiums mit. Initiiert wurden auch diese beiden Stolpersteine von Dagmar Janke, zur Erinnerung an die Opfer der NS-Zeit aus ihrer...

  • Friedrichshain
  • 27.03.19
  • 103× gelesen
  •  1
Beteiligte am Oscar-Jolles-Abend: Kerstin Wallbach, Sam und Tabea (SfE), Lehrer Hermann Werle und Bernhard Jensen.
6 Bilder

Der Direktor, der die Bücher liebte
Schulprojekt erinnert an Oscar Jolles

Würde Oscar Jolles heute leben, wäre er vielleicht als Lesepate aktiv, war eine Ansicht. Die Veränderungen im Schrift-, Druck- und Medienbetrieb würde er sicher interessiert verfolgen, gleichzeitig weiter seinem Faible für das Seltene und Schöne frönen, eine andere. Vermutungen über einen Mann, der seit 90 Jahren tot ist. Vorgebracht am 11. März bei einer Erinnerungsveranstaltung in der Schule für Erwachsenenbildung (SfE) im Mehringhof. Der Mehringhof ist ein linksalternatives Gewerbe-,...

  • Kreuzberg
  • 14.03.19
  • 286× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.